Software as a Service beispiel

Beispiel für Software as a Service

Häufige Beispiele für SaaS-Nutzerprodukte sind Gmail und Google Docs; beide sind frei verwendbar und über einen Webbrowser zugänglich. Die LetterMachine als Anwendungsbeispiel für SaaS (Software as a Service). SaaS ("Software as a Service"): Programme aus der Cloud.

Wie sieht Software as a Service (SaaS) aus?

Unter Software as a Service (SaaS) versteht man die Verwendung von Software im Internet durch Cloud Computing, anstatt sie zu erwerben und auf der Maschine vor Ort zu lokalisieren. Häufige Anwendungsbeispiele für SaaS-Nutzerprodukte sind Gmail und Google Docs; beide sind frei verwendbar und über einen Internetbrowser zugänglich. Zu den bekannten SaaS-Anwendungen für große und mittlere Betriebe gehören unter anderem die Anwendungen für die Bereiche Netzsuite und Salesforce.com.

Das Programm steht allen angemeldeten Benutzern zur Verfügung und wird ohne weitere Zusatzkosten automatisch angepasst und umgestellt. Das senkt die damit verbundenen Ausgaben für ihn, so dass er die Softwarenutzung zu einem wesentlich niedrigeren Preis als die kostspielige Erstinvestition beim Endkunden über eine monatliche Nutzungspauschale offerieren kann. Das SaaS hat viele Vorzüge, aber der größte Vorteil ist die Anpassungsfähigkeit der Software.

Der weitere Pluspunkt ist die Kompatibilität: Wenn mehrere Mitarbeiter zusammen arbeiten, hat jeder die selbe Softwareversion, an der er arbeitet. Der Kundendienst kann zudem Störungen viel einfacher untersuchen und beseitigen, wenn jeder die selbe Softwareversion hat. Im Enterprise-Bereich hat SaaS viele Geschäftsfelder optimalisiert. Früher konnte eine Softwareinstallation Tage und sogar mehrere Tage dauern und verschlang mehrere tausend Dollar/Euro für den IT-Aufwand.

Deshalb mussten die für den Bereich Finanzwesen zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Vergangenheit oft mit veralteter Software auskommen. Dies ermöglicht es den Mitarbeitern, effizienter zu agieren, ohne durch Softwareprobleme beeinträchtigt zu werden. Als Gegenleistung können die IT-Mitarbeiter mehr Zeit für die internen Abläufe und weniger Zeit für Kompatibilität und Softwarefragen aufwenden.

Die Software as a Service wurde als Gesamtlösung für unverträgliche Softwaresysteme und unleserliche Datenbestände entwickelt. Konventionelle Software war in der Praxis in der Praxis innerhalb eines Jahrs obsolet und führte zu Problemen, sei es aufgrund von Kompatibilität oder dem Fehlen von Funktionen der neuesten Software. Hier wird ein weiteres Umsatzwachstum durchgesetzt.

Der internationale SaaS-Markt hat laut Angaben von Garntner im Jahr 2010 einen Gesamtumsatz von 7,5 Mia. ? (10 Mia. $) erzielt. Im Jahr 2011 waren es bereits 9,1 Mrd. (12,1 Mrd. $) - ein Plus von 20,7%. Allein in den Vereinigten Staaten erwirtschaftete SaaS im Jahr 2011 einen Gesamtumsatz von 5,8 Mrd. (7,7 Mrd. $), während die europäischen Staaten einen Gesamtumsatz von 2,1 Mrd. ? (2,8 Mrd. $) erzielten.

Prognosen für den künftigen weltweiten Markt für Software- und Serviceleistungen gehen von einem Umsatz von 30,3 Mrd. ? (40 Mrd. $) im Jahr 2014 (IDC) bis 16,2 Mrd. ? (21,3 Mrd. $) im Jahr 2015 (Gartner) aus. Niedrige Anschaffungskosten, hohe Anpassungsfähigkeit und hohe Ausfallsicherheit machen das Thema Social Media zu einer interessanten Alternative für Großunternehmen. IDC schätzt, dass bis 2015 24% aller neuen Software-Produkte, die von Geschäftskunden gekauft werden, Webservices-gebunden sein werden.

Zusätzlich wird SaaS 13,1% der globalen Softwareausgaben ausmachen. Laut einer Untersuchung von Triple Tree und der Software & Information Industry Federation ist die SaaS-Bereitstellung 50% bis 90% kürzer und zehnmal billiger als bei herkömmlicher Installationssoftware. Für 2011 prognostiziert das Unternehmen, dass allein das SaaS-CRM-Segment bis 2014 die Umsatzschwelle von 3 Mrd. (4 Mrd. $) übersteigen wird.

Mehr zum Thema