Software Dokumentation

Dokumentation der Software

Software-Dokumentation Erster Teil: Software-Dokumentation - Was ist das? Software-Dokumentation - was ist das überhaupt? Bei dieser nicht ganz befriedigenden Erläuterung ist es an der Zeit, sich das Ganze genauer anzusehen: Was verbirgt sich hinter dem Terminus Software-Dokumentation? Die Software-Dokumentation hat zum Zweck, digitale Prozesse zu erfassen. Sie enthalten umfangreiche Angaben und können dem Entwickler oder Anwender z.

B. die Funktionsweise von Software erläutern, wie sie erstellt wurde oder wie man sie verwendet.

Das macht es aber noch komplexer: Hinter der "Software-Dokumentation" verbergen sich unterschiedliche Unterbereiche von der Programmierung über die Daten bis hin zur Anwenderdokumentation. Dies variiert je nach Zielgruppe (Programmierer, Mitarbeiter, Kunden) und Form der Dokumentation (Benutzerhandbücher, Wissensdatenbanken, Schritt-für-Schritt-Anleitungen). Man kann grob unterschieden zwischen: System-Dokumenten, die die Funktion und die Resultate der Software erklÃ??ren und den Anwendern deren Funktionsweise aufzeigen.

Für Endanwender ist die System-Dokumentation, d.h. die Erläuterung von Softwarefunktionen für ihre Nutzer, besonders für Firmen von Bedeutung. Die Zielsetzung ist eine ganzheitliche Benutzerführung: Nehmen Sie die Nutzer mit, beginnen Sie unmittelbar mit ihren Problemstellungen und unterstützen Sie dabei, Software dauerhaft zu nutzen. Dokumentation für wen? Die Software-Dokumentation dient dem Informationstransfer zwischen Mitarbeitenden innerhalb eines Betriebes oder nach aussen, wobei die Zielgruppen sowohl Auftraggeber als auch Nutzer sein können, die Fragestellungen haben oder Anwendungshilfen zur Software benötigen.

Anhand der Dokumentation erhalten sie schnell und zielgerichtet Lösungsansätze, um sich selbst zu Hilfe zu kommen und effektiv zu sein. Auf der anderen Seite wird die Anwenderdokumentation auch unternehmensintern genutzt - um neue Mitarbeitende mit bestehenden Systemen vertraut zu machen, neue Software in das Betriebspersonal einzubeziehen oder den Einsatz von Digitalwerkzeugen im Betrieb generell zu erlernen.

So können z. B. Urlaubsübergänge oder Supportanfragen an die IT-Abteilung auch über die Software-Dokumentation rasch und dauerhaft erledigt werden. Die Dokumentation vereinfacht den Unternehmensalltag oft erheblich und ermöglicht einen gelungenen Informationsaustausch zwischen Menschen. Abgerundet wird die Dokumentation durch unterschiedliche Formate wie Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Online-Hilfen oder Screencasts - aber sie alle haben eines gemeinsam: Sie müssen anwenderfreundlich sein.

Die Erstellung von Software-Dokumentation selbst und ohne fremde Unterstützung ist nicht so leicht. Jeder, der schon einmal für Mitarbeiter oder Auftraggeber gearbeitet hat, weiss, wie zeitaufwändig die manuelle Dokumentation ist. Deshalb machen wir hier nicht Halt: Ein Blog-Eintrag kommt kaum allein und in der nächsten Wochen kommt der nÃ??chste Teil unserer Software-Dokumentationsreihe.

Wir führen Sie in die verschiedenen Werkzeuge zur Dokumentation von Software ein und welche Einsatzmöglichkeiten es gibt, Ihnen das tägliche Arbeiten bei der Dokumentation zu erleichtern. Im dritten Teil der Serie zeigen wir Ihnen zum Schluss, wie Sie die Dokumentation sinnvoll einsetzen und welche Tricks und Tricks Sie befolgen müssen.

Letztendlich sollte Ihrer eigenen Software-Dokumentation nichts im Weg sein und Sie sollten in der Lage sein, Benutzerinformationen mit anderen Bestandteilen wie von selbst bereitzustellen. Falls Sie eine vollständige Dokumentation wünschen, werfen Sie bitte einen Blick auf unsere Mail vom Anfang des Monats March!

Mehr zum Thema