Virenschutz auf Ipad

Virusschutz auf dem Ipad

Aber es kommt darauf an, wonach Sie suchen. Den Virenschutz für das iPad gibt es bereits "out of the box" und läuft völlig unauffällig im Hintergrund. Dies gilt jedoch nur für iPhones und iPads im Originalzustand. Deshalb benötigt Ihr iPhone oder iPad eine Antivirenanwendung? eine Remote-Standortanwendung, mit der Sie Ihr iPad oder iPhone wiederfinden können.

Virusschutz für das iPad - was soll es aushalten?

Virusen und Drojaner sind heute darauf aus. Braucht man also einen Virenschutz für das iPad, wenn man es z.B. im Bankenbereich einsetzt? Mit zunehmender Nutzung eines Betriebssystems ist der Hackermarkt für Angreifer und Virusprogrammierer umso ertragreicher. Mit dem iPad hingegen wirkt es wieder anders. Also müssen wir einen iPad-Virenschutz bekommen?

Virusschutz für das iPad - was soll es aushalten? Die Kapselung des iPad- oder iOS-Betriebssystems ist so groß, dass Anwendungen keinen Zugang dazu haben. Aus diesem Grund können keine Spyware und kein Virus eingeschleust werden. Auch bei den Anwendungen ist es das selbe. Es werden alle erdenklichen Handlungen und Funktionalitäten durchgegangen, und wenn auch nur der leiseste Hinweis vorliegt, dass eine App ohne Berechtigung auf das Filesystem oder die System-Funktion zugreift, dann ist dies nicht erlaubt.

Und für ein paar weitere Euros verspricht man, das iPad vor der einzig schlechten Anwendung zu bewahren, die es je in den Apple Store gebracht hat. Aber was sollen sie auf einem iPad machen? Viruse für Windows-Browser sind hier nicht von Interesse und irgendwelche Throjaner werden das Programm weder installieren noch ausführen.

Mit Jailbreak Virenschutz auf dem iPad - absolut! Schliesslich sollte das iPad auch Anwendungen aus anderen Anbietern aufspielen und uns Zugang zu gesperrten Funktionalitäten einräumen. Aber damit sind wir bei der Sache: Das iPad mit Jailbreak ist Hackers Favorit. Eine strikte, zentralisierte Steuerung von Anwendungen gibt es nicht, und Benutzer können sie aus mehreren Quellcodes beziehen.

Wenn man den iPad-Virenschutz nicht hat, ist es wirklich schlimm. Lediglich wenige iPad-Nutzer nutzen einen Ausbruch. Immer weniger Menschen kennen eine von Viren befallene Anwendung oder können sie an einen anderen Ort schicken. Anwendungen können durch die Öffnungen in der Betriebssystem-Wand dringen, die speziell durch den Gefängnisausbruch entstanden sind. Das ändert ein iPad-Virenschutz nur ein wenig.

Computerfrage: Benötigt mein iPad einen Virenschutz? - Binär - Media - Medien

¿Ist ein Tablet PC weniger sicher als ein normaler PC mit einem Antivirenprogramm und brauche ich einen speziellen Schutzschild für mein iPad? Apples iPad ist ein abgeschlossenes Verfahren. Nur wenn das Gerät nicht ausgetrickst wurde, können neue Produkte aus dem "App-Store" geladen und in Betrieb genommen werden. Da nur von Apple zugelassene und getestete Computersoftware auf dem iPad zu installieren ist, besteht praktisch keine Chance, dass sich darunter "infizierte" Computersoftware verbirgt.

So lange Sie nicht auf Hackerebene gehen, um den Betriebssystemschutz (Jailbreak) zu unterbrechen, müssen Sie sich keine Gedanken über einen Virus machen. Obwohl die Angst vor Computerviren ziemlich grundlos ist, können andere Malwareformen auf diese Art und Weise besser verbreitet werden, was kostspielig sein kann. Daher ist es ratsam, sich im Zweifelsfall vor der Installierung einer Anwendung in einem der Android-Foren zu erkundigen - oder einen der kostenfreien Virusscanner zu installiern.

Dies liegt daran, dass die Schädlinge die Malware an einen verbundenen Rechner weitergeben können. Auch deshalb muss der Virenschutz immer auf dem Rechner sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema