Vor und Nachteile der Cloud

Vor- und Nachteile der Cloud

Vor- und Nachteile des Cloud Computing - Vor- und Nachteile Entscheidend ist die Cloud. