Softwareverteilung Windows

Verteilung der Software Windows

Als Beispiele seien die unbeaufsichtigte Installation unter Windows und die unbeaufsichtigte Installation unter Linux genannt. Weshalb Softwareverteilung über Active Directory. Vor der Verteilung von Software an Clients müssen Sie die unterstützende Infrastruktur konfigurieren. Verteilung von Software und Patch-Management für Windows-Clients.

Softwareverteilung für Windows-Rechner (baramundi) - Universitätsrechenzentrum (HRZ)

Für die Installierung, Pflege und Bestandsaufnahme von Windows-Computern wie Arbeitsplatz-PCs und Laptops steht bei JLU die barrierefreie Klient Managementsuite bereit. Verwaltern von Windows-Rechnern an der JLU steht mit der barrierefreien Verwaltungssuite ein Tool zur Seite, mit dem die Softwareinstallation weitgehend automatisch und komfortabel durchgeführt werden kann.

Software-Installationen müssen nicht mehr für jeden Computer individuell durchgeführt werden und die Beeinträchtigung der Benutzer durch Software-Updates wird auf ein Minimum reduziert. Sie ist mehrmandantenfähig, so dass Sachbearbeiter aus den Abteilungen und Centern das Gesamtsystem selbstständig für die Administration der Computer in ihrem eigenen Gebiet einsetzen können, Computer in anderen Gebieten jedoch nicht betroffen sein können.

Die Installation eines Zusatzprogramms - des barrierefreien Management-Agenten - auf einem Windows-Rechner, der an der Softwareverteilung mit barrierefreiem Softwarevertrieb mit barrierefreiem Design beteiligt ist, steuert Software-Installationen (Jobs) vom zentralem barundi-Server im HRZ aus. Den Verwaltungsagenten können Sie an einem kleinen Icon in der Task-Leiste wiedererkennen. Darüber hinaus kennzeichnet das Zeichen den momentanen Status des baramundi Verwaltungsagenten:

Es kann bei einer Softwaresicherung dazu kommen, dass der Computer für kurze Zeit für Eingaben des Benutzers verriegelt werden muss, damit die Anlage reibungslos läuft. Für jeden verwalteten Computer ist eine Client-Lizenz erforderlich, die im Shop des Personalzweigs gekauft werden muss. Möchten Sie die Software-Verteilung auf Rechnern in Ihrer Nähe mit der Software-Verwaltung nutzen, kontaktieren Sie uns unter Workplace Systems and Virtualization at Human Resources Group:

Softwarevertrieb

Die Softwareverteilung ist ein entscheidender Vorgang, da sie auch für die Korrektur von Betriebssystemen und die Installierung von sicherheitsrelevanten Applikationen wie Virenscannern, Browsern und E-Mail-Programmen eingesetzt wird. Desweiteren kann ein Irrtum bei den Softwareverteilungsstörungen und Ausfälle an einer großen Anzahl von Jobcomputern auftreten.

Heute automatisiert sich die Softwareverteilung lässt. Allerdings erfordert dafür eine exakte Bestandsaufnahme der Zielhardware sowie eine entsprechende Verpackung der gesamten Zeit. Nach Erledigung beider Aufgabenstellungen steht einer automatischen Softwareverteilung jedoch nichts mehr im Wege: Einerseits weiß der IT-Manager nun die Hardware-Anforderungen für die zu ladenden Systeme exakt und kann so passende SW-Pakete mit den entsprechenden Hardware-Treibern zusammenstellen.

Daneben hat die Automation nicht nur den Vorzug, dass sie eine klare Reduzierung der für die Softwareverteilung der benötigten (Personal-)Ressourcen mit sich bringt, sondern auch Fehleranfälligkeit mindert sowie einen verbesserten Überblick über die aktuelle LIZENZsituation mit sich bringt. Bei der Automatisierung handelt es sich um eine Neuauflage. Softwareverteilungstechnologie Bei der Softwareverteilung befindet sich ein so genanntes Software-Repository (auf dem Repository-Server) mit den Installationsprogrammen (oft Skripts, die Einzelheiten der Verlegung und der Anfangskonfiguration steuern) und der zu installierendes Programm auf einem (oder mehreren) Hauptserver.

Sie wird vor allem in der Praxis eingesetzt und kann somit dezentral verwaltet werden. Ausgehend davon werden einzelne Computer oder Computergruppen im Push- oder Pull-Verfahren mit der entsprechenden Funktion ausgestattet. Die Steuerung der Computer findet unter über statt, eine Zentralkonsole, die die Administratornummer, das Konfigurations- und Softwareinventar der Einzelcomputer ausgibt. Bei der Pull-Methode dagegen meldet der Kunde, dass er nun das verfügbare SW-Paket benötigt (z.B. ausgelöst durch eine Anfrage des Benutzers).

Für Die Einrichtung von Betriebsystemen sind verfügbare Lösungen für die automatische Softwareverteilung an Verfügung, die eine technisch einwandfreie Erst- und/oder Neueinrichtung auf bloßer Hardwareseite ermöglichen. Alle vorher beschriebene Vorgehensweisen sind in der Praxis nicht mit On-Board-Mitteln der Betriebsysteme durchführbar, sondern bedürfen spezifisch für diese Aufgabenstellung der entwickelten. Weil die Softwareverteilung heute eine Standard- technologie ist, sind diese Tools oft Teil von komplexen "Management-Suiten", die auch Funktionen wie Bestandsführung, Lizenzverwaltung, etc. übernehmen.

Es ist jedoch möglich, bestimmte Rahmenbedingungen zu setzen, die IT-Manager bei der Wahl einer Softwareverteilungslösung berücksichtigen berücksichtigen sollten:

Auch interessant

Mehr zum Thema