Software as a Service Vorteile

Vorteile von Software as a Service

Diese Form des Cloud Computing bietet Unternehmen mehrere Vorteile, darunter:. die Vorteile von Softwarelösungen auf Basis des SaaS-Modells überwiegen. Das SaaS hat viele Vorteile, aber der Hauptvorteil ist die Flexibilität der Software.

Ein Software-as-a-Service: Was sind die Vorteile von Anwendungen aus der Web?

Die heutigen Firmen stehen vor großen Anforderungen. Ziel ist es, noch rascher auf neue Marktbedingungen zu agieren, digitale Strategien umzusetzen und riesige Mengen an Daten zu verarbeit. Gerade für kleine und mittlere Betriebe hat sich Software as a Service in diesem Kontext als der richtige Weg erwiesen. Worin besteht der Hintergrund und wo sind die Vorteile im Einzelnen?

Wie funktioniert Software as a Service? Der Megatrend Software as a Service (SaaS) ist Teil des Cloud Computing Mega-Trends. Dabei setzen sie Softwareprodukte als Service im Internet ein und zahlen dafür eine festgelegte Vergütung, die entweder regelmäßig (oft monatlich) oder nur bei Abruf zahlbar ist. Um SaaS-Software zu verwenden, werden in der Regel nur Internet-fähige Geräte benötigt.

Die Cloud-Software verlagert daher eine Vielzahl von Aufwendungen und Gefahren auf den Anbieter, was aus Sicht des Anwenders ein wesentlicher Vorzug ist. Für Software as a Service spricht neben der Minimierung der IT-Kosten zwei weitere Faktoren: Anpassbarkeit und Flexibiltät. Der Skalierbarkeitsgrad richtet sich zunächst nach der Zahl der Benutzer. Wenn z. B. ein Untenehmen seine Benutzerbasis aufgrund von Umsatzwachstum vergrößert, bietet die SaaS-Software die Möglichkeit, zusätzliche Genehmigungen hinzuzufügen.

Gleiches trifft natürlich auch auf den Reverse Case zu - also eine Verringerung der Nutzerzahl. Cloud-Provider sind oft in der Situation, neue Kundenanforderungen schnell umzustellen. Dies führt im Vergleich zu herkömmlichen Konzepten (On-Premise-Lösungen), bei denen die Nutzer oft viel zu lange auf erforderliche IT-Änderungen gewartet haben, zu einer wesentlich höheren Reaktionszeit.

Im Gegensatz zu dem Einwand, dass die Sicherheit der Unternehmensdaten durch den Einsatz von Software as a Service beeinträchtigt wird, ergibt sich erfahrungsgemäß ein anderes Bild: Die IT-Sicherheit steigt in den meisten FÃ?llen gar durch die Nutzung der Cloud. Vor allem wenn das Hosten in dt. Datenzentren stattfindet, gelten für die Verarbeitung der Informationen die strengen gesetzlichen Anforderungen. Mit der hybriden Wolke bieten sich attraktive Ansätze für Firmen, die ihre Informationen in der eigenen Firma halten wollen und trotzdem auf modernste Software für SaaS angewiesen sind.

Laut Cloud Monitor (Bitkom Research, KPMG) nutzen bereits 2016 mehr als zwei Dritteln der mittelständischen Unternehmen Wolke. Software as a Service sorgt seit einigen Jahren für Aufsehen im Warenwirtschaftsumfeld. Durch diesen Trend stehen nun auch kleinen und mittleren Unternehmen mit innovativen ERP-Lösungen, die noch vor nicht allzu langer Zeit nur für große Unternehmen zur Verfügung standen, zu günstigen Bedingungen zur Verfügung.

So können sie die neuesten technologischen Entwicklungen rasch einbinden und gleichzeitig ihre laufenden Kosten niedrig halten. Für den Kunden bedeutet dies, dass er sich auf seine Bedürfnisse konzentrieren kann. Deshalb profitiert der Außendienst ebenso wie die Lagerverwaltung und die Geschäftsführung von der Nutzung von ERP im Internet. Cloud-ERP bereitet sie auf dieses Umfeld vor und ermöglicht es ihnen, mobile Geschäftsprozesse zu entwerfen, auf Echtzeitdaten zuzugreifen und Geschäfte mit tragbaren Geräten zu tätigen.

Die Bezeichnung Cloud-ERP als "Wundermittel" für kleine und mittlere Betriebe wäre trotz all ihrer Vorteile zu ambitioniert. Jede Gesellschaft ist anders aufgebaut und hat ihre eigenen Zielvorstellungen. Allerdings gibt es einige Hinweise, die zeigen, ob eine ERP-Lösung aus der Wolke von Vorteil sein könnte. Wenn z. B. das vorhandene Unternehmenssystem zu hohen Kosten führt oder nur mit großem Entwicklungsaufwand weiter entwickelt werden kann, ist es oft ratsam, auf SaaS ERP umzusteigen.

Das Gleiche trifft zu, wenn das Know-how der eigenen IT-Abteilung nicht mehr ausreichend ist, um die neuesten Techniken zu beherrschen. Wenn die eigene IT an ihre eigenen Leistungsgrenzen stösst und daher vollständig erneuert werden muss, sollten Sie sich auch die Frage stellen, ob die Wolke nicht eine gute Wahl für hohe Investitionskosten in eine neue IT-Infrastruktur ist. Selbst wenn es notwendig ist, zunehmend Web-basierte Applikationen zu realisieren, um neue Funktionalitäten zu abbilden oder Abläufe zu verbessern, hat Software as a Service oft einen Nachteil.

In der Cloud haben die meisten ERP-Anbieter ihre Lösungen für den mobilen, webbasierten Einsatz konzipiert, was das Prozess- und Funktionswachstum sehr gut mitträgt. Insbesondere Neugründungen wollen von Beginn an leistungsfähige Anlagen einsetzen und rasch umsetzen, ohne das Wagnis höherer Investitionskosten eingehen zu müssen. Hier ist es oft sinnvoll, ERP im Internet zu verwenden und auf Vor-Ort-Anwendungen zu verzichtet.

Ein erster Richtungsweiser sind oft spezielle Industrielösungen, da sie bereits in der Standardausführung zahlreichen Unternehmensanforderungen entsprechen. Softwareservice wird als unverzichtbarer Wegbereiter für die elektronische Umwandlung von Unternehmungen angesehen. Dazu gehören vor allem rasch erweiterbare Anwendungen, eine ausgeprägte Reaktivität auf sich ändernde Bedürfnisse und der Aufbau der eigenen Innovationsstärke.

Auch interessant

Mehr zum Thema