Vergleich Cloud Services

Cloud Services im Vergleich

Die Amazon Web Services (AWS), Microsoft Azure und Google Cloud im Vergleich. Wolkenspeicher und ein Cloud-Laufwerksvergleich. Vergleichende Cloud-Datenbanken, ein aktueller Vergleich. Mit dem Begriff Cloud Computing wird dies häufig bezeichnet.

Public Cloud Plattformen im Vergleich: Amazon Web Services gegen Microsoft Azure und Google Cloud Platform

Seine Themenschwerpunkte sind Cloud Computing, Big Data / Analytics und Digital Transformations. Auf welcher Cloud-Plattform ist die passende für Ihr Unternehmens? Erfahren Sie, wie die marktführenden Angebote von IaaS Amazon Web Services, Microsoft Azure und Google Cloud Platform im Vergleich dazu stehen. Amazon Web Services (AWS) ist nach wie vor das Mass aller Belange, wenn es um IaaS-Services für Großunternehmen geht, so die Meinung von Anlegern.

Doch Microsoft gewinnt mit seinem immer größer werdenden Portfolio an Bedeutung, und auch Google macht mit seiner Cloud-Plattform vorwärts. So schätzt zum Beispiel die Firma Gärtner, dass der Umsatz im globalen IaaS-Markt 2016 25,3 Mrd. USD und bis 2018 45 Mrd. USD erreichen wird. So ist es kein Zufall, dass die "Hyperscaler" im Cloud-Geschäft ihr Leistungsangebot ständig erweitern.

Einfacher wird die Wahl eines Cloud-Providers nicht. In diesem Zusammenhang hat die Firma Gärtner die drei wichtigsten Systeme getestet und anhand von 234 Merkmalen bewerte. Bei einer ähnlichen Umfrage vor drei Jahren entsprach das Unternehmen 92% der geforderten Anforderungen von Garntner an IaaS-Services. Mit 75 Prozentpunkten war Microsoft noch weit zurück.

Amazon liegt im laufenden Vorjahresvergleich wieder bei 92 Prozentpunkten, aber Microsoft ist dem Marktleader mit 88 Prozentpunkten nahe. Google macht auch bei seiner Cloud-Plattform Fortschritte und erreichte 70Prozente.

Die 140 Cloud-Anbieter im Vergleich

Wolken-Mainstream - Der Absatzmarkt für Public Infrastructure und Plattform as a Service ist gewachsen. Darüber hinaus gibt es einen Milliardenmarkt für die dazugehörigen Transformations-, Beratungs- und Managed Services. Dabei wurden in sieben ausgesuchten Marktsegmenten Strategie- und IT-Entscheidungsträger ermittelt, welche Cloud-Trends aktuell ganz oben auf der Tagesordnung standen und welche Dienstleister auf der Sourcing-Auswahlliste stünden.

Cloud Stack 2020 der nächsten Version - Neue Techniken und Plattformdienste sind von grundlegender Bedeutung für die Gestaltung moderner Cloud-Architekturen. Inzwischen hat sich die Debatte um Cloud Computing in Deutschland endlich geändert. In fast allen Betrieben prüfen IT- und Geschäftsentscheider, wie die neue IT-Infrastruktur und die neue Applikationsgeneration "Cloud" auch in ihrem Betrieb eingesetzt werden können, wenn nicht bereits erfolgt.

Kein Wunder, dass sich inzwischen über 80 Prozentpunkte der Firmen klar zu "Pro Cloud" bekennen. Wir alle stehen vor dem Zeichen vernetzter und agiler IT-Architekturen, die als Hybrid- oder Multi-Cloud die Lücke zwischen vorhandenen IT-Systemen und den neuen Applikationen und Arbeitslasten schließen werden. Aufgrund der Entwicklung der letzten Monaten und Jahre, in denen sich die Cloud-Technologien in Bezug auf Standortwahl und Key Features (Stichworte Datensicherheit, Performance, Integrations- und Entwicklungsmöglichkeiten) immer mehr an deutsche Firmen angenähert haben, befindet sich die Dienstleistungsnachfrage auf einem Hoch.

Das Cloud Computing ist der neue Maßstab für Enterprise-Anwendungen, aber auch für Plattform- und Architekturobjekte, die ihre eigenen Digitalprodukte ausarbeiten. Im Bereich der "digitalen Wirtschaft" benötigt jedes Unternehmertum seinen Platz mit den elektronischen, softwarebasierten Angeboten. Außerdem benötigen sie einen IT-Stack, der von agile, leistungsstarke und flexiblem Technologie, Management- und Entwicklungs-Tools sowie effizienten Service-Providern und Transformations-Partnern angetrieben wird.

