Synology Cloud Station Server

Server für die Synology Cloud Station

Die Synology Cloud Station - deshalb benutze ich sie. Wolkenstation Server Synology Inc. Die Cloud Station ist ein File-Sharing-Dienst, mit dem Sie die Dateien zwischen einem zentralen Synology NAS und mehreren Client-Computern, mobilen Endgeräten und Synology Geräten abgleichen können. Für die nahtlose Synchronisation von Informationen zwischen diesen Vorrichtungen muss ein Synology NAS als Host-Server gewählt werden, und die verbleibenden gekoppelten Computer, mobilen Geräte und Synology NAS-Geräte dienen als Client.

Bevor Sie mit Client-Geräten Daten abgleichen können, muss das Cloud Station Server-Paket auf dem Host-Server und auf jedem Client-Gerät, das Sie abgleichen wollen, ein Client-Utility eingerichtet sein. Hinweis: Client-Anwendungen müssen auf Clientcomputern aufgesetzt werden, bevor Dateien zwischen dem Synology NAS und Ihren lokalen Rechnern abgeglichen werden können.

Zur Synchronisierung von Daten können Sie das Utility Cloud Station Drive aus dem Synology Download Center herunter laden. Um Daten in Realzeit zu schützen, laden Sie Cloud Station Backup aus dem Synology Download Center herunter. Die Cloud Station ShareSync (verfügbar im Paketcenter) muss auf jedem Synology NAS zur Synchronisierung von Daten zwischen diesem Synology NAS-Host und anderen Synology NAS-Clientgeräten separat eingerichtet werden.

Es kann auf einem oder mehreren Synology NAS-Client-Geräten gemäß Ihren Bedürfnissen eingerichtet werden. Die Synology DS Cloud muss zur Synchronisierung von Daten zwischen dem Synology NAS und Ihren mobilen Geräten eingerichtet sein. Die DS-Cloud kann kostenfrei im iPhone App Store und im Android Play Store geladen werden. Nachdem Sie den Cloud Station Server (und den QuickConnect-Service) aktiviert haben, erscheint Ihre Schnellverbindungs-ID auf der Übersichtsseite.

Client-Computer, Synology NAS und mobile Geräte können diese Daten zum Erstellen von Websites nutzen. Hinweis: QuickConnect ist ein Konnektivitäts-Test- und Relay-Service, der Ihnen beim Einrichten des Cloud Station Servers auf Ihrem Client-Gerät behilflich ist, ohne dass Sie Portförderregeln für Ihren Synology NAS konfigurieren müssen.

Um die Synchronisationsleistung zu verbessern, schalten Sie die Port-Weiterleitung auf dem TCP-Port 6690 Ihres Routers und des Synology NAS ein. Um den Cloud Station Server zu deaktivieren, gehen Sie zu Package Center > Installed und wählen Sie Stop im Dropdown-Menü Action. Hier können Sie festlegen, welche Nutzer auf den Dienst Cloud Station Server Zugriff haben. Autorisierte Anwender haben die nachfolgenden Berechtigungen:

Der Cloud Station Server ist für alle Nutzer voreingestellt. Gewährt DSM-Benutzern Zugang zum Cloud Station Server-Dienst: Rufen Sie das Bedienfeld > Zugriffsrechte auf und klicken Sie auf Cloud Station Server. Wechseln Sie auf die Karteireiter Users or Group, um die User und Groups zu ermöglichen, die auf den Cloud Station-Dienst zuzugreifen haben.

Wählen Sie die Karteireiter Standardberechtigungen, um festzulegen, ob neuen Nutzern in der Cloud Station ein automatischer Zugang zum Dienst ermöglicht wird. Verwenden Sie das Benutzersynchronisationsprofil in Cloud Station Server, um detailliertes Synchronisationsverhalten und -rechte für bestimmte Anwender zu managen. Hinweis: Nur Anwender mit Administrationsrechten können Benutzerrechte einrichten. Bei aktiviertem Home-Dienst legen die Cloud Station Server-Dienste einen so genannten CloudStation-Ordner im HomeOrdner des Nutzers (home/CloudStation) an, so dass jeder Nutzer über einen eigenen Synchronisations- und Sicherungsordner verfügen kann (home/CloudStation/Drive oder home/CloudStation/Backup).

