Software Private Cloud

Privat-Cloud-Software

Als SaaS wird auch Software on Demand bezeichnet. Unter einer Private Cloud versteht man eine Cloud-Umgebung, die ausschließlich für ein Unternehmen betrieben wird. Einkaufsberatung: Abgleich der Management-Tools für die Private Cloud Mehr und mehr Firmen verlegen ihre IT-Services in die Private Cloud. Allerdings weisen private Cloud-Management-Tools Unterschiede in Bezug auf Funktionsfähigkeit, Kosten und Performance auf. Daher muss die IT-Abteilung eines jeden Betriebes die Software auswählen, die seinen Bedürfnissen am besten entspricht.

Für den Bau und das Management von Private Clouds stehen bei allen großen privaten Cloud-Anbietern eigene Lösungen zur Verfügung.

Als Steuerungstool für Hyper-V liefert Microsoft den Service Center Virtual Machine Managers ( "VMM"), die vCloud Suite, Citrix die CloudPlattform und Red Hat das Cloudform-Protokoll. Mit diesen Verwaltungstools stehen Grundfunktionen für die Administration der virtuellisierten Infra-struktur zur Verfügung, auf der eine private Cloud-Umgebung aufbaut. Zusätzlich gibt es eine Vielzahl von Drittanbieterprodukten, die weitere Leistungsmerkmale wie Multiplattformunterstützung, bessere Auslastungsfähigkeiten oder Virtual Machine (VM)-Überwachung für eine optimale Performance bereitstellen.

In diesem Beitrag werden vier wichtige Einkaufskriterien für Servervirtualisierung und private Cloud-Management-Software beschrieben und vier ältere und populäre Drittanbieterprodukte verglichen: Bevor Sie eine private Cloud-Management-Lösung kaufen, sollten Sie mehrere Aspekte abwägen. Im Grunde genommen sind Funktionalitäten wie die Einrichtung des Virtual Network oder die Bereitstellung über Self-Service, die zum Kernbereich einer Private Cloud zählen, in der Regel bereits Teil der Private Cloud-Software des Hypervisorherstellers.

Private Cloud-Management-Lösungen zahlen sich daher aus, wenn Erkenntnisse über die Virtualisierungsinfrastruktur und die darauf laufenden Arbeitslasten vonnöten sind. Servervirtualisierung und private Cloud-Infrastrukturen sind vielschichtige Fragestellungen. Eine gute Verwaltungssoftware muss in der Regel in derstande sein, Fehler zu erkennen und zu beseitigen, bevor sie sich nachteilig auf virtuelle Computer (VMs) auswirken.

Ressourcenüberwachung: Ein passendes Management-Tool kontrolliert die Nutzung der physikalischen Resourcen (Speicher, CPU, etc.) und stellt sicher, dass die verwendete Hardwarestruktur effektiv ausgenutzt wird. Performance Tracking: Die intelligente IT muss ausgeglichen sein und mit maximaler Effektivität betrieben werden - das ist einer der wichtigsten Faktoren für den Erfolg des Betriebs einer Private Cloud. Durch die zusätzliche Abstraktionsebene bei der Konfiguration der gesamten Struktur als Private oder Hybrid Cloud nimmt diese Vielschichtigkeit weiter zu.

Der Solarwind Video Management ist bei den Diagnosedaten deutlich voraus. Bemerkenswert ist hier insbesondere die Funktionalität des Virtualisierung Dependency Mapping. Es identifiziert und zeigt die Zusammenhänge und Beziehungen zwischen den Elementen und Bestandteilen des digitalen Datenzentrums (physische und virtuelle Bediener, Applikationen, Speicher, Netzwerke ) an. Das Programm bildet nicht nur die aktuellen Verhältnisse zwischen den einzelnen Projekten ab, sondern bietet auch Verlaufsdaten, die aufzeigen, wie sich diese Verhältnisse im Zeitverlauf verändert haben.

Bei der Diagnostik geht VMTurbo einen anderen Weg. In der Regel warnt die Private Cloud Monitoring Software den Administrator vor Problemen mit Warnmeldungen. Der VMTurbo baut nicht auf solchen Warnungen auf, sondern beobachtet permanent die Arbeitslasten und paßt sie an, um Fehler zu verhindern. Die Embotik avCommander verfügt über keine über die Basisausstattung hinausgehenden Diagnosefunktionen zur Fehlerbehebung.

Beispielsweise haben mehrere auf Virtualisierung fokussierte Firmen kürzlich Microsoft Hyper-V-Server angeboten, da diese in einigen FÃ?llen billiger sind als der Erwerb weiterer Virtualisierungslizenzen. Er funktioniert in Umgebungen von Microsoft und Microsoft und unterstützt öffentliche Clouds von Amazon EC2 und HP, nicht aber Citrix. Für private Cloud-Umgebungen (ohne Anforderungen an die öffentliche Cloud) ist VMTurbo die Nummer eins.