Die wichtigsten Bestandteile der Cloud- und IT-Architektur der zukünftigen Entwicklung waren die Grundlagen für die Erstellung der zweiten Ausgabe von Cloud Computing des Cloud Universums von Chris Vendor Universum. Basierend auf der Analyse des Vorjahres, in der die Service Provider für Cloud Computing, Managed Public und Hybrid Cloud Provider evaluiert wurden, wurde das Angebot in diesem Jahr um weitere Technologiekategorien ergänzt, die aktuell eine besonders starke Auswirkung auf den Gesamtmarkt haben.

Aus diesem Grund sind die Rubriken des heurigen Cloud Computing-Vendor-Universums: Der Preis für öffentliche Cloud-Plattformen wird oft als leer bezeichnet. Die Leistungsfähigkeit der Vordenker Amazon Web Services, Microsoft Azure und der Googles Cloud Platform ist zu groß. Weil die drei großen Lieferanten sicher die eindeutigen Innovations- und Uhrmacher im Zeitgeist sind.

Aber es gibt auch Wettbewerber, deren Produkte und Dienstleistungen sehr spezifische und zum Teil persönliche Bedürfnisse der Entscheidungsträger erfüllen können und daher als wirkliche Alternativen erachtet werden. Sie liegen, wie am Beispiel der Anbieter Serverless und Eisen. io, heute weit hinter den großen Rollenmodellen, vor allem in Bezug auf Marktwahrnehmung und strategische Ausrichtungen.

Technisch sind sie jedoch aufgrund ihres Schwerpunkts und ihrer Plattformunabhängigkeit sehr wettbewerbsfähig, wenn es darum geht, Unternehmern eine flexible Infrastrukurumgebung auf der Grundlage des serverlosen Paradigmas anzubieten. Weil es in der Hybrid- und Multi-Cloud keine "eine" Cloud-Infrastruktur gibt, ist eine umfassende Überwachung und Verwaltung der Infrastruktur Teil jeder anspruchsvollsten Arbeitsumgebung.

Insbesondere wenn ein Großteil der Unternehmensleistung durch den Einsatz digitaler Verfahren und Erzeugnisse generiert wird, ist die ständige Kontrolle und Optimierung der Anlagen ein entscheidendes Kriterium. Es gibt bereits viele Dienstleister für Anwendungsperformance-Management. Fachkundige Dienstleister für Cloud Performance Management sind keine Ausnahme mehr. Aus diesem Grund bewegt sich der Gesamtmarkt immer mehr in Richtung UPM.

Bei vielen der Provider handelt es sich um Cloud-Softwareanbieter, die ihre Entwicklungen von den USA aus kontrollieren. Diese unterscheiden sich vor allem durch die Tiefe, mit der ihre Auswertungen möglich sind, vor allem in den individuellen Cloud-Infrastrukturen. Da nicht alle Provider im Cloud-Management so weit sind, wie sie es vermuten lassen, ist es hier oft sinnvoll, einen genaueren Einblick zu nehmen und die Bestände im Detail zu analysieren.

Im Vergleich zum Jahr zuvor wurde die Auswertung der Managed Public und Hybrid Cloud Anbieter angepasst. Einige wenige Anbieter haben in den vergangenen Wochen ihre Strategien geändert oder sind vom Strommarkt verschwanden. Der Unterschied zwischen Dienstleistern basiert nicht mehr darauf, wie viele Teile der Wertschöpfung von der Konzeption bis zur Umsetzung abdeckt werden, sondern darauf, welche besonderen Kompetenzen in Bezug auf die Themen Innovation, Hybrid-Cloud, Applikationsentwicklung oder neue Trendtechnologien zur Verfügung stehen.

Damit kommt jedes Untenehmen zu einem anderen Resultat, bekommt aber im Zuge des Providervergleichs eine für die kommende Anbieterauswahl eine bedeutende Vorselektion. Cloud Computing von CLAAS Vendor Universum wendet sich daher in erster Linie an IT- und Digitalisierungs-Entscheider, aber immer häufiger auch an Abteilungsleiter und Führungskräfte, die im Zuge ihrer Strategieausrichtung, Digitalisierungsprojekte oder der Umorientierung ihrer IT-Infrastruktur nach passenden Providern suchen.

Die Studie Cloud Computing von Crystal Vendor Universum liefert einen detaillierten Überblick über die jeweiligen Marktbereiche und liefert Handlungs- und Einführungsvorschläge.

Mehr zum Thema