Standortfaktoren Deutschland Vorteile Nachteile

Betriebsfaktoren Deutschland Vorteile Nachteile Nachteile

Lohnnebenkosten, die wohl einer der wichtigsten Gründe für eine Standortentscheidung sind. Existenzgründerstandort Deutschland - Möglichkeiten, Gefahren und Entwicklung Kleine Unternehmen sind für die dt. Volkswirtschaft von großer Bedeutung, ebenso wie der Mittelstand. Dennoch ist die Unternehmensgründung nach wie vor mit großen Gefahren behaftet, die einige potenzielle Selbständige abschrecken. Grundsätzlich gibt es in Deutschland beste Voraussetzungen, denn die Konjunktur ist solide und die Nachfrage macht auf einem guten Nivo.

Darüber hinaus weist der Ort folgende Vor- und Nachteile auf, die für die Unternehmensgründung von Bedeutung sind: Seit einigen Jahren erholt sich die Konjunktur in Deutschland und wird auch im Jahr 2015 weiter positiv wachsen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ist das Bruttosozialprodukt im zweiten Vierteljahr 2015 rund 0,4% über dem des ersten Quartals.

Dabei ist die aktuelle Wirtschaftslage und Wirtschaftsentwicklung Deutschlands für eventuelle Unternehmensgründungen sehr günstig zu beurteilen. So können viele Firmen mit Optimismus in die Vergangenheit schauen und sich im Spannungsfeld einer stabil isierten und stetig gewachsenen Wirtschaft wohlfühlen. Doch nicht nur Deutschland selbst, sondern auch die Länder selbst sind eine bedeutende Größe in der Gründungsfrage.

Das betrifft nicht nur die Standortwahl der Stifter, sondern auch das Anlegerinteresse. Bayern hat auch hier einen klaren Vorsprung und prägt das Bild von Deutschland im internationalen Vergleich - kein Zufall, dass Deutschland immer noch eine starke Identifikation mit Glas, Brühwurst, Blasmusik erfährt. Auch wenn Bayern das stärkste Ansehen hat, zeigen die Zahlen der Standortverlagerungen, dass sie viel öfter in der Bundeshauptstadt durchgeführt werden.

Wenn es dagegen um die meisten neu entstandenen Stellen geht, ist NRW weit voraus. Mit den 765 Siedlungen im vergangenen Jahr sind 11.327 neue Stellen geschaffen worden, davon allein 2.600 in NRW. Damit ist Deutschland im europÃ?ischen Raum sehr gut aufgestellt, so dass allein vier dt. StÃ?dte unter die ersten 20 in Europa kommen - Deutschland ist damit besser prÃ?sent als jedes andere europÃ?ische Jahr.

Doch nicht nur ausländische Konzerne und Firmen erhalten in Deutschland eine Chance, auch inländische Firmengründer gibt es immer mehr. Diese Art von Stiftung birgt das größte Potential, weil sie auf der einen Seite den Wunsch und die Bereitwilligkeit hat, wachsam zu sein, auf der anderen Seite aber aufgrund ihrer Neuerungen ein großes Sicherheitsrisiko trägt. Sie verfügen über ein großes Beschäftigungspotential und gute Perspektiven auf den Weltmärkten.

Für viele Neugründer ist die wirtschaftliche Förderung ein wesentlicher Bestandteil, denn bevor sie ein eigenes Unternehmen führen können, müssen sie in der Praxis meist zuerst investieren. Dazu können in Deutschland vielfältige Unterstützungsprogramme und Finanzkissen eingesetzt werden, damit die Stiftung bei der Erstinvestition nicht versagt.

Mit dem Startkapital der KfW werden Existenzgründer, Kleinunternehmen und Freelancer gefördert und durch die Finanzierung von Investitionsvorhaben und Sachmitteln zu vorteilhaften Bedingungen gefördert. Die Regelung steht natürlichen und kleinen Wirtschaftsunternehmen sowie Angehörigen der Freiberufe offen. Hierbei handelte es sich um eine professionelle Beratungsleistung, bei der ein Start-up-Berater den Stifter bei der Konzeption, Weiterentwicklung und Erprobung seines Models unterstütz.

Die Beratung kann von Start-ups in Anspruch genommen werden, die sich in einem freiberuflichen Bereich selbstständig machen oder ein selbständiges Büro gründen wollen. Die Subvention kann bis zu 90% der Beratergebühr ausmachen, verbessert die Aussichten auf Erfolg des Start-ups und unterstützt durch KfW Advisory Exchange-Consultants. Werden keine Fördermittel gewährt oder sind die Bedingungen nicht erfüllt, können sich die Stifter bei ihren ersten Investments auf einen gewöhnlichen Bankdarlehen stützen oder die ersten - in der Regel schweren - Lebensmonate überleben.

Deshalb sollte die Inanspruchnahme eines Darlehens sorgfältig abgewogen werden, denn wenn das zukünftige Unter-nehmen schlecht funktioniert oder gar einmal Konkurs anmeldet, führen die Zusatzzahlungen des Darlehens rasch zu größeren finanziellen Problemen. Auch wenn die Gründungsmöglichkeiten in Deutschland sehr unterschiedlich sind, sollten sich zukünftige Existenzgründer bewusst sein, dass viele Geschäftsideen und -modelle auf dem Arbeitsmarkt nicht dauerhaft Bestand haben.

Mehr zum Thema