Sicherer Cloud Speicher Kostenlos

Kostenloser, sicherer Cloud-Speicher

Weil es kostenlos und sicher ist und einfach zu bedienen. Aber Sie sollten sich niemals auf die Cloud allein verlassen, egal wie sicher und etabliert der Anbieter ist. Es gibt keinen absolut sicheren Cloud-Speicher, der eine sichere Verschlüsselung und freien Speicherplatz bietet. Häufig ist der dortige Stauraum sogar frei.

Einfachste Handhabung, oft kostenlos Einfache Handhabung

Ausstrahlungsdatum: 21.10. 2013 20:15 Uhr | Archivierung - Lesezeit: ca. 2 Minuten Bildvergrößerung Der Fachausdruck Cloud Computing kommt aus der IT-Welt. Es handelt sich um die Speicherung von Informationen im Intranet. Mehr und mehr Menschen archivieren Bilder, Videos, Musik und andere Informationen im Intranet. Häufig ist der dortige Stauraum gar frei. Der Datenzugriff kann von mehreren Rechnern aus erfolgen, einschließlich Smartphones und Tablet-PCs.

Experten bezeichnen das als "Cloud Computing". Dies hat den Nachteil, dass Sie Ihre eigenen Daten wie Bilder, Videos und Darstellungen problemlos mit anderen Internetnutzern austauschen können. Cloud-Dienste zeichnen sich auf den ersten Blick nur durch die Speichergröße aus. Marktleader ist die Firma DShop, bei der zwei GB Speicherplatz frei sind. Wuala hat gar fünf GB.

Es ist auch einer der wenigen Provider, der die Informationen in verschlüsselter Form abspeichert. Google stellt auch eine eigene Cloud mit fünf Giga-Byte freiem Speicher zur Verfügung: "Die Provider setzen sehr viel auf unkomplizierte Benutzeroberflächen", erläutert Michael Herfert vom Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnik. Allerdings fehlt es an Sicherheit: Nach Angaben des Computerexperten sind die in der Cloud gespeicherten Informationen nicht zu 100% gesichert.

So konnten sich z.B. Fachleute Zugang zu den Informationen und deren Weitergabe verschaff. Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts haben in einer Studie herausgefunden, dass die meisten Anwender ihre Informationen zu unvorsichtig in der Cloud speichern. Image vergrössern Jeder, der in der Cloud gespeicherte Informationen aufbewahrt, muss damit gerechnet haben, dass jemand anderes darauf zugreifen kann - möglicherweise auch der Cloud-Anbieter selbst.

Darüber hinaus können die Dienstleister die gesammelten Informationen ansehen, bewerten, weitergeben oder gar auflösen. "Der Internet-Experte Jörg Schieb rät, alle Akten vor dem Upload in die Cloud zu chiffrieren, damit die in der Cloud befindlichen Waren auch vor Providern geschützt sind. Zum Beispiel gibt es freie Programme wie den Kastenverschlüsselung. Der Cloud-Provider kann auf diese Weise keine verschlüsselten Informationen auslesen oder anzeigen.

Jedoch verliert die Chiffrierung an Komfort: Wenn Sie Bilder oder andere Dokumente mit Bekannten teilen, benötigen diese den gleichen Key, um auf den Content zuzugreifen. Ein schnelles Aufrufen per Klick ist dann nicht mehr möglich - das ist der Wert der Security.

Mehr zum Thema