Ticket system Definition

Definition des Ticketsystems

Festlegung eines neuen Ticketprozesses: im GSD-Ticket-System. Wofür wird ein Ticket-System in der täglichen Projektarbeit eingesetzt? Definition: Ein Ticket-System ist ein Werkzeug zur Verwaltung von Benutzeranfragen und Bestellungen. Jeder Request generiert ein Ticket, so dass der Request nicht ausfällt und mit allen dazugehörigen Daten verarbeitet werden kann. In Zusammenarbeit zwischen Kunde und Serviceanbieter können mit einem Ticket-System projektierte Arbeiten effizienter ablaufen.

Das gehostete Projektmanagementtool kann von allen Projektteilnehmern im Internet aufgerufen werden und zeigt den Projektstatus oder einzelne Aufgabenstellungen an.

Jeder Teilnehmer kann einer Benutzerrolle zugeordnet werden, die spezifische Rechte beinhaltet. Dadurch wird sichergestellt, dass Benutzer nur die für ihre Tätigkeit benötigten Funktionalitäten verwenden können. Obwohl die Anlagen der einzelnen Provider unterschiedlich sind, sollten die Grundfunktionen annähernd gleich sein: Sie können im System ein Projekt anlegen.

In der Projektarbeit selbst werden Anfragen erzeugt, die dann verarbeitet werden. Anfragen können Aufgabenstellungen sein, aber auch Fehlerberichte, Anregungen oder Dokumentation. In den meisten Fällen können Tickettypen nach Belieben erzeugt werden, so dass jedes einzelne Objekt bestmöglich konfiguriert werden kann. Eine Projektarbeit, in der regelmäßig Treffen durchgeführt werden, kann um "Meeting Tickets" ergänzt werden. In der Regel hat ein Ticket die folgenden Informationen:

Fahrplanname: Wofür steht das? Zugeordnete Person: Wer soll das Ticket aufbereiten? Andere nützliche Zusatzinformationen, die Eintrittskarten beinhalten können, sind der prozentuale Verlauf, ob das Ticket bereits bezahlt wurde oder, in komplexeren Fällen, zu welchem Abrechnungszentrum das Ticket des Auftraggebers zählt. Hier sind gute Anlagen sehr anpassungsfähig und ermöglichen eine unkomplizierte und stark benutzerspezifische Projektierung.

Häufig können Eintrittskarten mit anderen Eintrittskarten verlinkt werden, wenn sie inhaltlich zusammenhängen. Fahrscheine können auch Teilfahrscheine enthalten, was besonders nützlich ist, wenn ein Fahrschein genauer beschrieben und in mehrere Fahrscheine unterteilt ist. Ein Ticket-System ist besonders für komplexere oder agile Systeme geeignet, insbesondere wenn für das Zusammenspiel mit agilem Projektmanagement die entsprechenden Funktionalitäten zur Auswahl standen.

Die Tatsache, dass alle Daten auf einen Blick erfasst werden können, erübrigt telefonische oder E-Mail-Anfragen an Dritte. Worauf muss ich achten, wenn ich ein Ticket-System verwenden möchte? Mit solchen Systemen soll die tägliche Arbeit in Projekten effizient und effektiv gestaltet werden. Damit dies gewährleistet ist, ist das Allerwichtigste bei der Verwendung eines Ticket-Systems, dass es von allen Betroffenen sorgfältig und korrekt eingesetzt wird, denn wenn Eintrittskarten nicht gewartet werden, sind sie nur eine Zusatzbelastung in der Projektierung.

Gerade bei komplexen Aufgabenstellungen sollte ein Ticket-System so beliebig wie möglich konfiguriert sein, um alle Angaben, die das Vorhaben und die einzelnen Aufgabenstellungen beinhalten sollen, in einem Ticket abzubilden. Hierzu gehören z.B. die Definition von Milestones, Buchungen oder benutzerdefinierten Informationsfeldern wie z. B. Anmerkungen. Zur Erleichterung der Zusammenarbeit mit dem Ticket-System sollte eine E-Mail-Verbindung vorhanden sein, damit die Benutzer, denen die Tickets zugeordnet sind, per E-Mail benachrichtigt werden.

Dies erhöht die Chance, dass die Anfragen schnell verarbeitet werden. Um eine größtmögliche Einsatzbereitschaft des Ticketsystems zu erreichen, sollte die Wahl eines Ticketsystems zusammen mit allen Projektteilnehmern erfolgen.

Auch interessant

Mehr zum Thema