Shopsystem Onlineshop

Shop-System Online-Shop

Die Strategie spielt für den Online-Shop eine wichtige Rolle, vor allem: Auf welchem Shopsystem sollten Sie Ihr Projekt aufbauen? Welche Shop-Systeme passen zu Ihrem Online-Shop? Bei jedem (größeren) Online-Shop-Betreiber erhebt sich die Fragestellung nach dem richtigen Shop-System. Die Märkte für Shop-Systeme sind vielschichtig. Neben kostenlosen Shop-Systemen, die auf Open-Source-Technologien basieren, gibt es auch gebührenpflichtige Systeme, die einen Rundum-Service aus einer einzigen Quelle bereitstellen.

Öffnen Sie Quell- oder Zahlungsmodell? Grundsätzlich wird zwischen Shop-Systemen unterschieden. Die reine Open-Source-Software verfügt über einen freien Quelltext, den Sie an Ihre eigenen Bedürfnisse anpassbar machen können.

Der Shop selbst ist kostenlos. Dazu gehört eine kostenlose Gemeinschaftsedition, die letztendlich auch Open-Source-Software ist, sowie eine gewerbliche Unternehmensversion. Magento: Seit 2008 auf dem tschechischen Gesundheitsmarkt, ist Magento seit 2011 Teil der Geschäftseinheit X-Commerce von Mercedes. Dabei handelt es sich um eine Open-Source-Software mit Dual-Lizenzstrategie, d.h. mit einer Gemeinschaft (für technologieerfahrene Händler) und einer Unternehmensversion mit zusätzlichen Funktionen wie CMS und E-Mail-Erinnerungen.

Der modulare und vom Anwender nach Bedarf erweiterbare Systemaufbau und der große Funktionsumfang des weltbekannten Shopsystems überzeugen. Das bedeutet, dass Magentos von nahezu jedem beliebigen Betrieb eingesetzt werden können. Bei SaaS- und Cloud-Lösungen für kleine Einzelhändler: Ein unabhängiger Service Provider übernimmt die Shopsoftware. Bei Online-Händlern erübrigt sich nicht nur der fachliche Arbeitsaufwand einschließlich Konfigurationen, Wartungen und Software-Updates.

Sämtliche Informationen können über den meist vernetzten Cloud-Service von außen gespeichert und das entsprechende Shop-System leicht an neue Bedürfnisse angepasst werden. Um den gesetzlichen Bestimmungen zu entsprechen, muss jedoch ein Übersetzungsmodul für den Gebrauch in Deutschland erstellt werden. Nach eigenen Informationen verwenden 165.000 Online-Shops in 163 Staaten das Multishop-fähige Shopsystem.

Der Shop ist sowohl als Open-Source-Version als auch als kostenpflichtiges Wolkensystem verfügbar, allerdings nur in den Sprachen Deutsch, Niederländisch, Französisch and Deutsch. Für Anfänger und kleine und mittlere Online-Händler, die Angst vor hohen Preisen haben, ist dieses Einstiegssystem des 2012 gegründeten Cologne Startup geeignet. Mit dem Cloud Service mit einer eigenen Betreiberfarm in Deutschland wird ein eigener Rechner unnötig.

Die Start-up-Firma in Stockholm hat sich schnell zu einem Insider-Tipp für Shop-Systeme entwickelt. Sie ist kostenlos (keine Hosting-Gebühren, keine Transaktionskosten) und erlaubt die rasche Einrichtung eines Online-Shops. Damit ist es besonders geeignet für kleine Online-Händler mit wenig E-Commerce und technischen Kenntnissen. Außerdem vertraut der dt. Shop-Systemanbieter auf zwei Varianten, eine kostenlose und eine bezahlte.

Im Mittelpunkt des modular aufgebauten Shop-Systems stehen kanalübergreifende Strategien für B2B- und B2C-Geschäftsmodelle. Viele Märkte: Geeignet für Einzelhändler, die eine Multi-Channel-Strategie betreiben und auf Märkten vertreiben wollen, da Amazon, die Marken Essay, Hebay und Meinpack bereits in das seit 2011 existierende Shop-System eingebunden sind. Das Monatsentgelt für die Gesamtlösung richtet sich nach den Geschäften des Ladens.

Der Preis der Professionellen Ausgabe für KMU beträgt ab 99 EUR Netto pro Jahr. Darüber hinaus bietet der Kasseler IT-Dienstleister einen Cloud-Service, der die neuen Anforderungen Ihrer Geschäfte zu jeder Zeit erfüllen kann. Mondoshop: Mit diesem Provider ist ein einfacher Transfer von Artikeln auf Kostenvergleichsportale und Online-Marktplätze möglich. Ladenbau: Das 2004 entstandene Shopsystem ist nach eigenen Angaben mit mehr als und mehr als der Hälfte der überwiegenden Zahl der Kaufinteressenten eines der am häufigsten verwendeten in Deutschland.

Auch nach dem Dual-Lizenzmodell hat der dt. Produzent seinen Abnehmern die Wahl: Es gibt eine Community- und die kostenpflichtige Enterprise und Professional-Lösung. Mit der auch für Anfänger sehr gut geeigneten Shopsimulationssoftware können mehrere Geschäfte innerhalb einer Anlage eingerichtet werden. xt:Commerce: In der dritten Variante (die nicht mehr erhältlich ist) basiert die auf dem ursprünglichen osCommerce-Shop-System, das seit zwölf Jahren auf dem tschechischen Markt ist.

Seither gibt es bei xt:Commerce keine komplette OSS-Lösung mehr. Besonders für die Anbieter mehrerer Online-Shops sind die bezahlten Ausgaben xt:Commerce 4 Professionell, Händler und Ultimativ interessant: Der Händler für bis zu drei Geschäfte, die ultimative Version für eine unendliche Anzahl. Die Mehrheit der deutschsprachigen Online-Shops mit einem Anteil von über 26 Prozentpunkten in Deutschland setzt Magento als Shopsystem ein.

An zweiter Stelle lag Oxid E-Sales mit zehn Prozentpunkten, vor osCommerce, VirtueMart und Prestashop. Oracle steht unter den Top-3-Shopsystemen der 500 grössten Online-Händler in den USA und Kanada an erster Stelle, vor IBM und Magento. Die Handels- und Auftragsmanagement-Plattform von eBay Enterprises ist der 500. größte Online-Händler der Welt im mittleren Marktsegment.

An zweiter Stelle folgte Magento, eine weitere eBay-Tochter, die Oracle 2014 mit einem Plus von knapp 50 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahreswert übernehmen konnte. An zweiter Stelle steht mit Rakuten/Tradoria ein deutsch-japanischer Zusammenschluss: Das deutsch-japanische Shopsystem Tradition wurde 2011 vom jap. E-Commerce-Riesen auf dem japan. Der japanische E-Commerce-Riese hat damit seinen Markteintritt in Deutschland repräsentiert.

Magento belegt den dritten Platz. Bei der Auswahl des richtigen Shop-Systems sollten Sie sich immer über die Schwerpunkte Ihres Online-Shops im Klaren sein. Schließlich soll das Shopsystem Ihre Arbeitsabläufe vereinfachen und eine gesicherte Basis für den Erfolg des Online-Handels bilden. Im Zweifelsfall kann auch eine Rücksprache mit einer Online-Shop-Agentur wie dem FWP Shop helfen.

Mehr zum Thema