Sap Erp Erklärung

Saft Erp Erklärung

Die SAP ERP Central Component (SAP ECC) ist ein lokales Enterprise Resource Planning (ERP)-System, das oft als SAP ERP bezeichnet wird. Welche ist die SAP ERP Central Component (SAP ECC)? Mit SAP ECC werden in einem Unternehmensbereich erstellte Digitaldaten in Realzeit mit denen aus anderen Unternehmensbereichen des gleichen Konzerns verknüpft. Wenn also in einem Unternehmensbereich, wie z.B.

dem Vertrieb, Änderungen vorgenommen werden, werden die Angaben in anderen wichtigen Unternehmensbereichen, wie z.B. dem Lager, aufbereitet.

Typische Einsatzgebiete für SAP ECC sind mittlere und große Konzerne und bilden die Basis der SAP Business Suite, die unter anderem Customer Customer Relation Management (SAP CRM) und Lieferkettenmanagement (SAP SCM) beinhaltet. Durch den Umstieg von SAP R/3 auf SAP ECC hat SAP das Begriffsmodul nun amtlich auf die Begriffskomponente geändert.

Sowohl Modul als auch Bauteil verweisen in der Praxis auf einen Teil des Programmes, der eigenständig für die Abwicklung einer Vielzahl von Unternehmensprozessen, wie z.B. Einkauf oder Buchhaltung, konzipiert ist, die dann in die Zusammenarbeit eingebunden werden können. Das SAP ECC setzt sich aus zehn Funktionsbausteinen und zwei Technikbausteinen zusammen. Die SAP ECC unterstützt die Unternehmensprozesse verschiedenster Industrien, darunter Pharma, Chemie, Eisen und Stahl, sowie die Konsumgüterindustrie.

Typische Funktionskomponenten, die von Beginn an von den Gesellschaften verwendet werden, sind Finanzbuchhaltung (FI), Kostenstellenrechnung (Controlling), Betriebswirtschaft (Materialwirtschaft) und Verkauf und Distribution (SD). Jedes Bauteil muss eingesetzt werden, um seine funktionellen Vorzüge zu nutzen. Allerdings können sich Firmen dafür entschließen, nur einzelne Bestandteile zu integrieren. So kann beispielsweise ein Auftraggeber in Kooperation mit einem SAP-Implementierungspartner beschließen, dass das Project System (PS) nicht erforderlich ist, da das Unter-nehmen nicht viele Einzelprojekte durchführt.

Nachfolgend finden Sie eine Liste von zehn oft implementierten Funktionsbausteinen, die SAP ECC und die Business Functions enthalten: In der Finanzbuchhaltung werden die finanziellen Transaktionen eines Unternehmen einschließlich der Transaktionen seiner Auftraggeber und Zulieferer aufgezeichnet. Das Kostenrechnungssystem der SAP führt die Kostenstellen-, Profitcenter- und Innenauftragsverwaltung sowie die Finanzposition.

Es ist zu bemerken, dass die ersten beiden Bestandteile oft als FICO, FI-CO oder FI/CO bezeichnet werden, als wären sie eine Bestandteil. Der Bereich Sales and Distribution regelt wichtige Vertriebsprozesse, einschließlich des Absatzes von Erzeugnissen oder Dienstleistungen im In- und Ausland über den direkten Verkauf an den Endkunden oder über Vertriebsnetze.

Das Materialwirtschaftssystem steuert die Beschaffungs- und Bestandsführung. Mit Hilfe der Komponenten Fertigungsplanung und -steuerung können Betriebe Nachfrage- und Fertigungskapazitäten so koordinieren, dass sie die Herstellung, den Absatz und die Distribution von Erzeugnissen besser koordinieren können. Der Bereich Qualitätssicherung ist weitestgehend in die Abläufe von Einkauf, Fertigung, Vertrieb und Wartung aufgesetzt.

Erweiterte Funktionalitäten umfassen das Management ganzer innerer oder äußerer Unternehmensprozesse, die Suche nach den Gründen für den Ausfall eines Produktes und die ständige Verbesserung der Qualität von Unternehmensprozessen. In der Instandhaltungskomponente werden Geräte und technische Plätze (z.B. ein Kühlhaus oder ein Heizungsraum) auf ihren einwandfreien Betriebszustand hin überprüft und vor Störungen gewarnt, um Geräteausfälle und Betriebsunterbrechungen zu verhindern.

Geschäftsabläufe wie Prüfung, Instandhaltung und Reparatur werden in der Anwendungskomponente Instandhaltung abgebildet. Der Kundenservice verarbeitet die Geschäftsabläufe eines Unternehmen und erbringt Instandhaltungsleistungen für die Werke seiner Auftraggeber. Auch die Option, den Verbrauchern die geleisteten Instandhaltungsleistungen in Rechnung gestellt zu bekommen, ist Bestandteile der CS-Komponente. Bei allen projektbezogenen Anschaffungen oder Produktionen über PSP wird sichergestellt, dass diese Komponenten die Projektkosten richtig umlegen können und innerhalb des festgelegten Projektsbudgets liegen.

Das Personalwesen umfasst die Lohn- und Gehaltsabrechnung, zeitwirtschaftliche Tätigkeiten wie An- und Abmeldung, Karriereplanung, Reisen und Arbeitsschutz. Funktionsbausteine enthalten Teilbausteine, die eingesetzt werden können, wenn sie für die Durchführung der Unternehmensprozesse erforderlich sind. Es müssen die technologischen Bestandteile ABAP und NewWeaver eingesetzt werden. Mit Hilfe der Datenbankkomponente ABAP stellen Firmen neue kundenindividuelle Reports oder besondere Reportformate für Rechts- oder Finanzberichte sicher.

Der Bestandteil aus dem Hause La Nouveau gewährleistet eine effiziente Systemverwaltung von SAP SCC. Es erlaubt Firmen, einzelnen Personen oder Gruppierungen spezifische Aufgaben und Rechte zuweisen. Extension Packages beinhalten Features, die ein Untenehmen bewerten und feststellen kann, ob es Sinn macht, sein bestehendes EVZ zu aktualisieren.

Mehr zum Thema