Falls der Administrator einen bestimmten Nutzer daran hindert, über die ACL-Einstellungen auf seinen eigenen Heimatordner zuzugreifen, führt die Cloud Station weiterhin Synchronisationsaufgaben aus. Um den User Home Service zu ermöglichen, gehen Sie zu Control Panel > User > Advanced und markieren Sie das Auswahlfeld neben Enable User Home Service. Auf Clientliste tippen, um die aufgelisteten Client-Computer zu sehen, die für die Synchronisation von Daten mit Ihrem Synology NAS über den Dienst Cloud Station Server konfiguriert wurden.

Es werden der Name des Clientcomputers, der Gerätename, der für die Serviceberechtigung verwendet wird, die IP-Adresse, der Synchronisationsstatus und die Anfangszeit der Dateisynchronisation zwischen dem Synology NAS und dem Clienten angezeigt. Hinweis: Wenn Kunden abgemeldet wurden, muss die Verbindung zum Cloud Station Server umkonfiguriert werden, bevor die Synchronisation mit dem Synology NAS wieder möglich ist.

Auf dieser Seite können Anwender (nicht Administratoren) auch ihre eigenen Verknüpfungen einrichten. Cloud Station-Dateien werden in Ihrem Home/CloudStation-Ordner oder in Ihren gemeinsamen Verzeichnissen mit Cloud Station-Sharing abgelegt. Du kannst Cloud Station-Dateien (oder deren Vorgängerversionen) mit Hilfe von Datei-Station ansehen und downloaden, oder ältere Version.

Verwaltung von Cloud Station-Dateien: Gehen Sie zur Dateistation und suche nach Home/CloudStation oder gemeinsamen Verzeichnissen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die entsprechende Option und klicken Sie auf Vorherige Versionsübersicht. Sie können hier ältere Version der Software ansehen und downloaden. Hinweis: Nur registrierte Anwender mit administrativen Rechten können Cloud Station-Dateien aus gemeinsamen Verzeichnissen managen. Anderen Benutzern steht es frei, nur nach Versionsständen von Dateinamen zu blättern, für die sie über Zugriffsrechte verfügt.

Mit dem VersionExplorer können Sie ältere Fassungen von veränderten oder gelöschten Dokumenten in Ihren Synchronisierungsordnern anzeigen und managen. Verwaltung früherer Version von Cloud Station-Dateien: Wähle eine Akte oder einen Unterordner aus und klicke auf eine der nachfolgenden Schaltflächen: Kopie nach...: Setzt diese Akte oder diesen Folder auf die Zeit auf der Timeline zurück und kopiert das Resultat in einen gewählten Folder.

Lade diese Akte oder diesen Folder herunter. Stellt die betreffende Akte oder den betreffenden Ordnerinhalt zu dem auf der Timeline festgelegten Zeitraum wieder her. Angezeigt werden können entfernte Dateien: macht entfernte Dokumente im Version Explorer ersichtlich. Löschene Daten ausblenden: Versteckt die gelöschten Daten im Version Explorer. Blättern Sie durch ältere Versionen: Hiermit können Sie ältere Fassungen der gewählten Grafikdatei ansehen, downloaden oder aufheben.

Entfernt diese Daten aus der Versionshistorie. Bitte beachte, dass die betreffende Akte dauerhaft entfernt wurde und nicht mehr zurückgespielt werden kann. Entfernt alle löschten Dateien: Um alle diese und frühere Fassungen zu deinstallieren, wähle Action > Delete Version Database. Bitte beachte, dass irreversibel gelöschte Daten nicht rekonstruiert werden können. In der Auswahlliste können Sie Veranstaltungen nach folgendem Kriterium filtern: Stichwort: Gib den Benutzernamen eines jeden Nutzers ein, um Veranstaltungen zu diesem Nutzer zu suchen.

