Ressourcen Planungs Tool

Werkzeug zur Ressourcenplanung

Ein Beispiel dafür ist Can do: Neben der Projekt- und Ressourcenplanung bietet die Software ein umfassendes Projektportfolio und Risikomanagement. Für den optimalen Ressourceneinsatz gibt es Planungs- und Organisationstools wie den Broadcast Manager (BCM) der Broadcast Concept GmbH in Mainz. Einsatzplanung Wenn du ein erfolgreiches Projektmanagement durchführen willst, musst du deine Ressourcen effektiv aufteilen. Mit zunehmender Zahl oder Kompliziertheit der projektierten Aufgaben wird es immer schwerer, den Blick auf die Einsatzplanung zu haben. Daher ist es ratsam, ein Werkzeug zu verwenden, das Sie dabei auszeichnet.

Bei KLUSA steht einer optimalen Einsatzplanung nichts mehr im Weg!

Erstellen Sie unterschiedliche Ressourcen-Pools und managen Sie dort Ihre Mitarbeitenden. Es ist möglich, für jeden Mitarbeitenden mehrere Qualifikation und eine Leistung zu speichern. Sie können die von Ihnen gewünschten Ressourcen in den Workpackages Ihrer projektierten Arbeiten anfordern. Die grobe oder detaillierte Einsatzplanung liegt im Ermessen des Anwenders. Die Personaleinsatzplanung ist aufgrund eines gewissen Zustandes für die Ressourcenverwaltung bis zur Anforderung nicht sichtbar.

Pool-Manager werden über eventuelle Engpässe in Form von verschiedenen vergleichenden Übersichten und Diagrammen mitverfolgt. In der Managementübersicht können Ressourcen und Arbeitslasten auch über mehrere Bereiche hinweg eingesehen werden. In der Portfolioverwaltung ist es möglich, die Ressourcen unterschiedlicher Produktideen, Vorhaben und Projektausführungen zu messen und Planungsszenarien zu erstellen. Mit diesen Variationen haben Sie eine gute Gelegenheit, die Nutzung Ihrer Ressourcen zu verbessern.

Detaillierte Angaben dazu erhalten Sie im Merkblatt zur Ressourcenverwaltung.

Digitaler Projektassistent für jeden Anlass

"Un gehorsam mit einem Mann mit einem Mann mit einem Werkzeug in der Hand ist immer ein Unehre." Doch auch komplizierte Aufgabenstellungen können ohne Werkzeuge nicht gemeistert werden. Der fünfte Teil unserer JOBlog-Projektmanagement-Serie beschäftigt sich dieses Mal mit Projekten. Ganz wesentlich zuerst: Projektleitung kann nicht durch die Softwareinstallation eingeleitet werden. Projektmanagementinstrumente sollten erst dann eingesetzt werden, wenn die Aufgaben der Projektmanager mit ihren Kompetenzen und Verantwortlichkeiten aufgeteilt sind.

Darüber hinaus sollten die Projektmanagementprozesse bereits jetzt transparent und internalisiert sein. Mit Projektmanagement-Tools meinen wir nahezu immer IT-Tools. Ein E-Mail-Programm ist im Grunde auch ein Instrument zur Unterstützung der Kommunikation im Projekt. Planungstools sind weit verbreitet und weit verbreitet. Sie können z.B. zur Erstellung von Netzwerken, Projektstrukturplänen und Bedarfslisten verwendet werden. Darüber hinaus gibt es viele weitere Tools: Ressourcenverwaltung, Budget- und Projektfortschrittskontrolle, Kollaborationssoftware und Tools zur Verwaltung ganzer Teilprojekte.

An dieser Stelle sind fünf Werkzeuge aufgeführt, die von Projektleitern oft verwendet und von ihnen vorgeschlagen werden: Anstelle von Stift und Pappe konnten Microsoft-Entwickler nun ihre Projekt-Ressourcen, Budgets und Aufgaben auf dem PC managen. Die Software ist für den mittelständischen Bereich ausgelegt. Sie dient dem Bedürfnis nach einem klassischem Planungsinstrument, z.B. Gannt-Diagrammen. Die Kernfunktion von Copper Project umfasst auch ausführliche Projekt- und Zeitberichte.

Auch die soziale Idee steht bei Asana im Mittelpunkt: Hier können die Mitarbeitenden ähnlich wie bei Facebooks bestimmte Projekte verfolgen. Es gibt auch eine Anwendung für Android und iPhone. Im Regelfall werden für große Projekte eigene Werkzeuge erarbeitet. Ein Beispiel: Neben der Projekt- und Einsatzplanung steht ein umfangreiches Projektportfolio und Risiko-Management zur Verfügung.

Es gibt auf relevanten Online-Seiten eine Vielzahl von Top-Listen mit weiteren Projektmanagementtools. Es ist durchaus möglich, diese Liste bis ins unermessliche zu ausweiten. Wir sind daran interessiert, bei welchen Werkzeugen du schwörst.

Mehr zum Thema