Ticket system Comparison

Fahrscheinsystem Vergleiche

Helpdesk-Ticketing-System-Vergleiche Vergleich und Auswahl des richtigen Ticketing-Systems für Ihr Unternehmen ist nicht einfach. Es gibt einen Überfluss an Produkten und Lieferanten, die leistungsstarke, kostengünstige Lösungen für Agenteneffizienz, Teamproduktivität, proaktiven Produkten und mehr bieten. Sie können sich darauf verlassen, dass die Lösung einfach zu bedienen, skalierbar und kostengünstig sein muss. Wir sind ein langfristiger Ansprechpartner für Sie. Und der Lieferant muss ein langfristiger Ansprechpartner für Ihre Kundenbetreuung sein.

Nous avons vous vous vous votre en una l'50 questions de la l'équipe de l'équipe de la help de la l'software provider. Die APIs und Wissensdatenbanken der Agenten decken die gemeinsamen Bedürfnisse von Support-Lösungen in den folgenden Kategorien ab: Zunächst einmal. Es ist ein Ort, von dem viele andere kommen. Setzen Sie die Untersuchung von Vergleichen von Ticketingsystemen von Assistenzdiensten fort:

Aufzeichnungsfunktionalität

Innere Gefahren haben sich in den vergangenen Jahren als eines der akutesten Themen im Umfeld der heutigen digitalen Sicherheitsdienste durchgesetzt. Zugleich werden viele neue Artikel entwickelt, um dieses Phänomen zu unterdrücken. Bei diesen Produkten stehen oft andere Interessengruppen und Problemstellungen im Vordergrund, was es erschwert, die für eine besondere Sachlage am besten geeignete Problemlösung zu finden.

Cyberarks bastionsbasierter Lösungsansatz sorgt für eine unkomplizierte und aktive Sicherheit, sowie für die anfallenden Hard- und Softwarekosten. Zugleich erlaubt die Agency-Lösung eine genauere Kontrolle der Nutzeraktionen, indem sie alle Sessions aufzeichnet und für jede Session viel mehr aufzeichnet. Der Cyberark hat die geringsten Möglichkeiten, Daten zwischen allen drei Anwendungen aufzuschreiben.

Die vorliegende Anwendung erfasst selbst kleinste Mengen an zusätzlichen Metalldaten. Zugleich kann Cyberark nicht alle Applikationen erfassen - einige davon setzen die Einrichtung eines eigenen Ports voraus. Bei allen drei Lösungsansätzen wird die zusÃ?tzliche Authentifizierung fÃ?r Ziel-Endpunkte verwendet, obwohl keiner der Wettbewerber von Cyberark sein komplexes Zugangskontrollsystem aufgrund einer Vielzahl von Berechtigungen Ã?bertreffen kann.

Sobald ein Verdachtsmoment festgestellt wird, schickt das System eine Mitteilung an das Sicherheitspersonal per E-Mail. In diesem Fall wird das Sicherheitspersonal benachrichtigt. Beobachten hat vergleichbare Benachrichtigungsmöglichkeiten und nutzt das eingebaute Verhaltensanalysemodul, das dazu dient, verdächtige Verhaltensweisen automatisch zu erkennen, ohne dass Warnmeldungen von Hand eingerichtet werden müssen. Dieses System kann für große Betriebe sinnvoll sein, bei denen die Zahl der eingehenden Meldungen verringert werden muss, kann aber in Einzelfällen zu einer großen Zahl von Fehlalarmen auftauchen.

Zugleich setzt der Anbieter von Cyberark auf den Kennwortschutz. Das System stellt einen eigenen gesicherten Kennwortspeicher mit der Fähigkeit zur Verfügung, das Kennwort automatisiert zu ändern bzw. bei Bedarfsanforderung ein einmaliges Kennwort zu erteilen. Die CyberArk hat auch eine Bedrohungsanalyse, die mit berechtigten Konten verbunden ist, vergleichbar mit der verhaltensorientierten Analyse von Beoberviteit. Dieses Feature wird auch versuchen, auf der Grundlage der spezifizierten Verfahren Gefahren automatisiert zu identifizieren und Arbeitssitzungen bei Erfordernis zu sperren.

Der Aufwand für BeobachtenIT und CyberArk ist verhältnismäßig hoch, da sich beide Systeme an große Betriebe richten. Auch bei kleineren Anlagen ist der Tarif von Cyberark nicht variabel, da das Bezahlsystem für jedes Einzelgerät festgelegt ist. Obwohl Beobachten ein Werkzeug zur Abwehr von internen Gefahren ist, mit dem Sie unternehmensinterne Angreifer aufdecken und abwehren können, ist Cyberark viel umfassender in der Lage, privilegierte Datensätze zu verwalten und zugleich schwache Überwachungsmöglichkeiten bereitzustellen, die in erster Linie für die Überprüfung und Archivierung von Dokumentationsnachweisen im Incidentfall konzipiert sind.

Cyberark ist von den drei im vorliegenden Produktvergleich das am schwächsten geeignete Instrument zur Bekämpfung von inneren Gefahren. Dabei wird ein bastionsbasierter Lösungsansatz verfolgt, bei dem alle Anschlüsse über einen einzigen bastionalen Rechner geroutet werden müssen, was trotz einiger Bequemlichkeiten eine Vielzahl von Schwierigkeiten verursacht. Solch ein Rechner ist ein Flaschenhals in Sachen Performance und ein potentieller Single Point of Failure, verfügt aber über eingeschränkte Eventaufzeichnungsfunktionen und ist damit das am unwirksamsten geeignete Monitoring-Tool in unserem Benchmark.

Allerdings verfügt Cyberark über eine Vielzahl von Zugangskontrollfunktionen, die es Ihnen neben den günstigen Tarifen ermöglichen, diese Software großen Organisationen zu empfiehlt, die einen berechtigten Zugang einfordern. Beobachten SieIT legt viel mehr Wert auf die Beobachtung der Benutzer und die Aufdeckung von internen Gefahren, aber der höhere Kostenrahmen macht es nur für große Betriebe interessant.

Darüber hinaus verfügt die Large-Enterprise-Lizenz über eine Vielzahl von zusätzlichen, auf große Betriebe zugeschnittenen Features, wie z.B. die Anbindung an SIEM- und Ticketing-Systeme und die hohe Verfügbarkeit.

Auch interessant

Mehr zum Thema