Public Private Cloud

Öffentlich-private Cloud

Der Einsatz von Public und Private Clouds hat administrative Auswirkungen. Das Cloud Computing begann mit so genannten Public Cloud Modellen aus den USA (z.B. Amazon Elastic Compute). Öffentliche Cloud-Angebote wachsen rasant und die Private Cloud wird zum Standard.

Öffentliche, private und hybride Cloud: Cloud-Möglichkeiten für SAP HANA

Bei der Nutzung einer SAP HANA Cloud Option sind sowohl Security als auch Costs zu berücksichtigen. Public, Private und Hybrid Cloud auf einen Blick. Wenn Sie den Einstieg in SAP HANA in Betracht ziehen, sich aber nicht sicher sind, welche Cloud-Modelle möglich sind, sollten Sie zunächst die Implementierungsmöglichkeiten prüfen. Für SAP HANA gibt es drei Cloud-Varianten: als öffentliche, private oder hybride Cloud-Lösung.

In der Public Cloud handelt es sich um die kosteneffizienteste der drei Möglichkeiten. In dieser Rubrik sind zwei HANA Public Cloud Anbieter zu finden: SAP HANA Cloud Platform oder Amazon Web Services (AWS). Mit der Public Cloud Option wartet der HANA Cloud-Anbieter die komplette Infra-struktur inklusive Rechenzentrum. Bei geplanten Modernisierungen oder Wartungsarbeiten muss der Anbieter eine beschränkte Stillstandszeit einhalten.

Public Cloud Optionen sorgen für weniger Schutz. Typischerweise verwenden Firmen diese Möglichkeit für ihre Engagementsysteme (SOE), die sie zur Interaktion mit Angestellten und Verbrauchern verwenden. Es ist wichtig zu beachten, dass hinter diesem Cloud-Computing-Modell mehr Sicherheitssysteme stehen, die vertrauenswürdige und empfindliche Unternehmensdaten zuverlässig und zuverlässig absichern. Der entscheidende Vorteil besteht darin, dass die Private Cloud im Rechenzentrum des jeweiligen Betriebs eingesetzt oder von einem Service Provider betrieben wird, der die Sicherheits- und Instandhaltungsstandards eines Betriebs einhält und dabei eine nahezu vollständige Erreichbarkeit gewährleistet.

Ein Private Cloud, wie SAP HANA Unternehmenswolke, IBM SoftLayer oder Microsoft Azure, ermöglicht die Bereitstellung, Zuweisung und Bereitstellung von ITStressourcen bei Bedarf. In diesem Zusammenhang ermöglicht die Private Cloud die flexible Neuzuweisung oder Entfernung nicht mehr benötigter Server. Obwohl die Private Cloud eine höhere Sicherheitsstufe aufweist, kann es aufgrund der Tatsache, dass sie ausschließlich von der mit hohem Investitionsaufwand aufgebauten Unternehmensinfrastruktur abhängig ist, zu Einschränkungen hinsichtlich der Skalierbarkeit kommen.

Stehen die Anforderungen an die Skalierbarkeit eines Unternehmens in der Folgezeit höher, ist es ratsam, einen Ausblick auf die hybriden Cloud-Optionen zu haben. In einer hybriden Cloud werden SOE und Systems of Record auf sichere Weise miteinander verbunden, um eine gesamtheitliche Gesamtlösung für die Computeranforderungen eines Unternehmens zu schaffen. Zugleich ist die Hybrid-Option günstiger als die Private Cloud oder die On-Premise-Option.

Der unmittelbare Nutzen dieser Möglichkeit besteht darin, dass der Computerbedarf der Kunden flexibel skaliert werden kann, indem zusätzliche oder entfernte Resourcen hinzugefügt werden, da die Kunden auch über die Public Cloud-Ressourcen verfügen. So können beispielsweise Firmen, die saisonal stark nachgefragtes Produkt vertreiben, die Hybridvariante zur Hauptverkehrszeit nutzen.

Zu diesen Spitzenzeiten können sie temporär Cloud -Computing-Ressourcen für die Bearbeitung vieler Kundenanforderungen und -aufträge einstellen, während sie ihr lokales ERP-System für die Rechnungsstellung und Betriebsdatenerfassung nutzen. Nicht nur diese drei Cloud Computing-Modelle sind bei einem Wechsel zu SAP HANA zu berücksichtigen.

Mehr zum Thema