Ubuntu Cloud

Cloud Ubuntu

Wie bei vielen anderen Anbietern basiert die Ubuntu Cloud auf OpenStack. Linux-Distribution: Canonical holt minimales Ubuntu in die Cloud In der Linux-Distribution Ubuntu wurde nach Angaben des Sponsors Canonical eine neue Version hinzugefügt. Dies ist ein Minimalbild, das laut Bekanntmachung dazu dienen soll, Containeranwendungen für unterschiedliche Cloudumgebungen zu erstellen und bereitzustellen. Sie sind nur etwa halb so groß wie die vorherigen Standardimages des Ubuntu-Servers und sollten aufgrund ihrer kleinen Abmessungen die Startzeit im Gegensatz dazu um 40 Prozentpunkte reduzieren.

Obwohl das neue Bild nur mit einem Mindestmaß an Packages ausgeliefert wird, können die normalen Ubuntu-Packages einfach installiert werden, um fortgeschrittene Features zu implementieren. In Minimal-Ubuntu ist der Kern für unterschiedliche Cloudumgebungen optimal ausgelegt, das Bild wird in Amazon E-C2 und Google Compute Engine (GCE) ausgeführt - Microsofts Fluoreszenz wird in dem Beitrag nicht ausdrücklich genannt.

Kanonisch ist jedoch ein offizielles Mitglied des Cloud-Service von Microsoft und Ubuntu wird nun auch von Azure unterstütz. Daher ist es unwahrscheinlich, dass das minimale Ubuntu bald auch in Azure landet. Es ist auch für den Betrieb auf LXD und KVM sowie für den Betrieb auf offenen Stacks geeignet und kann für einen modernen Arbeitsablauf auf der Grundlage von Andockern und Kubernetern eingesetzt werden.

In Zukunft wird im Andockhub minimales Ubuntu das Standardbild für Ubuntu sein. Mit dem Tool Nicht minimieren wird das Minimalbild in ein Serverbild umgewandelt. Sie können Ubuntu Minimum vom Canonicals Server downloaden. Bei AWS kann es über die Minimalbilder in US West 2 gefunden werden, während Nutzer von Googles Cloud das Minimalbild über die Befehlszeile des Googles Cloud SDK ausgeben.

Minimales Ubuntu für die Cloud |

ich

Die Hälfte der Größe des Standardbildes ist Minimales Ubuntu, das entsprechend rasch boot. Dies ist ein Pluspunkt bei der raschen Bereitstellung von neuen Instanz in der Cloud. Canonical hat mit minimalem Ubuntu eine neue Version seiner Linux-Distribution herausgebracht, die aufgrund ihrer geringen Größe und der geringen Größe des Angriffs möglichst rasch starten sollte. Kanonisch besagt, dass die Beschleunigungswerte während des Bootvorgangs 40 Prozentpunkte betragen.

Der Zugang zu einem installierten Minimal-Ubuntu kann über SSH erfolgen. Mit dem Spezialtool Unerminimize wird ein vollständiger Ubuntu-Server wiederhergestellt.

Mehr zum Thema