Saas Fee Wintersaison

Saaser Honorar Wintersaison

Die Saas-Fee ziehen eine gute Zwischenbilanz für die Wintersaison 2016/17. Mehr als 50 Prozentpunkte mehr Erstbesucher im Wintersportgebiet und ein Anstieg der Hotelaufenthalte um mehr als 15 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr: In der Freifeiertagsrepublik Saas-Fee verlief die Wintersaison erfreulich. "Im Vorjahresvergleich konnten wir die Zahl der Hotelübernachtungen in Saas-Fee zwischen dem I. Nov. 2016 und dem I.

V. 2017 um mehr als 15 und die Zahl der Eintritte um mehr als 22 Prozentpunkte steigern", sagt Pascal Schär, Delegierter des Verwaltungsrates der Saastal Holding AG, in einer Presseerklärung.

Ausschlaggebend für dieses sehr positive Resultat war die WinterCARD, die im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne eingeführt wurde. Für die gesamte Wintersaison (1.11.2016 - 17.4.2017) konnten Schneesportler in Saas-Fee und Saas-Almagell für nur 222 Francs dem Winterspaß nachgehen. Das hat viele Besucher dazu verleitet, mehrfach ins Saaletal zu fahren, auch für kleinere Zeiträume.

Letztendlich profitiert die ganze Region von der WinterCARD, ob Hotels, Restaurants, Läden oder Gebirgsbahnen. "Dank des stark gewachsenen Gästeaufkommens ist im ganzen Gebiet des Tals viel Hoffnung und Selbstbewusstsein zu spüren ", fügt Pascal Schär hinzu.

mw-headline" id="Lage">Lage[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

In Saas-Fee ist die Reformgemeinde eine evangelisch-reformierte Kommission. Sie steht im Weiler Am Bell auf einem felsigen Vorgebirge über der die Klamm umfassenden Aussichtsbrücke. Das Gebäude mit Satteldach und Glockenturm mit Glocken im Glockenturm stammt aus der Reformgemeinde Visp, zu der auch die Täler Matter und Saas und damit die evangelisch-reformierte Walliser Landeskirche gehören.

Sie wurde Anfang der 70er Jahre in die reformierte Pfarrkirche überführt und am kommenden Wochenende geweiht, unter der Voraussetzung, dass die Pfarrkirche ein heiliges Gebäude und Kultstätte mit dauerhafter Gastfreundschaft für die Briten bleiben würde.

Hauptanreger der Erhaltung der Gemeinde war der Reformpfarrer H. J. Bäschlin, der die Gemeinde 1975 zu diesem Zwecke im Privatbesitz hatte. Während der Sommer- und Wintersaison werden in der Reformkirche Saas-Fee Kirchengottesdienste von Pastoren abgehalten, die ein bis zweiwöchige Aufenthalte in der Kurpastorierung haben.

Mehr zum Thema