Die Firma ist für die Betriebssysteme VMwaresphere, Microsoft Hyper-V, Citrix XenServer und RedHat RHEV verfügbar. Der Virtualisierungsmanager von Solarwind ist nur für die Betriebssysteme VM und Hyper-V geeignet, WhatsVirtual nur für die Betriebssysteme von VMV5. Organisationen müssen die physikalischen Bediener einer privaten Cloud-Umgebung ständig überprüfen, um zu gewährleisten, dass genügend Resourcen zur Verfügung stehen. Im Grunde genommen bieten alle vier Systeme gute Möglichkeiten zur Kontrolle von Cloudressourcen.

Der Virtualisierungsmanager von Solarwind hat einen kleinen Vorteil, da er ungenutzte Resourcen am besten über seine VM Sprawl Control-Funktion entdeckt und an VMs weiterleitet, die Arbeitsspeicher oder andere Resourcen verbrauchen. Solarwinds verfügt wie seine Wettbewerber über eine Auswahl an Übersichten zur Überwachung der Ressourcennutzung. Der VMTurbo verfügt über eine Anzahl verschiedener Übersichten, die dem Verwalter eine Zusammenstellung aller Arbeitslasten und einen Überblick über die gesamte Virtualisierungsinfrastruktur bereitstellen.

Zusätzlich dazu stellt VMTurbo eine kostenfreie Überwachungsfunktion namens Virtual Health Monitor zur Verfügung. Das Werkzeug gewährleistet somit eine effektive Nutzung der intelligenten Systeme. So stellt die Software z. B. Rightsizing-Berichte mit Details zu Virtual Machines zur Verfügung, die die meisten CPUs, Speicher und Speicher beanspruchen. Die Features des vCommanders sind sehr hilfreich, um Arbeitslasten intelligent und automatisch entsprechend den geschäftlichen Anforderungen und der vorhandenen Infrastruktur zu verteilen.

WassVirtual stellt ein Armaturenbrett für die Einrichtung, Aufteilung und Kontrolle von Betriebsmitteln (CPU, Speicher, Speicher, Netzwerk) auf der Ebene der Virtualisierung (Host und VMs) bereit. In der Softwareevaluierung ist ein weiteres wesentliches Merkmal die Fähigkeit, die Performance von physischer Hard- und Software und virtueller Computer kontinuierlich zu erfassen und zu verfolgen. Der Virtualisierungsmanager von Solarwind hat mich am meisten in Sachen Performancekontrolle mitgenommen.

Es enthält alle Schlüsselfunktionen, die Sie für die Performancemessung benötigen, sowie eine spezielle Monitoring-Funktion für Netzwerke, Server, virtuelle Desktop-Infrastrukturen (VDI) und Anwendungsleistung. VMTurbo's kostenloser VMTurbo Zustandsmonitor ermöglicht auch die Leistungssteuerung von CPU, Speicher, Speicher, Speicher und Netzwerkprogramm. Das Programm zeigt die Nutzung von Resourcen in einer Hotmap an, stellt ein Armaturenbrett für die Speichernutzung und ein eigenes Sichtfenster für die Darstellung der Queue von CPU-Resourcen jedes physikalischen Servers (Host) bereit.

Was VMTurbo wirklich auszeichnet, ist der Einsatz im Bereich der Auslegungsdaten. Mithilfe der Software wird der Arbeitsaufwand kontinuierlich angepasst, um eine bestmögliche Performance zu erzielen. Der Embotics vCommander verfügt über eine Vielzahl von Leistungsberichten, eingebaute Möglichkeiten zur Fehlerbehebung und die Erkennung von Vorfällen, bevor sie sich auf Service Level Agreements (SLAs) auswirken.

Wassvirtual ist als Plug-in für das WhatsUp Gold-Produkt konzipiert, das die grundlegenden Leistungsüberwachungsfunktionen bereitstellt. Die Messung typischer physikalischer Serverleistungswerte wie CPU-Auslastung, Plattenauslastung, Speicherauslastung und Netzwerk-Latenz. WhatsVirtual kann über die VMware-API auch weitere Leistungskennzahlen für VMs speichern. Obwohl der Virtualisierungsmanager von Solarwind in drei von vier Kategorien die besten Ergebnisse erzielt, ist er nicht immer die beste Entscheidung.

VMware Turbo ist besser für große Organisationen, die den Aufwand für die Wartung auf ein Minimum reduzieren wollen. In hybriden Umfeldern ist die Software die optimale Lösung, da sie auch Public Clouds standardmäßig bereitstellt. Der Embotics V-Commander ist das ideale Allround-Tool für diejenigen, die auf eine rein private Cloud aus sind.

Der Schwerpunkt der Software liegt auf Governance, Tracking und Compliance. Darüber hinaus verfügt es über eine gute Bestandsfunktionalität sowie über VM-Lebenszyklus- und Snapshot-Verwaltungsfunktionen. Zum Verfasser: Brian M. Posey hat bereits acht Microsoft MVP Awards für Microsoft Express Manager, Windows Manager und Microsoft Windows Manager sowie für Microsoft Windows Manager und Microsoft Windows Manager für Microsoft Windows 2000 und Microsoft Windows 2000 für Microsoft Windows Server (IIS) erhalten.

Auch interessant

Mehr zum Thema