Speicherplatz im Internet test

Internetspace-Test

Mit Notebook, Tablett oder Smartphone können Sie über das Internet auf Ihre Daten zugreifen. Eine Alternative zu CD, DVD, USB-Stick oder externer Festplatte ist der Speicherplatz auf einem Internetserver. Für den Upload und Download großer Datenmengen ist eine schnelle Internetverbindung wichtig. auf einer lokalen Festplatte, aber "in der Cloud", also im Internet. Die Sicherheitsrisiken im Netzwerk und wie Sie sich vor Angriffen schützen können.

Online-Speicher: Amazon, Google und Microsoft im Cloud-Test

Der 25-jährige Publizist und Schriftsteller Christoph Lixenfeld studierte zuvor Journalismus, Romanistik, Politikwissenschaften und Zeitgeschichte. Zusammen mit drei Kolleginnen und Kollegen hat er 1994 das druckfertige Journalistinnenbüro in Hamburg gegründet und seitdem für die Süddt. Zeitungen, den Spiegel, Focus, den Tagesspiegel, das Handelsblatt, die Wirtschaftwoche und viele andere geschrieben. In seiner inhaltlichen Auseinandersetzung beschäftigt er sich oft mit den Bereichen Business und Informationstechnologie, aber nicht nur.

Die journalistischen Leistungen werden von Christoph Lixenfeld nicht nur geschrieben, sondern auch gesamtheitlich umgesetzt.

Netzwerkspeicher: Huawei lanciert eine eigene Mobilfunk-Cloud

Mit einer eigenen Wolke für Smartphones hat der japanische Produzent Huawei eine eigene Wolke vorgestellt. Mit der mobilen Wolke sollen Anwender von Huawei-Geräten ihre Informationen im Internet ablegen und automatisiert abgleichen können. Das Unternehmen stellt seinen Benutzern 5 GB freien Arbeitsspeicher zur Verfügung, der für Bilder, Filme, Dokumente und andere Dateien sowie für die Geräteeinstellung genutzt werden kann.

Diese können zwischen unterschiedlichen Endgeräten automatisiert synchronisiert werden. Wenn du viele Bilder und vor allem Filme machst, wirst du mit diesem Ort nicht lange auskommen. Dementsprechend sollten die Benutzer auch in der Lage sein, die Speicherkapazität ab 2018 zu erweitern. Huawei hat die Tarife für die Aufrüstungen und die Abmessungen, in denen sie erhältlich sein werden, noch nicht bekanntgegeben.

Natürlich ist Huawei nicht der alleinige Lieferant von Cloud Storage für Smart-Phones. Es gibt Provider, die manchmal mehr Speicherplatz zur VerfÃ?gung haben. Benutzer von Google Drive haben 15 GB zur Einsicht. Zusätzlich zum Laufwerksspeicher hat Google auch die Option, Bilder über die Google Photo App zu verknüpfen. In Bezug auf die Geräte-Einstellungen könnte die HTML-Cloud von Huaweiss von Interesse sein.

Doch nicht alle Anwender von Huawei Smartphones werden die neue Wolke zunächst nutzen können:

Ein großes und hochauflösendes Bildschirm gewährleistet ein perfektes Ergebnis.

Es ist eine sinnvolle Kombination aus Notebook und Smartphone: Es ist praktisch, leicht und tragbar, hat aber ein grösseres Bildschirm als ein Mobiltelefon und mehr Rechenleistung für komplexere Anwendungen, Games und Filme. Wenn Sie nur im Internet unterwegs sind, ist das keine große Sache. Wenn Sie aber auch Filme oder große Fotoaufnahmen abspeichern wollen, benötigen Sie eine dementsprechend große Harddisk oder ein ext. Abspeichermedium.

Verglichen mit Smartphones sind Tabletts noch eine relativ neue Entwicklung, haben sich aber aufgrund ihres praxisnahen Formates in unseren Häusern rasant verbreite. Hierbei kommt dem Lebensalter der Benutzer kaum eine Bedeutung zu: Etwa die Hälfe aller unter 40-Jährigen, aber auch die Hälfe der über 60-Jährigen, benutzen ein Tablett im täglichen Leben (Quelle: MindTake).

