Virtualisierung Windows

Virtisierungsfenster

Wir empfehlen Ihnen, die Kommunikation mit Windows Server Update Services (WSUS) mit Clients und abhängigen WSUS-Servern über SSL zu sichern. Wenn Sie einen Virus auf Ihrem virtuellen PC abfangen, kann er Ihr laufendes Windows nicht beschädigen. Hyper-V kann aber auch für die Client-Virtualisierung eingesetzt werden. So funktioniert es: Mehrere virtuelle Gastbetriebssysteme werden mit Hilfe eines Hypervisors auf einem Host-Betriebssystem (Windows, Linux, ESX, Xen) installiert.

Virtuisierung in Windows 10: Hyper V: Virtualisierung mit Onboard-Funktionen

Windows 10 ist mit der Hyper-V-Virtualisierungstechnologie ausgestatte. Es ermöglicht Ihnen, Gästebetriebssysteme als Virtual Machines in einem Window auszuliefern. Premiere hatte die Virtualisierungssoftware Hyper-V unter Windows 8. Bisher war Hyper-V für Microsoft-Server-Betriebssysteme reserviert. Ähnlich wie bei den Modellen für die Virtualisierung von Workstations und virtuellen Boxen kann Hyper-V verwendet werden, um Virtual PC zu erstellen und in einer geschlossenen Arbeitsumgebung zu implementieren.

Ãnderungen innerhalb einer Hyper-V Virtual Machine haben keinen Einfluss auf das Haupt-Betriebssystem. Sie können also nach Belieben mit dem Virtual Computer ausprobieren, ohne Risiko auf gefährlichen Webseiten surfen und das virtuelle Gerät anschrauben. Obwohl Microsoft als Gasthändler Hyper-V in erster Linie für Windows-Betriebssysteme entwickelt hat, können Sie auch eine Vielzahl von Linux-Distributionen nutzen.

Hyper-V hat im Prinzip die gleiche Funktionalität wie die Virtualisierungssoftware Virtualization Software Virtual ware Worstation und Script. Jeder Hyper-V Virtual Machine arbeitet in Isolation und kann daher im Falle eines Absturzes nicht das ganze Unternehmen (den Hypervisor) zerstören. Snapshots können verwendet werden, um den aktuellen Status in der Virtualisierungsumgebung zu speichern und das Gerät zu einem späteren Zeitpunkt in einen früheren Status zurückzusetzen.

Hyper-V verwendet das Format VHD für die virtuellen Laufwerke, das auch mit einer Grösse von mehr als 2 Terabyte erstellt werden kann. In der Technologie hinter Hyper-V werden die Virtualisierungsfähigkeiten von Intel und AMD x64 Prozessoren genutzt. Daher - und hier unterscheiden sich Hyper-V von Virtuellem Arbeitsplatz und Virtuellem Postfach - benötigt Hyper-V einen 64-Bit-Prozessor und eine 64-Bit-Version von Windows 10.

Hyper-V ist auch beim Thema RAM gefordert. Für die Virtualisierung werden mind. 4 GB RAM vorausgesetzt. Dynamisches Speichermanagement ist jedoch eines der Highlights von Hyper-V. Virtuelle PC werden immer nur so viel RAM zugeordnet, wie die aktuelle Festplatte braucht. Ein weiterer Nachteil, den Microsoft mit den Windows-Versionen macht. Die Hyper-V-Funktion ist nur in Windows 10 Professionell und Windows 10 Unternehmen verfügbar, nicht aber in Windows 10 Zuhaus.

Benutzer dieser Windows-Version sind beispielsweise auf die freie Virtuelle Box für die PC-Virtualisierung abhängig.

Auch interessant

Mehr zum Thema