Softwareverteilung open Source

Vertrieb von Software Open Source

Unter GNU-Lizenz) oder ODIN (auch Open Source genannt). Offenes Client-Management mit Option Bei der automatisierten Softwareverteilung, die Sie verteilen: Die Softwareverteilung läuft: Ein automatisches Software-Installationsprogramm muss dabei von zentraler Stelle kontrolliert und ohne Benutzerinteraktion ausgeführt werden. Mit zwei Softwarekomponenten, die auf dem Client-PC durch die Installation des Programmpakets option-client-agent auf dem Client-PC aufgesetzt werden, erfüllt max: opsia diese Anforderungen: Anhand von Konfigurationsinformationen auf dem opsi-Server prüft der OPC-Client-Agent, ob für den jeweiligen Client-PC Software-Pakete erneut mitinstalliert, deinstalliert oder aktualisiert werden müssen.

Liegt eine Handlungsanforderung vor, wird das skriptgesteuerte Aufstellprogramm max. 1 (opsi-script) gestartet. Alle benötigten Skripte und Software-Pakete werden auf einem File-Share gespeichert. Die Software con que la puede avoir (opsi-script) unterstuetzt verschiedene Ansaetze fuer die automatische Softwareinstallation: "Silent" oder "Unattended" Setup: Skriptgesteuert werden alle erforderlichen Setup-Prozeduren vom Winst-Programm selbst ausgeführt. Erfahrungsgemäß ist es oft nur eine bloße Verknüpfung dieser Optionen, die es ermöglicht, das jeweilige Erzeugnis an die speziellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen Verbrauchers anzupassen.

Zu den Möglichkeiten von oppsi-winst (opsi-script) gehören unter anderem: Die detaillierte Beschreibung der Möglichkeiten des Programmes psi-winst finden Sie im psi-winst-Manual. Detaillierte Anweisungen zur Erstellung von Packages für die automatische Softwareverteilung mit optionalen Komponenten finden Sie im Benutzerhandbuch zu optionalen Getting Started.

Automatisierung der Softwareverteilung

Steht eine durchgängige Hard- und Hardware zur Verfügung und wurde ein Standardsoftwarepaket festgelegt, können auch Installationen und Aktualisierungen automatisiert werden. Es gibt unterschiedliche Angebote auf dem Produktmarkt, wie Norton Ghost, Acronis True Image und für Microsoft Small Business Server, Clonezilla (freie Programme unter GNU-Lizenz) oder ODIN (auch Open Source).

Dies betrifft die Basisinstallation - zusätzliche Programme oder Aktualisierungen können über Software-Verteilprogramme vom Arbeitsplatzcomputer aus automatisiert oder menügeführt werden, ohne dass der Monteur die Arbeit vor Ort verrichten muss. Dafür gibt es wiederum eine breite Palette von Programmen, z.B. Microsofts Systems Management Server, eNeO, BMC Marimba oder WPKG (Open Source).

Darüber hinaus steht ein auf die Softwarebereitstellung ausgerichtetes Fachforum zur Verfügung, das einen umfassenden Einblick in die auf dem marktüblichen Einsatzgebiet verwendeten Produkte gibt. Bildverarbeitung, SAP-Client, Konnektivitätswerkzeuge für den mobilen Anwender) über die Softwareverteilung auf dem Computer. Softwaremanagement-Tools dienen auch dazu, Computer regelmässig auf "schwarze" vom Benutzer eingesetzte Produkte zu überprüfen und diese bei Notwendigkeit zu entfernen.

Mehr zum Thema