Der Hauptspeicher muss groß genug sein, der Rechner muss flink sein und auch der Harddisk-Speicher nicht zu groß. Die meisten Anwender möchten hier gerne das auswählen, was sie bereits wissen - Microsoft-erfahrene Anwender setzen auf ein Samsung Galaxy Panel mit Windows-Betriebssystem, während Apple-Anwender lieber das aktuelles Tablett für das iPhone erstehen. Die Tablette ist eine ausgezeichnete Kombination zu anderen elektrischen Haushaltsgeräten.

Der eine Inch korrespondiert mit 2,54 Zentitimeter. So hat ein Tablett mit 10 cm eine Bilddiagonale von 25,4 Zenti-meter. Insofern unterscheidet sich das Tablett deutlich vom Smart-Phone. Dabei sind sich die beiden Varianten sehr ähnlich: Nahezu alle haben eine Bilddiagonale von zehn Inches. Einige dagegen haben nur acht Zentimeter oder satte zwölf Zehnzoll - das entsprach der Größe eines DIN A4-Blattes.

Betrachtet man sie auf dem Tablett, so sieht man oben und unten einen schwarzen Schlitz. Diese Wirkung ist bei 4:3 Tabletten größer und bei 16:10 Tabletten milder. Der Standard Full-HD-Auflösung ist standardmäßig der Wert für 920 x 080 Bildpunkte und die meisten Tabletts haben eine ähnliche Auflösungsrate. Es sind nicht alle Tabletten gleich groß und auch das Bildseitenverhältnis der Screens ist sehr unterschiedlich.

Weil Tabletts keine so anspruchsvolle Software wie Desktop-PCs oder Notebooks ausführen, sind die Rechner hier im Durchschnitt etwas geschwächt. Die Produkte-Tabelle zu Beginn dieser Kaufempfehlung enthält die Verarbeitungsgeschwindigkeit auf einen Blick. Für den Fall, dass Sie sich nicht sicher sind, ob es sich um eine Maschine handelt. Samsung-Tabletts enthalten oft Prozessorgeräte von Intel, Qualifikation oder Snapdragon. Lenovo hat Verarbeiter von verschiedenen Herstellern, die denen von Samsung's Tablett ähneln.

Die Abkürzung RAM steht für Random-Access Memory. Es ist auch notwendig, über genügend RAM zu verfügen, kurz "RAM" genannt. Obwohl dieser RAM nicht sehr groß ist (nur wenige Gigabytes und damit viel weniger als eine Festplatte), leistet er dennoch eine sehr bedeutsame Aufgabe: Er ist ein kurzfristiger Puffer, in dem besonders rasch Dateien gespeichert, abgefragt und wiederhergestellt werden können.

Die Tablette macht das von selbst. Sämtliche auf dem Tablett laufenden Anwendungen nehmen ein kleines Teilstück des " Memory Cake " ein. Eine Browserversion mit vielen geöffneten Registerkarten erfordert viel Speicherplatz. Wenn kein Raum mehr zur Verfügung steht, muss das Tablett viel umstellen und wird deutlich verlangsamt. Die Menge an Speicher, die Sie verwenden können, ist also auch davon abhängig, ob Sie ein Windows oder Android Terminal haben.

Mit zunehmender Komplexität der Applikationen, die das Tablett aufnehmen, ist es umso mehr wichtig, über einen großen Speicher zu verfügen. Bei vier GB RAM sind Sie auf der sicheren und das Tablett funktioniert in allen Applikationen reibungslos. Wenn Sie nur ein wenig im Internet navigieren wollen, kann ein geringerer RAM-Bedarf ausreichen.

