Standort Deutschland Nachteile

Nachteile des Standortes Deutschland

Was sind die Vor- und Nachteile des Standortes? Deutschland liegt beim Entwicklungsgrad der Unternehmen an erster Stelle. Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) beschreibt die Vor- und Nachteile des Produktionsstandortes Deutschland.

Benachteiligt Deutschland

Stückkosten 04.02. 2016 Lesedauer 2 Minuten Lesedauer 1 Minute Deutschland ist nach wie vor ein kostspieliger Standort für das produzierende Gewerbe und nur in fünf weiteren Industrienationen sind die Stückkosten über dem in Deutschland. In Deutschland sind seit Anfang der 90er Jahre auch die Ausgaben überproportional zum Durchschnittswert der Wettbewerberländer angestiegen.

Lediglich in fünf weiteren Industriestaaten sind die Stücklohnkosten im Vergleich zu Deutschland deutlich überhöht. Der hohe Wert der Arbeitskräfte in der Industrie in Deutschland wird auch nicht durch eine angemessene Produktivitätssteigerung ausgeglichen. Zwischen 1991 und 2014 stiegen auch die Stückkosten in Deutschland um durchschnittlich die Hälfte pro Jahr, während sie im Inland um 0,1 % sanken. Insbesondere die ausländischen Politiken argumentieren, dass die Konkurrenzfähigkeit Deutschlands zu hoch ist.

Vor allem die Euro-Krisenländer müßten ihre Preis- und Lohnniveaus weiter absenken, um mit den preiswerten deutschsprachigen Exportgütern mithalten zu können. In der Industrie, deren Produkte mehr als 80 v. H. des inländischen Exports repräsentieren, sind die Stückkosten - also die Lohnkosten im Vergleich zur Produktivitätssteigerung - in Deutschland signifikant größer als in den meisten anderen Industriestaaten (Grafik): Im Schnitt produzieren auswärtige Konkurrenten zu Stückkosten, die 11 v. H. unter dem bundesdeutschen Nivea liegt.

Nur in fünf Industriestaaten sind die Ausgaben teurer als in Deutschland. Bedeutende Wettbewerber hingegen produzieren deutlich günstiger; die USA zum Beispiel haben einen Preisvorteil von 25 Prozentpunkten gegenüber der heimischen Chemie. Darüber hinaus hat die heimische Wirtschaft in den letzten Jahren die Stückkosten keinesfalls gesenkt, um ihre Konkurrenzfähigkeit auf dem Rücken ihrer Wettbewerber zu erhöhen:

Zwischen 1991 und 2014 stiegen die gewerblichen Arbeitseinzelkosten in Deutschland im Durchschnitt um 0,5 Prozentpunkte pro Jahr, während sie im übrigen Land um 0,1 Prozentpunkte sanken. Insbesondere in Japan, Schweden, den USA und Finnland sind die Lohnkosten pro Produktstück erheblich zurückgegangen. Lediglich von 1999 bis 2007 war Deutschland im Vergleich zu seinen Wettbewerbern sogar kostengünstiger.

Allerdings sind die Stückkosten in Deutschland seit 2011 aufgrund der geringen Leistungsfähigkeit und der starken Lohnerhöhungen wieder überproportional angestiegen. Weil Tarifverträge, die arbeitsgefährdend sind, nicht nur der heimischen Wirtschaft selbst geschadet haben. Geringere Beschäftigung bedeutet auch weniger Geld und Verbrauch - und damit geringere Absatzmöglichkeiten für Auslandsunternehmen in Deutschland. Lohnkosten 12.06. 2014 Lesedauer 1 Min. Lesedauer 1 Min. Für einen Vollzeitmitarbeiter im westfälischen Verarbeitenden Gewerbe entstehen heute Lohnkosten von im Durchschnitt gut 62.000 EUR pro Jahr.

Lohnkosten 20.02. 2014 Lesedauer 2 Minuten Lesedauer 1 Minute Deutschland wird trotz der jüngsten deutlichen Lohnerhöhung weiterhin des Lohndumpings bezichtigt. Und das zu Recht, denn das genaue Gegenteil kann man auch für die stärkste deutsche Exportindustrie sagen: Stückkosten 15.01. 2015 Lesedauer 2 Minuten Lesedauer 1 Minute Die deutsche Volkswirtschaft wird wiederholt des Lohndumpings aus dem Auslande beschuldigt.

Betrachtet man jedoch die Stücklohnkosten, so zeigt sich das Gegenteil: Nur drei weitere Industriestaaten haben noch größere Ausgaben als Deutschland. Der seit langem anhaltende Tendenz zur Zunahme der Abwesenheiten in Deutschland hält an: Im Jahr 2016 waren die pflichtversicherten Mitarbeiter im Durchschnitt zweieinhalb Kalenderwochen lang krank.

Weitere Zahlen und Informationen zur Zahl der Krankheitstage in Deutschland findest du in unserer Rubrik Interaktive Grafik. Personalaufwand 17.09. 2018 Lesedauer 3 Minuten Lesedauer 1 Minute In der Metall- und Elektroindustrie sind die Lohnkosten in den letzten zwei Dekaden um knapp 60 zulegen. Auf die Lohnnebenkosten entfällt ein wesentlicher Teil der Gesamtarbeitskosten.

Deutschland ist mit seinen Lohnkosten im weltweiten Wettbewerb einer der teuerstplatzierten Standorte. Familienpolitische Maßnahmen 18.09. 2018 Lesedauer 2 Minuten Lesedauer 1 Minute Die Lage für die Familie in Deutschland hat sich in den letzten Jahren deutlich erholt.

Auch interessant

Mehr zum Thema