Virtualisierung und Cloud Computing

Virtisierung und Cloud Computing

In Umbruchphasen: Serversysteme, Virtualisierung, Cloud - das müssen Sie jetzt wissen. Welches ist die optimale Lösung für die Virtualisierung? Inwiefern sind die aktuell wichtigsten IT- und Cloud-Trends für 2018 aktuell bedeutsam? Bei der Erneuerung der IT-Infrastruktur nimmt das Themenfeld Virtualisierung trotz Cloud sowohl im unternehmenseigenen Bedienerraum als auch im Rechenzentrum dank neuer Techniken wie Dockern, Open Stacks und softwaredefinierten Rechenzentren (SDDCs) an Gewicht zu. Mit der Virtualisierung können IT-Ressourcen je nach Anforderung innerhalb kürzester Zeit weitestgehend automatisiert und Herstellerunabhängig zur Verfügung gestellt werden.

Viele IT-Entscheider haben den Sprung in die Cloud bereits mitgenommen. Allerdings muss geklärt werden, inwieweit und unter welchen Bedingungen Cloud-Migrationen durchgeführt werden können und welche Cloud-Plattformen für sie geeignet sind. In unserem Leitfaden "Server, Cloud und Virtualisierung" wurden die unterschiedlichen Ansätze diskutiert. Außerdem diskutieren wir die Software-Entwicklung in der Cloud und machen einen Abstecher in die faszinierende Vielfalt der serverlosen Architekturen.

Darüber hinaus wird das Themenfeld Dedicated Servers als Multi-Cloud-Strategie ausführlich diskutiert. Einig waren sich die Beteiligten der CIO Soirée, dass es heute ohne Cloud nicht möglich ist, und in den wenigsten FÃ?llen wird es mit einer einzelnen Cloud gemacht. In der Praxis erfahren Sie, wie Sie die Software für die NAS-Virtualisierung nutzen oder die Integration virtueller Laufwerke, so genannter VHDs, in Windows durchführen können.

Außerdem lernen Sie, wie die Webserver von Apache und Nestlé optimal und sicher sind und welche Cloud Monitoring-Tools in der Anwendung überzeugend sind. Umfangreiche Tips und Kniffe für Serversicherheit, SQL Serverbetrieb 2017 oder SSH Fernwartung ergänzen den Kurs. In der Kompaktversion "Server, Cloud und Virtualisierung" sind diese Topics zu lesen und das E-Book ist in der Regel unmittelbar im TecChannel-Shop zu haben.

Virtuelle Umgebung oder Cloud: Was sind die weiteren Vorzüge für Ihr Geschäft?

Cloud Computing und Virtualisierung haben ihre Vorzüge; die Auswahl zwischen beiden Betreibermodellen ist in hohem Maße davon abhängig, wie gut das jeweilige Untenehmen auf die damit verbundenen Auswirkungen vorbereitet ist. Noch immer befinden sich viele Firmen am Beginn der Virtualisierung und müssen tiefgreifende Entscheide einleiten. Grundsätzlich ist es wichtig zu prüfen, ob man zunächst dem gewohnten Weg der Servervirtualisierung folgt oder die Umstellung unmittelbar in die PIR.

Die Servervirtualisierung senkt enorme Einsparungen, insbesondere bei einem Hardwaretausch. Beim Cloud Computing, ob öffentlich, privat oder hybrid, dreht sich alles um die betriebliche Effizienz, während sich immer mehr die Kontrolle von der Informationstechnologie zum Business verlagert. Der Umgang mit einem so stark ausgeprägten Schwerpunkt auf operativer Effizienz ist letztlich das Maß dafür, ob eine Unternehmung den unmittelbaren Schritt in die Privat-Cloud vollziehen soll.

Wer nicht auf die mit Cloud-Modellen verbundenen betrieblichen Änderungen eingestellt ist, ist besser gerüstet, wenn er Servervirtualisierung einsetzt. Agilere Firmen haben jedoch einen offenen Weg in die Privat-Cloud. Welche Vorteile bietet die Servervirtualisierung? Servervirtualisierung geht Cloud-Modellen bis zu einem gewissen Grad voraus und ist aufgrund des großen Sparpotenzials der Investitionsausgaben sehr beliebt geworden.

Servervirtualisierung wird heute nur noch als Teilschritt auf dem Weg zu privaten oder hybriden Cloud-Modellen gesehen. Die Servervirtualisierung ermöglicht erhebliche Einsparungen und zeigt die Leistungsfähigkeit der IT-Abteilung, die Anforderungen anderer Abteilungen zu erfüllen. Die Verlangsamung von der Servervirtualisierung bis zum agilem Betrieb ist viel weniger störend als der Wechsel zu Cloud Computing.