Hinweis: Die Namen von Dateien und Ordnern sind Hypertextlinks, wenn die Dateien oder Verzeichnisse noch in der Cloud Station Server-Datenbank enthalten sind. Klicke darauf, um sie in der Dateistation zu durchsuchen. Durch Doppelklicken auf einen Log-Eintrag können Sie auch die Versionshistorie von nur einer einzigen Grafikdatei aufklappen. Im Cloud Station Server können auf der Registerkarte Settings die Settings individuell eingestellt und optimal eingestellt werden.

Auf Synchronisationseinstellungen tippen, um gemeinsame Verzeichnisse für die Synchronisationsfunktion des Cloud Station Server zu aktivierung/deaktivieren. Bei aktiviertem gemeinsamen Verzeichnis kann ein Nutzer, der in diesem gemeinsamen Verzeichnis lesend und schreibend tätig sein darf, die darin befindlichen Daten abgleichen. Synchronisationsfunktion für allgemeine Mappen aktivieren: Benutzen Sie das Eingabefeld in der rechten oberen Ecke des Cloud Station Servers, um gemeinsame Verzeichnisse zu durchsuchen.

Markieren Sie den zu aktivierenden Speicherort und drücken Sie auf Activate. Hinweis: Die Synchronisationsfunktion der Cloud Station ist nur für lokal gemeinsam genutzte Speicherordner möglich. Die Sharing-Funktion kann nur von Benutzern mit Administrationsrechten verwaltet werden. Die Synchronisierung der in diesem Verzeichnis enthaltenen Daten mit dem Server ist nur für Personen möglich, die Lese-/Schreibzugriff auf einen gemeinsamen Speicherort haben.

Falls die Benutzer über Leserechte für den gewählten gemeinsamen Speicherort verfügen, können sie nur Daten vom Host-Server mit ihren Client-Geräten abgleichen; client-seitige Änderungen werden nicht mit dem Server abgeglichen. Das Lese-/Schreibrecht für einen gemeinsamen Speicherort wird unter Control Panel > Shared Folder eingerichtet. Fügen Sie keine entfernten Verzeichnisse und virtuelle Festplatten an den gemeinsamen Verzeichnissen an, die Sie abgleichen möchten.

Die Daten des Docker-Containers in einem beigefügten gemeinsamen Verzeichnis können nicht abgeglichen werden. Die verschlüsselten gemeinsamen Verzeichnisse können mit dem DSM 6. 1 Beta und darüber abgeglichen werden. Der Cloud Station Server sichert frühere Fassungen jeder modifizierten Grafik. Jedes Mal, wenn Sie eine Grafikdatei ändern, wird eine Backup-Version erzeugt, falls Sie einen Irrtum machen oder zu einer früheren Grafikversion zurÃ?

Markieren Sie den gemeinsamen Speicherort, dessen frühere Version Sie ändern wollen, und dann auf Versionierung. Gib im Eingabefeld Maximum Versions einen Wertebereich zwischen 0 und 32 ein. Hinweis: Wenn die Versionierung für gemeinsame Verzeichnisse nicht eingeschaltet ist, können unbeabsichtigt gelöschte Daten nicht zurückgewonnen werden. Das Aktivieren der Versionierung für den Home-Ordner betrifft die privaten Synchronisationsordner (Home/CloudStation) aller Nutzer und deren Versionierungseinstellungen.

Wenn Intelliversioning eingeschaltet ist, kann der Cloud Station Server ermitteln, welche Variante die geringste Priorisierung hat und diese Variante drehen, wenn die Höchstzahl der Varianten überschritten wird. Mit Cloud Station Server können Verwaltungsbenutzer verschiedene Synchronisationsprofile für jeden einzelnen Nutzer einrichten und diese Funktionalität nutzen, um die Benutzerrechte präziser anzupassen. Benennen Sie auf der Karteikarte Dateiefilter Ihr Synchronisationsprofil und legen Sie die Dateigröße und den Dateityp fest, die Sie nicht abgleichen wollen.

