Server für Zuhause

Heimserver

Wie Sie Ihre Private Cloud zu Hause aufbauen können. Nahezu jedes Unternehmen organisiert seine IT-Abteilung über Server. Die Einrichtung und Verwaltung eines Servers ist einfacher, als viele Amateure denken. Ich halte es jedoch nicht für sinnvoll, einen Server zu Hause zu haben.

Ein Server für zu Hause: nützlich oder nicht?

Ein Server für zu Hause: nützlich oder nicht? In vielen Firmen wird die IT-Abteilung über Server organisiert. In Ihrem eigenen Hause ist es leicht möglich, zwei oder mehr Rechner mit einem Server zu betreiben. Dabei sind die Vorzüge eines eigenen Servers sehr verschieden. Beispielsweise ermöglicht es den Zugang zu allen gemeinsam genutzten Dokumenten wie Film-, Musik- und Arbeitsdateien.

Sämtliche PC zu Haus können so eingestellt werden, dass alle Dateien in regelmässigen Zeitabständen auf einem Server gesichert werden. Sämtliche Applikationen können auch direkt auf einem Server zentriert werden. Die Einrichtung eines eigenen Servers mag auf den ersten Blick übertrieben wirken. Aber sobald drei oder mehr PC zu Haus sind, sind die Serverkosten zurecht.

Der als Server genutzte Rechner muss nicht zwangsläufig mit dem neuesten Stand der Technologie sein. Es sollte ein einziger Name für eine spezielle Workgroup vergeben werden, der auf allen mit dem Server verbundenen Rechnern eingegeben werden muss. Darüber hinaus muss ein Verzeichnis für das Netz entsperrt werden. Dies ermöglicht es allen Benutzern, entsprechend ihren Zugriffsrechten auf die auf dem Server befindlichen Dateien zuzugreifen.

Wozu ist ein eigener Server notwendig? Dass ein Server in Geschäftsbereichen eingesetzt wird, ist heute nichts Besonderes mehr. Doch warum setzen immer mehr Privathaushalte auf einen Server? Meistens deshalb, weil nahezu jedes Hausmitglied einen Computer oder ein Notebook benutzt, um Informationen wie Bilder, DVDs oder Musiktitel zu archivieren.

Wenn über mind. 3 PC oder Laptop auf gewisse Informationen zurückgegriffen wird, ist ein Server bestens gerüstet. Andernfalls kann es sehr rasch vorkommen, dass die heimischen mobilen Geräte in Bezug auf die Speichertechnologie rasch an ihre Leistungsgrenzen stößt. Der Server ist ein zentrales Netzwerkgerät. Hier können Sonderprogramme und Sonderdaten direkt und unkompliziert abgerufen werden.

Zusätzlich zu einem konventionellen Hardware-Server kann auch ein Server mit entsprechender Infrastruktur aufgebaut werden. Hardwareserver und Softwareserver ermöglichen es, dass alle Kunden Zugang zum Server haben. Du kannst die Informationen oder das Programm für verschiedene Anwendungsbereiche bereitstellen. Dies kann ein zentraler Zugang zu verschiedenen Dokumenten wie Video- oder Musiktiteln oder wichtigen Arbeitsunterlagen sein.

Die Server werden in vielen Privathaushalten auch für den gemeinsamen Zugang zu Peripheriegeräten und Programmen genutzt. Bei einem herkömmlichen Dateiserver ist in der Praxis ein konventioneller Computer in der Standardausführung als Server in das Netz beigefügt. Die Bedienung des Servers ist einfach und kann problemlos in ein Netz eingebunden werden. Die Leistungsfähigkeit trägt wesentlich dazu bei, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Soll ein Server einzeln eingerichtet werden und ein hoher Leistungsgrad gefordert werden, ist ein Dateiserver die beste Ausweg.

Auch interessant

Mehr zum Thema