Um ein reibungsloses Funktionieren des Tabletts mit vielen offenen Browser-Tabs und -Anwendungen zu gewährleisten, benötigt es einen angemessenen Rechner und genügend RAM. Völlig unabhÃ?ngig von der " Speicherkategorie " des Tabletts ist sein Festplattenspeicher. Viele Modelle ermöglichen es Ihnen, auch nach dem Erwerb einen größeren Hauptspeicher zu installieren, wenn Sie der Meinung sind, dass der installierte Hauptspeicher nicht ausreichend ist.

Es ist nicht notwendigerweise bekannt, dass Tabletten viel Speicherplatz haben. So können alle Applikationen ohne Probleme untergebracht und auch eine gute Fotoaufnahme sowie kurze Urlaubsvideos darauf gespeichert werden. Ein Tablett mit 128 oder 265 GB kann helfen. Kein Tablett kann in dieser Beziehung jedoch mit einem PC oder Notebook mithalten.

Sie verfügen über die klassischen Festplatten mit 500 bis 4000 GB Speicherplatz - kein Verh. Mit den fast kleinen Tabletts. Es kann sich um eine ausgelagerte Harddisk handeln: Sie wird lediglich an den USB-Anschluss angeschlossen und speichert Daten, die Sie sonst nur schwer verwenden können. Tabletts verfügen nur über eine geringe Menge an Datenspeicherung, ähnlich dem Speicherplatz auf der microSD-Karte in Ihrem Smartphone. Die Tabletts sind mit einer Vielzahl von Funktionen wie beispielsweise der Datenspeicherung auf der microSD-Karte erhältlich.

Reicht der innere Speicherplatz der Harddisk im Tablett nicht aus, kann ein USB-Stick hilfreich sein. Um eine gute Kommunikation des Tabletts mit anderen Elektronikgeräten zu gewährleisten, muss es in der Lage sein, die aktuellen Technologien zu meistern. Selbstverständlich sind alle Tabletts in der Möglichkeit, eine WLAN-Verbindung mit dem Kreuzschienenrouter aufzubauen und so Internet zu erhalten oder Arbeitsanweisungen an einen Printer zu geben.

Darüber hinaus ist die Mehrheit der Tabletts bluetoothfähig. Ausnahmsweise gibt es immer noch besonders verschlankte Tabletten, die kein Handy mit Unterstützung von Blue-Tooth unterstützen - das wird früher oder später zu einem echten Nachteil. Egal ob es sich um eine ausgelagerte Harddisk, Ohrhörer oder USB-Stick handelt: Viele Technikgeräte verwenden diese Art von Anschluss zur Datenübertragung. Der Kompatibilitätsgrad ist garantiert, ein altes USB-Gerät kann an ein anderes Tablett angekoppelt werden, aber die Übertragungsrate ist nicht gerade hoch.

Billige Tabletts hingegen benutzen den Klassiker für die Verwendung des Standards für Micro-USB-Steckverbinder Nr. 1.0. Das Tablett kann über den USB-Anschluss mit anderen Elektronikgeräten kommunizieren. Auf Tabletten findet man nur eine interne Oberfläche für diese Fabrik. Mit einem Tablett mit 3G werden Sie ebenso sicher bedient, aber die Übertragungsraten sind niedriger. Daher sollten Sie dieser Technologie besondere Aufmerksamkeit schenken, wenn Sie das Tablett oft mobil dabei haben und es intensiv mit Daten belegen, z.B. durch das Anschauen von Filmen im Internet.

Häufig werden die Tabletten von den Herstellern in zwei Variationen angeboten: Die Tablette 10 ist der Ersatz für frühere Apple-Modelle. 5.2 Welches Betriebsystem ist das Richtige für mein Tablett? Im Tablett mit Android ist es eine weitverbreitete Variante (z.B. auf dem Tablett Acer Iconia oder Samsung Galaxy Tablet).

Microsoft-Tabletts sind ziemlich ungewöhnlich, aber das Windows-Betriebssystem befindet sich auf Tabletts, die Microsoft produziert hat. Qualitativ hochstehende Tabletts mit viel Rechnerleistung können für einige Anwender sehr interessant sein, aber die "Basisversionen" sind aus guten Gründen noch auf dem Vormarsch.

Mehr zum Thema