Server Software

Bediener-Software

Für die Nutzung eines Computers als Server ist es jedoch immer notwendig, Serversoftware zu installieren. Die Software und Hilfsprogramme für Server: Erste Server-Tools In einer heterogenen, dezentralen Serverlandschaft ist für jeden Administrator ein Alptraum. Aber auch ein Serverbeschwerden vor-Ort ist nicht immer unbedeutend, wenn die Hard- und Software des jeweiligen Rechners nicht in einem vorhandenen Servermanagementsystem gespeichert ist. Firmen müssen viel Zeit damit verbringen, den störungsfreien Funktionieren ihrer Serversysteme zu gewährleisten. Durch die Verwendung der entsprechenden Werkzeuge können sie die Serververwaltung erleichtern und von zusätzlichen Features profitieren.

Im Falle von problematischen Serverproblemen möchte jeder Zuständige eine rasche, bequeme und unkomplizierte Problemlösung bereitstellen. Nachfolgend haben wir eine Reihe von Werkzeugen und Programm zur Erleichterung der Arbeit mit dem Server zusammengetragen. Das kostenlose Disk2vhd-Tool von Microsoft Sysinternals ermöglicht es Ihnen, per Knopfdruck ein Abbild von physikalischen Laufwerken über eine graphische Benutzeroberfläche zu erzeugen.

Die Weiterführung des Computers ist ohne Probleme möglich, der Bildprozess läuft im Untergrund. Funktionsweise: Mit Disk2vhd können Sie ganz leicht VHD-Dateien erzeugen. VHD ( "Virtual Hard Disk") ist das Festplattenformat von Microsoft für den Einsatz in virtuellen Computern. Die Bilder können in alle Visualisierungslösungen integriert werden, die VHD-Dateien verarbeiten, insbesondere Virtueller Desktop und Hyper-V.

In der Startmaske sieht man auch die Grösse der zu erstellenden Datei VHD nach der Erstellung. Disc2vhd ist für Windows XP SP2 oder höher geeignet, einschließlich Windows Vista, Windows 7, Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2. Falls Sie ein Werkzeug zur Konvertierung von VHD-Dateien ( "Hyper-V", "Virtual PC" oder "Windows 7 und Windows Server 2008 R2") in VMware-Virtualdisks ( "*.vmdk") oder andersherum benötigen, können Sie die kostenlose Software StarWind (V2V) Konverter nutzen.

Ein großer Vorteil von Disk2vhd ist, dass das zu sichernde Betriebssystem weiterhin ordnungsgemäß laufen kann. Die Anwendung basiert auf den Windows-Schattenkopien, um einen einheitlichen Schnappschuss eines Rechners zu erzeugen. Wenn Sie mehrere Bilder von mehreren Laufwerken parallel erzeugen, erstellt Disk2vhd für jede physikalische Platte eine separate Grafikdatei.

Sie können auch die Markierung von Laufwerken aufheben und so z.B. nur System-Partitionen sichern und Daten-Partitionen weglassen. Stellen Sie sicher, dass Virtual Desktop nur Laufwerke mit einer maximalen Kapazität von 127 Gigabyte aufnehmen kann. Darüber hinaus werden von Virtual PCs im Unterschied zu Hyper-V keine Multiprozessorsysteme mit Multiprozessorunterstützung angeboten. Mit Hyper-V sind Sie in dieser Beziehung nicht eingeschränkt.

Sie sollten jedoch auf einem Rechner die VHD-Datei, die der System-Partition des Computers zugeordnet ist, nicht aufladen. Andernfalls droht die Verwechslungsgefahr des Betriebssystems mit den Unterschriften der Harddisks. Nach dem Herunterladen der 879 KB großen Zip-Datei können Sie Disk2vhd ohne weitere Installationen ausprobieren. Vorgang: Sobald Sie auf Erstellen geklickt haben, startet der Wizard seine Tätigkeit und übernimmt den Festplatteninhalt während des Betriebs in die gewählte HDD-Datei.

Du kannst Disk2vhd auch von der Kommandozeile aus aufrufen. Der syntaktische Ansatz dafür lautet: Wenn Sie den Wildcard * anstelle eines Laufwerksbuchstaben benutzen, dann speichert das Programm alle Laufwerke des Compu. Wenn Sie die Harddisk auf einen Rechner mit Windows 7 und Windows Server 2008 R2 übertragen, können Sie die VHD-Datei über die Harddisk-Verwaltung und das Menu Action/Add Virtual Hard Disk einrichten.

Dadurch haben Sie über den gewöhnlichen Browser Zugang zu den Inhalten und können die VHD-Datei zur Sicherung der Daten benutzen. Bei Verwendung von Hyper-V Virtual PC zum Starten der Harddisk sollten Sie die Einstellung HAL für Virtual PC beheben für die Virtual Machine, für die Sie die Datei VHD benutzen, festlegen.

Dadurch wird gewährleistet, dass ein spezieller HAL (Windows Hardware Abstraction Layer) für den VirtualPC angelegt wird. Nachdem Sie die Harddisk in ein soziales Netzwerk integriert haben, sollten Sie die Integrationsservices so einrichten, dass die Harddisk mit Hyper-V oder Virtual SC bestmöglich arbeitet. Schlussfolgerung: Mit Disk2vhd können Sie auf einfachste Weise Virtual Disk Images erstellen, auch wenn das Gerät läuft.

Mehr zum Thema