Raspberry Pi Server

Himbeer Pi Server

CPU-Geschwindigkeit und Speicher sind optimal für typische Serveraufgaben. Einsatz als Schulcomputer, insbesondere als Steuergerät für Robotik und Embedded-Projekte, Media Center, Thin Client oder Server. Einrichtung von Raspberry Pi als Daten-Server Die Raspberry Pi ist mit durchschnittlich 1,5 W/h zufrieden und kann daher als Daten-Server die Ausgaben auf weniger als 5 ?/Jahr reduzieren. Die Bedienung und Nutzung des Datenservers kann komfortabel über einen Remote-Desktop von jedem Computer im Netz aus erfolgen.

Heute werden in vielen Privathaushalten mehrere Computer eingesetzt: ein Desktop-PC für die Arbeit im Büro, ein Notebook für das Netz oder ein Tablett für die Schulbank.

Der gemeinsame Datensatz-Server ermöglicht den Zugang zu den gesammelten Informationen und kann von allen Computern im Heimnetzwerk verwendet werden. Wenn Vorrichtungen von mehreren Familienangehörigen verwendet werden und die Kleinen ihre Partien ohne zu überlegen und ohne Kontrolle im Netz herumlaufen, kann ein einfacher Mausklick zum Zusammenbruch des Computers, zur Erfassung eines Fehlers und zum Verlusten der gespeicherten Dateien beitragen.

Wenn es nun notwendig ist, einen Computer wieder im Netz zu installieren, kann dies ohne Zögern und ohne Angst vor dem Verlieren wichtiger Informationen geschehen. Wenn Sie über grundlegende Kenntnisse der HTML-Programmierung verfügen, können Sie für den Webbrowser auch eine personalisierte Startseite anlegen, die sich auf jedem Computer vollautomatisch aufbaut. So ist das Startbild des Browsers für jeden Computer im Netz gleich und es können direkt und ohne Speicherung als Bookmark wesentliche Verknüpfungen geöffnet werden.

Die Stückpreise für das neueste Produkt, die Raspberry Pi 3 Model B, liegen zwischen 35 ? und 40 ?. Um die Bedienung zu erleichtern, werden jedoch ein Netzgerät, eine Speichermedienkarte und ein Bildschirm mit HDMI-Anschluss oder ein entsprechender Netzadapter sowie Maus und Keyboard aufgesetzt. Möglicherweise sollte die SD-Karte auf höchste Schreib- und Leseleistung eingestellt sein.

Es sollten keine älteren und langsameren Karten verwendet werden. Selbst wenn der projektierte Server ein Chassis hat, ist es ratsam, mindestens den untersten Teil eines Raspberry-Chassis zu verwenden. Diese kann im Servergehäuse montiert werden und gibt dem Pi einen festen Sitz. Ausgestattet mit einem Starterkit zwischen 50 ? und 70 ? ist es ein sehr preiswerter und wirtschaftlicher vollwertiger Taschenrechner.

Der weitere Pluspunkt ist die oft installierte Memory-Card, die bereits die Noobs-Software beinhaltet, mit der sich das jeweilige Betriebsystem einfach und schnell einrichten lässt. Wenn Sie sich noch nicht ganz sicher sind, welches Betriebsystem Sie verwenden sollen oder wenn Sie im Falle eines Datenverlustes zu jeder Zeit die Moeglichkeit haben wollen, ein neues Betriebsystem anzulegen, wird die Anwendung Noobs empfohlen.

noob ist eine Form des Startmenüs, mit dem Sie das jeweils benötigte Betriebsystem (auch mehrere) auswÃ??hlen und einrichten können. Zu jedem Zeitpunkt wird zuerst noob und dann das eingesetzte Betriebsystem eingelesen. Auf diese Weise können Sie das Betriebsystem zu jeder Zeit ändern oder wiederherstellen. Ein Raspberry Pi Starterkit enthält in der Regel eine Micro-SD-Karte mit Noobs-Software, so dass eine aufwändige Aufbereitung der Speichermedien nicht mehr erforderlich ist.

Falls die Karte mit dem jeweiligen System konfiguriert werden muss, ist ein Image-Writer, wie beispielsweise Win32DiskImager, erforderlich. Der Raspberry Pi kann mit der Memory Card betrieben werden, für die nur eine Keyboard und ein Bildschirm erforderlich sind. Bereits nach kurzer Inbetriebnahmezeit beginnt Nobs mit der Wahl der Betriebsysteme. Bei Erhalt der von Raspbian bestätigten Daten wird diese Installation durchgeführt, die bis zu 30 min einwirken kann.

Nach dem Neustart des Systems wird das Betriebsystem von Raspbian mit der Aufforderung zur Angabe von Benutzer und Kennwort aufgerufen. Standardmäßig wird der Benutzer pi mit dem Kennwort raspberry erstellt. Die Konfiguration smenü wird mit dem Kommando system raspi-config aufgerufen. HostnameUm den Raspberry Pi später im Netz zu find....

Benutzerpasswort ändern Die Basiseinstellung "pi - Himbeere" sollte umgehend umgestellt werden. Die Basiseinstellungen sind damit erledigt und der Raspberry Pi kann erneut gestartet werden, die zugehörigen Fahrer sind vorhanden. Abhängig von der Zahl der verbundenen Laufwerke müssen unter dem Verzeichnis "Media", in das die Laufwerke eingelegt werden, neue Verzeichnisse angelegt werden.

In dem Beispiel gibt es zwei Laufwerke mit den Ordner-Namen "Data" und "Media". Um beide Laufwerke bei jedem Programmstart selbstständig zu laden, werden in erster Linie deren Identifikatoren verwendet. Die Abbildung verdeutlicht die beiden verbundenen Festplatten: Um die beiden Laufwerke während des Startvorgangs selbstständig zu erkennen, müssen sie in der Startup-Datei fà stab eingegeben werden.

Die beiden Laufwerke müssen nun in der offenen Datenbank eingegeben werden. Bei jedem Programmstart werden nun die Laufwerke nachgeladen und der Inhalt der Dateien in den entsprechenden Verzeichnissen dargestellt. Samba wird eingerichtet und danach wird ein User (pi) mit Kennwort eingefügt. Um zu wissen, welche Dateien die Firma Samba veröffentlichen darf, müssen diese in die Profildatei aufgenommen werden, für die wiederum der Redakteur verwendet wird.

Das Installieren wird mit einem Restart beendet und der neue Server sollte im Netz als Rechner dargestellt werden.

Mehr zum Thema