Telekom Cloud Sicherheit

Sicherheit der Telekom Cloud

Die technische Sicherheit von Cloud-Anbietern - darunter MagentaCLOUD - wird vom TÜV regelmäßig überprüft und zertifiziert. Das Cloud-Storage mit höchster Sicherheit. Im Rahmen der sealed cloud werden Ihre Daten mit Racksystemen verschlüsselt. Bei den meisten Telekom-Kunden gibt es bereits eine T-Online E-Mail-Adresse.

Wolke & Sicherheit - wie sieht es aus?

Sollen Sie Ihre vertraulichen Informationen übergeben und in die Cloud einbinden? Ein berechtigtes Thema, das sich jeder Benutzer von Cloud-Diensten irgendwann einmal vorzustellen hat. Also, wie sind die eigentlichen Sicherheitslücken zu bewerten, was sind die Vorzüge und müssen Sie vor Hackerangriffen bange sein? Wär es nicht nett, wenn wir an dieser Position die Fragestellung, ob in der Cloud gespeicherte Informationen geschützt sind, mit einem knappen, klaren Ja beantwort....?

Ein rhetorisches Problem, denn es gibt viel zu bedenken und das Motiv hat so viele Gesichter wie ein farbenfroher Strauß von Grassamen. Die Themen Sicherheit und Cloud können nicht groß genug beschrieben werden. Es ist die größte Aufgabe für Provider wie die Telekom und es ist für die User lohnend, damit umzugehen.

Weil Cloud-Lösungen in puncto Sicherheit durchaus einen Vorteil haben. In erster Linie geht es um den Datenerhalt, wobei das oberste Ziel darin besteht, die Vertraulichkeit aller Benutzer zu schützen. Sämtliche nach nationalem Recht behandelten Angaben unterstehen dem Bundesdatenschutz und garantieren ein Recht auf Informationsselbstbestimmung. Als Benutzer bestimmen Sie, wer was mit Ihren Angaben machen darf.

Aber auch wenn Sie die rechtliche Souveränität über Ihre Angaben haben, nützt es wenig, wenn sie nicht beim Provider sind. Der Schutz vor Missbrauch, Entwendung oder schlichtweg Datenverlust ist das Anliegen der Datenschutzerklärung. So hat jeder, der seine Unterlagen, Bilder und Filme auf dem deutschsprachigen Rechtsgebiet hinterlässt und sich für einen Cloud-Provider mit hoher technischer Kompetenz entscheidet, bereits viel Gutes getan.

Wie können Cloud-Anbieter für die Datensicherheit sorgen? Sie sind jetzt mit den wesentlichen Grundregeln der Cloud-Sicherheit bestens vertraut, aber was sollten Sie bei der Auswahl eines Providers beachten? Es freut uns, dass wir eines der umfangreichsten und strengen Datenschutzgesetze in Deutschland haben.

Daher ist es von Bedeutung zu wissen, wo die Informationen letztendlich abgelegt werden. Doch von wo aus kann ich die Informationen abrufen? Daher sollten die Dienstleister offen miteinander sprechen, wo sie die Informationen letztendlich speichern, sonst ist Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Auch wenn das Speichermedium - das Datenzentrum - geschützt ist, was geschieht mit meinen Akten auf dem Weg dorthin? Der Weg ist frei.

Einige Online-Speichergeräte, wie z.B. der MagentaCLOUD, basieren auf Verschlüsselungstechnologien, die eine sichere Datenübertragung auch in offenem WLAN gewährleisten, z.B. in Cafés oder an Bahnhöfen. Auch wer seine Informationen einem namhaften Dienstleister übergibt, erhält ein Mehr an Sicherheit. Berufliche Datenzentren sind in der Regel besser abgesichert als Ihr Zuhause: Modernster Einbruchsschutz, ausgeklügelte Alarmanlagen im Brandfall und automatische Sicherheitskopien bei Ausfall einer Laufwerk.

So kann jeder, der unentbehrliche Daten in der Cloud sicherstellt, verhältnismäßig sicher sein, wenn das Handy geklaut wird, die Wanne überschwemmt wird, zu Hause aufgebrochen wird oder - und das geschieht jedem einmal - man einfach aus Versehen etwas von der Harddisk entfernt. Eine einfache Datenrettung ist dann hilfreich, da bereits eine Sicherheitskopie erstellt wurde.

Kurz gesagt, das Themenfeld Cloud und Security fügt sich sehr gut zusammen. Wenn Sie auf die Frage nach dem Standort und dem passenden Provider achten, sorgt die Cloud am Ende des Tages für mehr Sicherheit.

Mehr zum Thema