Shopsysteme übersicht

Shop-Systeme Übersicht

E-Handel Auf 170 Einzelseiten erscheint im Juli 2017 die zweite Auflage des E-Commerce-Webmagazins "eStrategy" mit spannenden Artikeln für Online-Shop-Betreiber und Entwickler. Sie lernen die unterschiedlichen Shop-Systeme von Magento bis IBM Websphaere und die Vor- und Nachteile der elf präsentierten Shop-Systeme mehr. Darüber hinaus werden die Lizenz- und Anwendungsgebiete der unterschiedlichen Shopsysteme erläutert.

Hier erfahren Sie mehr über Magento. Außerdem werden viele Tips für einen gelungenen Ladenbau und Beiträge über die neuen Tendenzen und Technologien vorgestellt. Nachfolgend finden Sie eine Zusammenfassung der Artikel: Tätig als freiberuflicher Entwickler in den Gebieten WordPress und Magento und hat als Freizeit-Fahrradfahren und Programmierung.

Stark>Mit Shopsystemen zum eigenen Webshop.

Eventuell erwirtschaftet der Laden nicht den selben Umsatz wie andere Vertriebskanäle - denn Sie erreichen eine ungeheure Zahl von Käufern auf Märkten wie Amazon und eBay. Deshalb ist es besonders darauf zu achten, aus der Vielzahl der großen Shopsysteme das richtige Produkt zu wählen. Deshalb stellen wir Ihnen in diesem Blog-Post einige der beliebtesten Shopsysteme für den professionellen Online-Händler vor.

Außerdem verbergen wir in dieser Übersichtsseite Shop-Erweiterungen für nicht als Shop konzipierte Produkte wie wpShopGermany oder E-Commerce. Grundsätzliches wie CMS, Response-Gestaltung und Einbindung von Plug-Ins sind entweder eingebunden oder leicht zu implementieren. Dabei gehen wir gezielt mit einem deutschsprachigen Lieferanten ins Geschäft: Die Schöppinger Firma Shopfware AG verfügt über ein flexibel einsetzbares Shop-System, das durch einen reaktionsschnellen Standard-Shop, ein integriertes ERP-System und ein modernes Frontend auffällt.

Dieser steht Ihnen mit einer Vielzahl von Zusatzmodulen und Extensions für den Web-Shop auf dem Inhouse-Marktplatz zur Verfügung. Natürlich bringt Shoppingware als deutsches Unternehmen in Rechtsfragen einige Vorzüge gegenüber international tätigen Unternehmen. Wo andere Shopsysteme oft eine aufwändige Nachrüstung von Aufdruck, Datenschutzbestimmungen und gesetzeskonformer Kasse erfordern, hat ein Shopware-Shop den großen Vorzug, dass er direkte Antworten auf alle wesentlichen Rechtsfragen gibt.

Für die Preisgestaltung entschied sich die Firma Shopfware für ein duales Lizenzmodell. Wenn Sie mehr Funktionalität oder intensiveren Support von der Firma Ladenbau AG wünschen, ist es sinnvoll, auf die bezahlte Enterprise oder Professionelle Version zu umsteigen. Der Clou dabei ist, dass der Auflagenwechsel flüssig auf dem Laufsystem stattfindet und es keine weitere Bearbeitung für den Dealer gibt.

Magentos Webshop-System ist eines der umfassendsten auf dem Weltmarkt und eignet sich auch für hochindividuelle Geschäfte großer Unternehmen. Sie sind mit einem MAGNETTO-SHOP auf alle Fälle bestens gerüstet und können sich auch bei kräftigem Umsatzwachstum auf die entsprechende Hardware stützen. Die große Größe von Magento hat aber auch einen Nachteil. Für einen optimalen Betrieb braucht Magentos auch leistungsfähige Bediener.

Als international tätiges Unternehmen muss Magento mit Unterstützung von Zusatzmodulen an den deutschsprachigen Raum angepaßt werden. Magento stellt auch eine kostenfreie Community-Version und eine kostenpflichtige Unternehmensversion zur Verfügung. In der Vergangenheit ist JTL tatsächlich der Betreiber eines deutschsprachigen Warensystems. Einer dieser Bausteine ist der JTL-Shop. Der JTL-Shop ermöglicht durch die praxisnahe Verbindung zum JTL WäWi eine flächendeckende Automation des Checkout-Prozesses.

Das Warenwirtschaftssystem wird mit dem Modul "JTL EazyAuction" auch zu einem vollwertigen Mehrkanalsystem, mit dem sowohl PayPal als auch Amazon gespielt werden können. Für bis zu 500 Artikel ist der JTL-Shop kostenfrei. In ihrem Wesen ist Plentymarkets tatsächlich ein Online-ERP-System, mit dem Sie problemlos zu einem Multi-Channel-Anbieter werden können.

Zusätzlich zur Verkaufsmöglichkeit seiner Waren auf mehr als 40 angeschlossenen Märkten verfügt Plentymarkets über einen eigenen Online-Shop. Weil es sich bei Plentymarkets aber um ein Multi-Channel-System mit einem eigenen Waremanagementsystem aufbaut. Zudem sind Zahlungs- und Dienstleister für die Bestellabwicklung unmittelbar in das Gesamtsystem eingebunden.

Das Tüpfelchen auf dem i bietet Plentymarkets auch ein integriertes CRM-Modul. Viele Märkte werden in erster Linie durch eine Kommission bezahlt, die sich nach der Anzahl der im Gesamtsystem bearbeiteten Aufträge bemisst. In der Grundversion "Plentymarkets ZERO" ist keine monatliche Gebühr erforderlich. Die Variante "Plentymarkets CLASSIC" ist für Fachhändler mit vielen Bestellungen lohnend. Für Shopsysteme gibt es viele verschiedene Lieferanten.

Mehr zum Thema