Vergleich Cloud Speicher

Cloud-Speicher im Vergleich

Die großen Cloud-Anbieter werden von unabhängigen IT-Experten für Sie getestet und Ihnen gezeigt, wofür sie geeignet sind. Ein Laufwerk: Ein Laufwerk (früher SkyDrive) ist der Cloud-Speicher von Microsoft. Wenn Sie ohnehin nur wenig Speicher benötigen, können Sie die Freenet-Cloud für den Einstieg nutzen. Die Cloud-Speicherung hat das Potenzial, Unternehmen enorme Speicherkosten zu sparen. Dies funktioniert, wenn Sie Ihre Daten in einem Cloud-Repository speichern.

Vergleich: Cloud-Speicherarchitektur vs. Lokalspeicher im Vergleich

Cloud Speicher hat das Potential, die enormen Speicherkosten von Firmen zu ersparen. Es gibt jedoch einige wesentliche architektonische Unterschiede zwischen Cloud-Speicher und traditionellen lokalen Speichertypen. Bei der nahtlosen Nutzung von Lokal- und Cloud-Speicher können diese Abweichungen zu Problemen führen. Glücklicherweise ist der Cloud Storage-Markt reif und es gibt mehrere Hersteller, die Lösungsansätze bieten, um die Kluft zwischen Lokal- und Cloud-Speicher zu überbrücken.

Jeder, der noch nicht mit Cloud-Speicher vertraut ist, könnte denken, dass der einzige Unterscheid zwischen Cloud-Speicherarchitektur und lokaler Speicherung der ist. Dann wäre Cloud-Speicher genauso leicht zu realisieren wie die Einrichtung eines IFSIS-Initiators. Meistens gibt es jedoch erhebliche Abweichungen zwischen On-Premise und Cloud-Speicher.

Daher ist die Anbindung an Cloud-Speicher viel schwieriger als die Bewältigung einer ähnlichen Struktur wie bei lokalen Speichern. Cloud-Speicher zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er typischerweise, aber nicht immer, auf einer objektbasierten Speicherplattform basiert. Dies liegt daran, dass objektbasierte Speicherplattformen auf ein enormes Maß skaliert werden können und trotzdem eine sehr gute Leistung erbringen.

Wenn sich ein mit objektbasiertem Cloud-Speicher vernetzen will, muss ein Untenehmen zwei große Hürden überwinden: Lokaler Speicher ist in der Regel blockbasiert. Wer lokalen und Cloud-Speicher reibungslos nutzen will, muss einen Weg zur " Übersetzung " zwischen Block- und Objektspeicher aufzeigen. Cloud-Speicher werden in der Regel als Webservice angeboten. Daher können Standard-Speicherprotokolle nicht für die Kommunikation mit Cloud-basierten Speichern verwendet werden.

Da Cloud-Speicher auf Objektspeicherung aufbaut und als Webservice zur Verfügung steht, muss der Zugang programmgesteuert über eine API (Application Programming Interface) erfolgen. Bei diesen Schnittstellen handelt es sich in der Praxis um Zusatzprotokolle wie Simple Object Access Protocol (SOAP) oder REST. Obwohl Cloud-Speicher und lokaler Speicher unterschiedlich sein können, gibt es Möglichkeiten, sie reibungslos zu verknüpfen.

Hierzu wird ein Cloud Storage Gateway verwendet. Der Bestandteil wird zwischen den gängigen dateibasierten Standardprotokollen wie den NFS- und den Cloud Storage API-Protokollen umgeschaltet. Cloud-Speicherprotokolle werden in erster Linie als Mechanismen erstellt, um den Zugang zu Cloud-Speicher durch die Nutzung von dateibasierten Prozessen zu erleichtern. Oftmals fügen Hersteller auch Features zu ihren Gateway-Appliances hinzu, um die Nutzung von Cloud Storage zu optimieren.

Ebenso verfügen die meisten Cloud-Speichergeräte über einen Schreib-Cache.

