Sicherer Datenspeicher

Zuverlässige Datenspeicherung

Inwiefern und auf welchem Medium ist es am besten, Daten zu archivieren, damit sie auch noch Jahre später gelesen werden können? Aber selbst wenn ein Medium die versprochenen Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte überlebt, sind die Daten keineswegs sicher, sagt Werner Baur. Die Fotos werden auch automatisch auf dem externen Cloud-Speicher gesichert.

Weitere Informationen zu Harddisks

Viele Menschen wissen, dass die Nutzungsdauer von externen Trägermedien wie Harddisks und USB-Sticks eingeschränkt ist. Sogar Laufwerke können nicht immer ausreichen. Fachleute empfehlen Ihnen, regelmässig Backups wichtiger Informationen zu erstellen. Diejenigen, die sich an Frank Mircke wenden, sind oft aussichtslos. Meinecke sollte dann all das speichern, die verlorenen Dateien von fehlerhaften Medien auffrischen.

Die Geschäfte laufen gut: "Viele Menschen wissen, dass sie ihre eigenen Informationen speichern sollten, aber sie machen sich keine Sorgen darüber - bis die Informationen eines Tages auslaufen. "Meincke berichtet von Sekretären, die über Harddisk-Kabel stoßen, zu früher herausgezogenen USB-Sticks, unbeabsichtigt gelöschten Akten und einem Mann, der im Kampf einen Laptops getroffen hat.

Dann waren die Informationen weg. Doch nicht immer ist es die menschliche Verantwortung, dass Dateien verloren gehen. CD, DVD, Blu-ray, Speicherchip und Festplatte bleiben einfach nicht immer intakt. "Es geht nicht darum, ob ein Datenträger letztendlich ausfällt, sondern wann", sagt Frank Meincke. Lutz Labs, Herausgeber der Computermagazin "c't", befasst sich ebenfalls seit Längerem mit der Langlebigkeit von Speichermedien.

Sie können theorethisch gesehen viele Dekaden dauern. Jeder, der diese Voraussetzungen nicht erfüllt, ist vom vorzeitigen Verlust der Messdaten bedroht. Gleiches trifft auf die meisten anderen Speichermedien zu. Keiner weiss, wie lange USB-Sticks, SSD-Speicher oder herkömmliche Festplatten wirklich ausreichen. Aber selbst wenn ein Mittel die verheißenen Dekaden oder gar Jahrtausende überlebt, sind die Informationen bei weitem nicht gesichert, sagt Werner Baur.

Eine Problematik: Nicht nur die verwendeten Medien können ausfallen, sie können auch einfach von der technologischen Weiterentwicklung übernommen werden. "Seine Angaben waren verschwunden. Deshalb empfiehlt er: Kopiere die Dateien regelmässig auf neue und modernere Trägermedien. Denn was heute üblich ist, kann veraltet werden - und das macht das Lesen der Dateien schwieriger.

Welcher Datenträger ist der reinste? DVD und Blu-ray sind für eine permanente Sicherung der Messdaten nicht geeignet. Lutz Labs fordert auch bei USB-Sticks zur Zurückhaltung auf: "USB-Sticks fallen oft leicht aus. "In der Tat können die Informationen für immer aus den Flash-Speicher verschwunden sein und dann nicht mehr wiederhergestellt werden", sagt Frank Meincke. Schlimmstenfalls können nicht einmal Datenrettungskräfte wie er etwas dagegen tun.

Die Wiederherstellung von Dateien von klassischen Harddisks ist viel einfacher - und deshalb glaubt Meinckes auch, dass sie immer noch der optimale Weg sind, seine Dateien auf sichere Weise zu sichern. "Die externen Laufwerke sind die empfindlichsten Datenträger für den Heimgebrauch", sagt Labs. Der immer beliebter werdende Online-Speicher, auch bekannt als Cloud, sollte nie als einziger Datenspeicher verwendet werden, wie Fachleute zustimmen.

Äußere Festplatten:

Mehr zum Thema