Test Online Speicherdienste

Testen Sie die Online-Speicherdienste

Data in the cloud - Online Storage Services im Test - Online-Portfolio für die Datenverarbeitung test.de setzt zur Erbringung verschiedener Funktionen sogenannte Chips ein. Darüber hinaus werden so genannte Chips zum Zwecke der Statistik und zur Erfolgskontrolle von Werbung, die die Südtiroler Kulturstiftung auf anderen Websites platziert hat, aufgesetzt. Datenschutz: kritiklos, geschäftskritisch, kritisch, äußerst geschäftskritisch. Die Cloudfogger Android App kann zwar Daten entziffern, aber nicht chiffrieren.

Basierend auf drei Messungen mit 1.100 Files (ca. 107 MB binären Zufallsdaten) an mehreren Tagen zu mehreren Zeiten des Tages mit Desktop-Software für Windows.

Stichting Warentest: 13 Online-Speicherdienste im Test

Ebenfalls in diesem Jahr haben wir für Sie die neue Ausgabe der Sammlung Wundertest für Sie aufbereitet. Mit 13 Cloud-Anbietern hat sich die Südtiroler Kulturstiftung einen Überblick verschafft. Der Cloud-Provider hat die Foundation Warmentest nach folgendem Kriterium gefiltert: Der Provider muss die Synchronisation unterschiedlicher Endgeräte (z.B. Notebook, Tablett, Smartphone) vorgeben. Welche Anbieterin hat Ihrer Ansicht nach die höchste "Qualitätsbewertung" erhalten?

Die Medienzentrale der Telekom erreichte die höchste Qualitätsbewertung und wurde von den Prüfern der Sammlung Warmentest mit "Befriedigend" ausgezeichnet. Auch beide haben ein " zufriedenstellendes " Niveau erreicht. Apple's iPhone wurde auch nicht getestet. Argumentation der Sammlung Warentest: iCloud arbeitet anders als die geprüften Speicherdienste und ist kein richtiger Online-Speicher. Wir können Ihnen den gesamten Prüfbericht der Sammlung Stillschweigen nicht zur Verfügung stellen.

Die dazu gehörige 8-seitige PDF-Datei der Sammlung Warmentest können Sie für 2,50 nachlesen. Die Broschüre mit vielen weiteren vergleichenden Tests (20 Digitalradios, 19 Fernseher (80 - 128 cm Bildschirmdiagonale), 15 Wanderstiefel, 15 Entsafter....) kosten 4,90 ?.

Stichting Warmentest erforscht online

Im aktuellen Heft der Fachzeitschrift "Test" beschäftigt sich die Sammlung mit Online-Speicherdiensten. Ihre Schlussfolgerung: "Kein Service ist gut, einige sind nur ausreichend". Im Test sind 13 Online-Shops enthalten, die mehrere Endgeräte (Windows-Desktop, Android und iOS-Anwendungen) unterstüzen; die meisten von ihnen haben auch ein kostenfreies Produkt. Geprüft wurden die "Vielseitigkeit" der betreuten Devices und Interfaces, die Verwendbarkeit für Sicherung und Synchronisierung einschließlich der Vertragsbedingungen, die generelle "Sicherheit und Datenschutz" sowie der Schutz der Daten in der Anwendung, was jedoch das Gesamteindrucksurteil nicht beeinflusst hat.

Eine wichtige Schlussfolgerung ist sicher, dass keiner der Testpersonen die Anforderungen des Datenschutzes erfüllt. Daraus ergibt sich jedoch zum Beispiel, welche Stellen nach welchem innerstaatlichen Recht möglicherweise Zugriff auf diese Informationen haben können. Schlussfolgerung: "Der Benutzer sollte selbstständig handeln". Der Beitrag ist übrigens mit dem Lieferanten Lacie Wuala nicht eindeutig. Zum einen ist es das einzige, das auf dem Rechner des Benutzers eine Chiffrierung anbietet und so die Informationen auf seinen Rechnern auswerten kann.

Auf der anderen Seite macht "no provider" eine gute Figur in Sachen Datensicherheit und Schutz, also nicht einmal Wuala? Schließlich wird Wuala als "die Diskrete" für "sicherheitsbewusst" bezeichnet - zusammen mit dem "Telekom Media Center" als "die Großzügige" (mehr freier Speicher). Natürlich reichen die Verarbeitung der Daten "in Deutschland" und die Einhaltung "vieler" Datenschutzbestimmungen aus, um diese auch ohne Verschlüsselung der Daten beim Benutzer "sicher" zu machen.....

Für Funktionsliebhaber tauchen dann die "üblichen Verdächtigen" auf: Drobo, Google Drive und Microsoft Sky Drive - laut Produkttests für "unsensible Daten", die in Google Drive "Word-, Excel- oder PowerPoint-Dokumente" zur gemeinschaftlichen Bearbeitung sind, und "Kalender oder Adressbuch" in Microsoft Skwydrive. Natürlich wurde der Test - wie bei der Produktprüfung gewohnt - mit Sorgfalt und Umfangreichem gestaltet und durchgeführ.

Die Resultate scheinen mir jedoch nicht immer klar zu sein, wie es bei Wuala und dem Telekom Media Center der Fall ist. Zum Schluss noch ein kleiner Tipp zum Lesen der "Cloud": Das Info-Portal "iRights" offeriert seit einiger Zeit ein speziell für dieses Themengebiet eingerichtetes Info-Portal "iRights Cloud", das viele Blog-Posts zu Recht und Technologie im Allgemeinen enthält, aber auch konkrete Artikel zu E-Books, Dokumenten, Kurzfilmen, Filmen, Fotos, Spielen, Spielmaterial, Musik....

aus und einfach "In die Wolke speichern". Die Ware kann nur gegen eine Gebühr online erworben werden.

Mehr zum Thema