Auch der Schreib-Cache ist von Bedeutung, da E-Mails rascher auf den lokalen Speicher geschrieben werden können als auf den Cloud-Speicher. Verfügt die Anwendung über einen Schreib-Cache, können bei Schreibspitzen schnelle Datenspeicherung erfolgen. Ist genügend Bandbreiten verfügbar, werden diese in die Cloud mitgenommen. Darüber hinaus haben die meisten Cloud-Speicher-Gateways eine deduplizierte Engine. Dadurch entfällt das Duplizieren redundanter Datensätze in die Cloud.

Dadurch kann die Datenübertragung beschleunigt werden. Der Zugriff auf Cloud-Speicher über das lokale Netz ist eine Sache. Aber es geht auch darum, Cloud-Speicher effizient zu betreiben. Wenn Sie den Cloud-Speicher für Dateidaten einsetzen wollen, gibt es zwei wesentliche Funktionalitäten. Sie sollten darauf achten, wenn Sie einen Cloud-Speicherprovider und ein Cloud-Speicher-Gateway suchen.

Endbenutzer müssen auch nach der Übertragung in die Cloud noch auf Ihre Informationen zugreifen können. Der einheitliche Namensraum repräsentiert den lokalen und Cloud-Speicher als ein einziges Filesystem. Es gibt aus Anwendersicht keine visuelle Aussage darüber, ob die Angaben vor Ort sind oder nicht. Im SAN-Umfeld werden unterschiedliche Speicherarten zu sogenannten Speicherschichten kombiniert.

Ähnlich wie bei der lokalen Speicherung hat auch die Cloud-basierte Speicherung ihre einzigartigen Eigenschaften. Für die Speicherverwaltung heißt das, dass Sie Cloud-Speicher als eine separate Schicht innerhalb Ihrer Speicherarchitektur betrachten können. Damit das Speicher-Tiering optimal genutzt werden kann, muss ein Untenehmen festlegen, welche Arten von Informationen es auf welchem Vieh speichern möchte.

Archivdaten sind in der Regel verhältnismäßig großvolumig, aber Sie benötigen kaum Einsicht. Dies macht es zu einem idealen Kandidaten für Cloud Storage. Eine gute Cloud-Speicher-Gateway sollte in der Regel in der Stande sein, Archivdaten automatisiert auf Cloud-Speicher zu transferieren. Simples Objektzugriffsprotokoll: SEAP legt ein Standardregelwerk für den XML-basierten (Extensible Markup Language) Nachrichtenaustausch fest.

Dabei werden Transportprotokolle wie HTTP (Hypertext Transmission Protocol) und STP ( "Simple Mail Transport Protocol") eingesetzt. Letztere erfordern das Verfassen oder Verwenden eines zur Verfügung gestellten Serverprogramms zur Bereitstellung der Messdaten und eines Client-Programms zum Empfang der Messdaten. Schnelles und sicheres Protokoll: FASP ist eine von Aspera entwickelte Technik zur Übertragung von großen Datenmengen.

Sie ist eine Alternativ-Transporttechnologie zum Getriebe-Steuerungsprotokoll (TCP). Gemeinsames Internet-Dateisystem: Mit CIFS können Computerprogramme Zugang zu Daten und Diensten auf entfernten Computern im Netz erhalten. Dies ist eine offenere Variante des Microsoft SMB ( "Server Messaging Block") Protokolls. Das CIFS nutzt das TCP/IP-Protokoll und gilt als Erweiterung für die Zusatzprotokolle Dateiübertragungsprotokoll (FTP) und Hypertext-Übertragungsprotokoll.

Hierbei handelte es sich um eine Client/Server-Anwendung, die es einem Benutzer ermöglicht, auf einem Remote-Computer gespeicherte und aktualisierte Dokumente anzuzeigen, zu archivieren und zu bearbeiten. Mit iSCSI können auf diese Weise die Datenübertragung im hausinternen Netz oder über weite Strecken erfolgen. Organisationen müssen in der Liga der Cloud-Speicher in der Liga die Speicherkosten durch die Migration von Legacy-Dateien auf Cloud-Speicher reduzieren können.

Vor der Auswahl eines Cloud-Speicheranbieters sollten Sie jedoch zunächst prüfen, wie Sie sich mit dem Provider in Verbindung setzen können oder welche Gateway-Optionen Sie haben. Cloud Storage Gateways zeichnen sich durch eine sehr unterschiedliche Funktionalität aus.

Auch interessant

Mehr zum Thema