Red Hot Chili Peppers Amazon

Rote scharfe Paprikaschoten Amazonas

Rote scharfe Paprikaschoten bei Amazon Music Neukunde? Neukunde? Detaillierte Information über Amazon Primes. Du hast die maximal zulässige Titelanzahl in deinem MP3-Warenkorb übertroffen. Zur Bearbeitung des Inhalts Ihres MP3-Warenkorbs gelangen Sie hier.

Vertrieb durch Amazon Media EU S.à r.l... Dein Amazon Music-Konto ist zur Zeit nicht mit diesem Drittland verknüpf. Für die Nutzung von Premium-Musik gehen Sie in Ihre Bibliothek und überweisen Sie Ihr Benutzerkonto auf Amazon.de (DE).

Du wirst an alle möglichen Dinge erinnernd.

Du wirst an alle möglichen Dinge erinnernd. Endlich, die neuen Peppers! Aber " The Getaway " macht den langjährigen Fan leicht verunsichert. Erstmals seit 25 Jahren kippte der gebürtige Brite Rick Rubin vom Stuhl des Produzenten um und vertraute statt dessen der Gefahr Maus, während Nigel Godrich von Radiohead den Mischpult inszenierte. Andererseits war Thanger Maus praktisch am Songschreiben beteiligt, sie haben die Songs mit ihm im Atelier ausgearbeitet, also haben sie mehr als vorher ausprobiert.

Letzteres ist auf Josh Klinghoffers Guitarren oder Schlagzeug (z.B. im Titeltrack) zu hören - Chad Smith vermisst die sphärische "Encore" nahezu vollständig. Außerdem gibt es so viel konkreten Synth-Support wie nie zuvor: "Go Robot" spielt im vergangenen Terz eine funkelnde 70er Jahre Discopop-Partie - wahrscheinlich den ersten clubtauglichen Song der Red Hotts.

Die Titelmelodie "The Getaway" orientiert sich an der Vorgehensweise der französischen Phoenix, die Gitarrenspuren exzellent mit der Elektronik kombinieren - natürlich liegt das wie ein Handschuh auf dem Brett. "Auch " Feasting On The Flowers " zeugt von der neuen Bandbreite: Im letzen Terz spielt die Gruppe einen schwankenden Brigitte. "Der " We Turn Red " verdeutlicht den Sachverhalt längstens seit "By The Way": Der ausgetrocknete Peppers-Funkrock wird nicht wie in den Anfängen bestehen, sondern MUSS zu einem melodischen und wohlklingen....

Die elften Studioarbeiten heben sich im Peppers-Kontext als stylisch sehr vielfältiges Werk ab. Du fühlst dich an alle möglichen Dinge erinnernd, ohne die Funkrock-Wurzeln zu verlieren. In dieser Hinsicht hat die Gruppe ihr Etappenziel voll und ganz erfüllt - so klangen sie noch nie zuvor. Dabei fügt sich der erste Vorlauf, die diskret ausgewogene "Dark Necessities" zwischen Gitarre, Electronik und Piano, eigentlich gut in das Live-Set ein.

In der Lead-Single gibt es nach wie vor den stärksten Titel der Geschichte, denn sie bringt die alte Peppers und die neuen Producer am frischsten zusammen. Weitere "Dark Necessities" auf der einen und Zahlen wie "Goodbye Angels" oder "Detroit", die die Gruppe von ihrer rauen, schlanken und schlanken Facette her darstellen, hätten ein deutlicheres Gesamtbild ergeben.

Werden Anthony, Flea, Chad und Josh ein Keyboard Castle auf die Beine stellen und auf ihr neues Werk "By The Way" zielen?

Auch interessant

Mehr zum Thema