Softwareauswahl

Programmauswahl

Auswahl der Software - der Ansatz von Horváth & Partners. Autorin Aufgrund des breiten Spektrums an Standard-Software in einem Unternehmen (mehr als 6000 Provider verfügen über solche Datenbanken) ist in einem Software-Projekt immer die Fragestellung zu klären, ob es (weitgehend) geeignete Standard-Software gibt. Hierzu zählt auch die Komplexität des Markts für betriebswirtschaftliche Standard-Software. Darüber hinaus machen Softwarehäuser in der Regel viele Zusagen in der Akquisephase, um den Zuschlag zu erringen.

Deshalb sollte die Wahl der Standard-Software konsequent sein. Zu diesem Zweck wurden Prozessmodelle (Phasenmodelle) erarbeitet, die einen bedarfsgerechten und systematischen Marktauftritt ermöglichen und die Anzahl der förderfähigen Leistungserbringer schrittweise auf eine übersichtliche Größenordnung reduzieren[Becker et. al. 2007]. Die übrigen Dienstleister werden dann, meist durch Vorträge, genauer untersucht, bevor eine Entscheidung über die Wahl fällt.

Die in Abb. 1 gezeigte Vorlage wurde aus[Gronau, 2001, S. 101] übernommen. Im Folgenden werden die verschiedenen Etappen anhand von[Gronau, 2001] beschrieben: Geschäftsprozessanalyse: Je nach Anforderung kann an dieser Position eine Grobanalyse der durch die Standard-Software abzubildenden Geschäftsabläufe durchgeführt werden. Ein umfassendes Modellieren der Unternehmensprozesse im Ist-Zustand ist in der Regel nicht notwendig, da sich diese sowieso mit der EinfÃ??hrung der Standard-Software Ã?ndern werden.

Im Fokus stehen vor allem Zeit-, Qualitäts- und Kostenpotentiale, die durch die Implementierung von Standard-Software genutzt werden können. Prioritäten werden in der Regel nach der betrieblichen Erfordernis gesetzt, sollten aber durch eine Berücksichtigung der erreichbaren Prozessvorteile erweitert werden. Marktüberblick: In dieser Stufe werden Lieferanten identifiziert, die in der Regel in der Situation sind, die Bedürfnisse zu befriedigen.

In Zeitschriften und Fachbüchern, durch Messerundgänge, Recherchen im WWW oder in Übersichtsarbeiten von Fachdienstleistern sind Dienstleister für Standard-Software zu finden. Sichtung: Die in der Phase der Marktübersicht zu findenden Dienstleister werden nach und nach auf wenige (drei bis fünf) zusammengefasst. Dabei ist die Übereinstimmung der Angaben der jeweiligen Provider zu berücksichtigen. In einer ROI-basierten Selektion werden die in der ROI-Analyse bestimmten Potentiale mit der entsprechenden Funktion der Standard-Software verglichen.

Nach der Auswahl einiger Dienstleister im Auswahlverfahren, die den Voraussetzungen für die Teilnahme an der Umfrage am besten entsprechen, werden sie nun mit firmenspezifischen Stamm- und Prozessdaten vertraut gemacht, um sie in ihrem eigenen Unternehmenssystem zu erfassen und im Kontext einer firmeninternen Darstellung zu präsentieren. Anschließend werden die Darstellungen der Provider bewertet und die Güte und der funktionale Deckungsgrad der einzelnen Provider ermittelt.

Auf Basis der Ergebnisse der finalen Selektion beginnt die Vertragsverhandlung mit dem am besten geeigneten Dienstleister über Servicebeschreibung, Vergütungsreglement, Organisationsreglement, Abnahmereglement sowie Service- und Wartungsvertrag. Fachliteratur: Wiesbaden, Norbert: "Auswahl und Implementierung von Branchenstandards. Die PPS-Verwaltung 6 (2001), S. 14 - 19 St. Martin, Deutschland. Der Oldenbourg Verlag: München, 2001 und die Firmengruppe Lindemann, Marcus, Gronau, Norbert, Lindemann: "Wirtschaftliche Bewertung einer Einführungsphase des MES.

Freie Presse: New York, 1965. Becker, J., Vering, O., & Winkelmann, A. (Hrsg.): Softwareauswahl und Implementierung in der Wirtschaft: Ansatz und Erfahrung in ERP und Warenwirtschaftssystemen. und -systemen.

Auch interessant

Mehr zum Thema