Die konservativeren Firmen können so die ersten Voraussetzungen für die Modernisierung der Architektur in ihrem eigenen Rhythmus schaffen. Nachdem ein auf Servervirtualisierung spezialisiertes Einzelunternehmen seine Arbeit abgeschlossen hat, wird der Grundstein für Cloud Computing gelegt. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit von Cloud Computing. Denn virtuell betriebene Rechenzentren haben ein viel genaueres Bild davon, welche Vorzüge ein Wechsel in die Cloud hat.

Welchen Nutzen haben Firmen aus der privaten Cloud? Hier kommt der große Vorteil beider Konzepte ins Spiel: Bei der Servervirtualisierung geht es im Wesentlichen um technologische Fragen. Allerdings benötigt die Privatcloud ein völlig anderes Betreibermodell. Im Laufe der Jahre haben IT-Abteilungen durch Virtualisierung eine Technologieplattform entwickelt, die eine hochflexible Veränderung erlaubt.

Die Fähigkeit, ganze Datenserver innerhalb weniger Minuten mit Hilfe virtueller Computer bereitzustellen, ermöglicht es IT-Abteilungen, flexibel auf geschäftliche Anforderungen aus den Fachbereichen zu reagieren. der Einsatz von IT-Abteilungen ermöglicht es, auf geschäftliche Anforderungen zu reagieren. in. Durch den zunehmenden Einsatz von Servervirtualisierung wird die Anforderung virtueller Computer von Geschäftsabteilungen zu einem Engpass werden, wobei Self-Service-Portale ins Spiel kommen, die es den Benutzern ermöglichen, virtuelle Computer selbst über eine benutzerfreundliche Schnittstelle einzusetzen und zu managen.

Mit der privaten Cloud wird diese VM-Bereitstellung und die damit verbundene Infrastuktur automatisch durchgeführt. Auf der Cloud-Plattform werden dann die Serverbereitstellung sowie Speicher- und Netzwerk-Aufgaben weitgehend eigenständig übernommen. Damit einher geht eine wesentliche Änderung des Geschäftsmodells, in dem die IT-Abteilungen darauf vorbereitet sein müssen, die Steuerung an die Endbenutzer im Betrieb zu übergeben. Wolke oder Virtualisierung - welcher Weg ist besser?

Besteht also eine eindeutige Handlungsempfehlung bei der Entscheidung zwischen Virtualisierung oder Cloud? Insbesondere für Firmen mit hohem Konformitätsanspruch und Überwachungsinstanzen ist es wahrscheinlich, dass Cloud Computing sehr große Hindernisse aufweist. So könnte zum Beispiel ein Pharmaunternehmen mit einem 6-wöchigen Genehmigungsverfahren für die Vergabe von IP-Adressen keinen großen Nutzen bringen, wenn das Projektteam innerhalb von 30 Minuten virtuelle Computer bereitstellt.

Andernfalls können die IT-Abteilungen jedoch davon profitieren, dass sie beweglich und anpassungsfähig auf sich ändernde Unternehmensanforderungen eingehen können. Bereits in einem Übergangsschritt bietet die Servervirtualisierung große Einsparpotenziale, ohne dass diese Veränderung in der Betriebsorganisation gleichbedeutend ist. Aber um das Beste aus der Servervirtualisierung herauszuholen, wird sich die Architektur und die Organisationsstruktur der IT-Abteilung mehr oder weniger von selbst in diese Richtungen ausrichten.

Bei den privaten Clouds wird dieser Wandel letztlich auf die Spitze getrieben. Bei den privaten Clouds ist dies der Fall. Daher entscheiden sich viele Firmen für die schrittweise Implementierung der Servervirtualisierung zuerst und dann der privaten Cloud, um Konflikte mit überlappenden Zuständigkeiten oder unter- und überlasteten Mitarbeitenden zu vermeiden. Von daher ist die schrittweise EinfÃ? Anstatt sich mit Servervirtualisierung und Cloud Computing separat zu befassen, sollte die Cloud als ein Werkzeug angesehen werden, das die Bereitstellung von Servervirtualisierung erheblich vereinfacht.

Weshalb nicht nur virtualisieren und clouden? Wie weit die Servervirtualisierung geht, ist daher stark davon abhängig, wie weit ein Unter-nehmen mit seiner Produktionsumgebung gehen will. Andererseits unterliegen Entwicklungs- und Test-Umgebungen deutlich niedrigeren Vorgaben. Eine Privat-Cloud eignet sich daher besonders für Test- und Anwendungsumgebungen. Auch in diesem Fall kann die Cloud-Umgebung genutzt werden, um aus den Erkenntnissen im Zusammenhang mit dem Einsatz von privaten Clouds und deren Auswirkungen auf Geschäftsprozesse und deren Infrastuktur zu lernen.

Nur wenige Wochen mit einer Cloud sind in der Lage, das nötige Selbstbewusstsein für die Platform zu entwickeln und Erfahrungen aufzubereiten. Mithilfe dieses Wissens können Entscheide, die Cloud zum künftigen Zentrum der Produktionslandschaft zu machen, viel zuverlässiger getroffen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema