Telefonanlage

Fernsprechanlage

Praxen und Kliniken stellen besondere Anforderungen an die Telefonie. mw-headline" id="Analoges PBX-System">Analoges PBX-System Das Telefonsystem ist die Abkürzung für Telekommunikationssysteme und wird oft als TK-System oder TK-System oder TK-System oder TK-System oder TK-System oder TK-System oder TK-System oder TK-System oder TK-System genannt. TK-Anlagen für das digitale und digitale ISDN-Telefonnetz werden zur Verfuegung gestellt und es koennen diverse Innenstationen an das Fernsprechnetz angeschlossen werden. Ein Vorteil einer Telefonanlage besteht darin, dass zwischen den an das System angeschlossene Terminals Interngespräche stattfinden und die Anrufe von einem Gerät zum anderen umgeleitet werden können.

Eine PBX wird daher oft nur als Abfragestation verwendet, bei der Gespräche angenommen und dann an die entsprechenden Personen weitergeleitet werden. Bei der TK-Anlage können mehrere Analogtelefone an einem Analogtelefonanschluss betrieben werden. Abhängig von der Funktionalität kann die Telefonanlage über einen integrierten Faxschalter sowohl Telefaxgeräte als auch Telefonapparate auslösen.

In diesem Fall können im Analogtelefonnetz auf einer Fernleitung keine weiteren externen Anrufe getätigt werden, auch wenn eine Telefonanlage verwendet wird und der Ruf entgegengenommen wird. Durch den Einsatz einer PBX im ISDNTelefonnetz steht dem Anwender eine Fülle von Optionen zur Integration analoger Terminals zur Verfüg. ISDNTelefonanlagen ermöglichen zwei parallele Ferngespräche und sind für den Anschluß verschiedener analoger Geräte wie z. B. Telefone, Faxgeräte oder Sprachdialoge ausgelegt.

Anzeige der Telefonnummer des Anrufers in der Anzeige für eingehende Anrufe. Um die Nummer für die CLIP-Funktion anzeigen zu können, sollte der Anrufer sie für die Übertragung über seinen Telefonanbieter/Anbieter aktivieren. Der Benutzer hat die Option, ein verbundenes Telephon so zu konfigurieren, dass es nur die vorher programmierte Nummer wählt, egal welche Funktionstaste gedrückt wird.

Er erkennt selbstständig, ob der Anrufende einen Sprachanruf per E-Mail oder Telefax versenden möchte. Erscheint das Zeichen nicht, wird die Anbindung an den Telefonservice hergestellt. Der Benutzer kann mit dieser Option zwischen zwei aktivierten Anschlüssen wechseln, alternativ, hin und her. Nur die beiden Beteiligten können miteinander kommunizieren, zwischen denen die bestehende Kommunikation ist.

Die dritte, dann anklopfende, Teilnehmerin wird in der Telefonanlage so lange festgehalten, bis der Ruf wieder aufgenommen wird, ggf. mit gehaltener Musik. Mehrere Telefonnummern MSN, werden durch Programmieren der TK-Anlage zugewiesen und ermöglichen so die gezielte Anwahl bestimmter Terminalgeräte der TK-Anlage. Mit aktivierter Freistellung kann der Benutzer einen ankommenden Ruf an eine andere fremde, bestehende Telefonnummer weiterleiten, z.B. an das "Mobiltelefon".

Über die TK-Anlage kann der Benutzer ankommende Rufe an eine spezielle Durchwahl oder eine Funktion der TK-Anlage weiterleiten, was dem Abonnenten die Möglich-keit gibt, die TK-Anlage nach seinen Vorstellungen oder Vorstellungen zu errichten. Der Anrufer wird mit einem Musikprogramm versorgt, um die Verweildauer im Falle einer Wartephase, interner Abfragen oder eines Umschaltens zu überbrücken.

Auch interessant

Mehr zum Thema