Softwaremanagement

Programmverwaltung

Die Softwareentwicklung läuft nicht von selbst. Der Kompetenzbereich Software Management unterstützt seine Kunden bei der Konzeption, Auswahl und Einführung von Unternehmenssoftware. Die Inhalte, Anforderungen an zu entwickelnde (Software-)Systeme sind oft unklar, widersprüchlich, unvollständig oder nicht verständlich dokumentiert.

Automatisierung als Schlüsselelement für Verlässlichkeit und Zufriedenheit

Nutzeranforderungen, Software-Updates und Sicherheitsgefahren verändern sich zumindest so rasch wie die Gestalt der verwendeten Rechner, mobilen Geräte und Bediener. Die manuellen Installationen, Konfigurationen und Aktualisierungen benötigen viel Zeit und Know-how. Allein die einmalig manuellen Installationen eines Laptops benötigen rund 6 Std. Zeit mit weit über 100 Softwareprodukten und Gerätetreibern - die jeweils unternehmensspezifisch konfigurierbar sind und so manchen Monteur überfordern oder mehrere Personen einbeziehen.

Häufig kommen IT-Administratoren mit Disk-Images und Skripting aus - aber auch diese Verfahren führen nur rudimentär zum Erfolg, sind wartungsintensiv und bergen beträchtliche Lizenzrisiken. Installations- und Benutzerschulung am ersten Tag - bevor dies zu Ende geht, werden Sie automatisch Betriebsysteme und Programme vertreiben und Sicherheitslöcher schließen. Neben Backup- und Wiederherstellungsfunktionen verfügt Columbus auch über Schnittstellen- und Datenflusssteuerung - so dass die Datenübertragung auf externen Datenträgern, Dropboxen und anderen Datenträgern nur unter Beachtung der geltenden Vorschriften erfolgen kann.

Der Check auf vorhandene Sicherheitslöcher kann nicht mehr von Hand gelöst werden. Kolumbus überprüft nicht nur kontinuierlich, ob es sich um eine Sicherheitslücke handelt, sondern korrigiert diese auf Anfrage auch selbst. Die automatische Einrichtung und Konfigurierung sowie der umfassende Zugang zu Geräteinformationen sind die Basis für einen schnellen und fachkundigen IT-Service.

Wie Columbus den erforderlichen Stauraum durch blockbasiertes Übertragen verringert und damit die benötigte Breite spart, können Sie in diesem aufregenden Beitrag nachlesen. Bei Columbus steht ein Baukastensystem zur Verfügung, das sich der IT-Landschaft in flexibler Weise anpasst und sämtliche händisch ausführbare Tätigkeiten reproduzierbar und sicher durchführt. Damit wird Columbus zu Ihrem Toolbox für alle kommenden Aufgabenstellungen.

Columbus ermöglicht die Automatisierung der Einrichtung und Konfigurierung von Betriebsystemen, Programmen und Patchs ohne Spezialkenntnisse. Ob Security-Einstellungen, Datensicherung oder Bestandsaufnahme für das Lizenz-Management - Columbus sorgt so zuverlässig für Ihre IT-Compliance-Anforderungen, senkt das Risiko und benachrichtigt den Service Desk über den aktuellen Systemzustand, so dass Störungen sofort behoben werden können.

Betriebssystem-Installationen mit den dazugehörigen Treiber-Installationen und Security-Einstellungen werden mit Kolumbus ohne jeglichen Handaufwand durchgeführt. Die Integration neuer Windows/Linux-Versionen und -Architekturen erfolgt innerhalb weniger Minuten, vorhandene Resultate können in der Regel angepasst werden. Kolumbus übernimmt die automatische Verteilung von Anwendungen und Konfigurations-Einstellungen. In diesem Fall sucht der Columbus-Netzwerk-Scanner nach beliebigen IP-Geräten und führt diese innerhalb kurzer Zeit durch. Soft- und Hardwaresysteme werden im Detail aufgezeichnet und können für die Bereiche Unterstützung, Budgetplanung und Lizenzverwaltung eingesetzt werden.

Kolumbus sichert bei Bedarf: von der Chiffrierung von Harddisks und Mobilgeräten über die Anwendungskontrolle mittels Black and White List bis hin zur Anbindung von Containertechnologie und Thin Clients. Erkennt Gerätschaften im IP-Netzwerk und erfasst alle relevanten Daten von Hard- und Software. Für den Einsatz im Internet. Mit der Columbus Enterprise Suite werden die Kernfunktionen der Windows-Softwareautomation, der Bestandsführung und der Datensicherung in einem einzigen Package vereint: Die Premiumsecurity Suite mit einem umfassenden Sicherheitspaket in einem kosteneffektiven Paket: Haben Sie eine Frage?

Den von Microsoft angekündigten End-of-Life-Situation bezüglich Windows XP nutzte die Zur Rose Gruppe als Chance, den kompletten Kundenbereich auf Windows 7 zu umzustellen. Die beiden Niederlassungen in Deutschland und Tschechien wurden im Rahmen dieser Erneuerung in das vorhandene Columbus-Softwaremanagementsystem eingebunden. Für den IT-Alltag setzt die bfu Columbus als Toolbox ein: Dazu gehören die erstmalige Betankung eines Betriebsystems, die Einrichtung und Umstellung von Anwendungen sowie der regelmäßige Import von Software-Updates aus dem Unternehmen selbst.

Durch das stetige Wachsen der Schweiz und den damit einhergehenden Anstieg der eingesetzten Hard- und Softwaren ist die Notwendigkeit, den operativen Teil des Softwaremanagements im Ausland zu zentralisieren, ebenfalls gestiegen. Angesichts einer vielschichtigen IT-Landschaft mit über 100 unterschiedlichen Niederlassungen - derzeit über drei Ländern verteilt - und der damit einhergehenden Zahl von Standortservern wurde der Einsatz modernster Columbus-Technologien beschlossen.

Den von Microsoft angekündigten End-of-Life-Situation bezüglich Windows XP nutzte die Zur Rose Gruppe als Chance, den kompletten Kundenbereich auf Windows 7 zu umzustellen. Die beiden Niederlassungen in Deutschland und Tschechien wurden im Rahmen dieser Erneuerung in das vorhandene Columbus-Softwaremanagementsystem eingebunden. Gern senden wir Ihnen eine Testversion von Columbus zu.

Mehr zum Thema