Gehe zu Applied User und aktiviere das Kontrollkästchen neben den Usern, die du zu deinem Synchronisierungsprofil hinzufügst. Hinweis: Bei der Eingabe der Dateinamen der Dateien, die nicht synchronisiert werden sollen, ist zu berücksichtigen, dass Windows nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterscheidet (z.B. A.txt und a.txt), aber Linux- und Mac-Systeme können auf diese Weise unterschiedliche Dateinamen vergeben.

Es können einem Nutzer mehr als ein Synchronisationsprofil mit verschiedenen Einstellmöglichkeiten zuordnet werden. Bietet auch nur eines der Synchronisationsprofile einem Nutzer das Recht, einen Datei-Typ zu Synchronisation zu synchronisieren, kann der Nutzer diesen Datei-Typ entsprechend ausrichten. Solange die Datenbasis bewegt wird, läuft der Cloud Station Server nicht. Wählen Sie unter Settings > Other und unter Log delete rules das Kästchen Number of logs greater than, um die Rule zu deaktivieren, und geben Sie im Dropdown-Menü die gewünschte Zahl von Logs an, die nicht überschrieben werden sollen.

Wählen Sie das Kontrollkästchen neben Log time is older than, um die Regeln zu aktivieren und die Zeit einzustellen, wie lange Logs geführt werden sollen. Für weitere Auskünfte darüber, wie Cloud Station Server Ihnen helfen kann, Ihre auf der Synology Cloud Station gespeicherten Dateien zu sichern und zu aktualisieren, lesen Sie bitte das White Paper. Festplattennutzung: Cloud Station Server speichert bei jeder Veränderung frühere Änderungen in Ihrem Cloud Station-Ordner.

Haben Sie eine falsche Ãnderung abgespeichert oder wurde die Daten fehlerhaft oder versehentlich gelöscht, können Sie mit wenigen Mausklicks eine Ã?ltere Revision der Daten reaktivieren. Es wird jedoch zumindest eine komplette Kopiervorlage einer spezifischen Akte als Grundlage für die Dateihistorie benötigt, so dass die gewählten gemeinsamen Verzeichnisse doppelt so viel Festplattenspeicher benötigen.

Hinweis: Wenn die Versionszahl auf Null gesetzt ist, werden die vergangenen Fassungen nicht mehr vom Cloud Station Server verfolg. Es wird also kein weiterer Speicherplatz beansprucht. Nach dem Löschen von Daten können frühere Versionsstände nicht mehr zurückgesetzt werden. Die Cloud Station kann 7 vertraute File-Eigenschaften vollständig synchronisieren: Kunden auf verschiedenen Betriebssystemen haben verschiedene Richtlinien: Standard-Aktion bei Dateikonflikten: Wenn zwei Anwender dieselbe Grafikdatei zur gleichen Zeit wechseln, gleicht der Cloud Station Server die zuletzt verwendete Aktualisierungszeit der beiden Kunden und hält die aktuelle Grafikversion.

Hinweis: Wenn Sie das Cloud Station Drive zur Synchronisierung von Audiodateien verwenden, können Sie die Konfliktregeln in den Optionen anpassen. Bei der Verwendung von Cloud Station Backup für die Echtzeit-Datensicherung löscht Cloud Station Backup-Dateien auf Ihrem Synology NAS mit den aktuellsten lokal gültigen Standardänderungen. EDS14 und SRM Einschränkungen: Die Cloud Station unterstüzt nur die Verwendung von externen Laufwerken oder USB-Sticks im EXT4-Format mit einer Speicherkapazität von mehr als 4 GB.

Die auf EDS14 oder SRM installierte Cloud Station Server Software ermöglicht keine Synchronisation von gemeinsamen Ordnern, sondern nur die Synchronisation von privaten Ordnern der einzelnen Nutzer. Aus diesem Grund können Sie einen Cloud Station ShareSync-Client nicht mit einem Cloud Station Server auf EDS14 oder SRM verknüpfen.

Mehr zum Thema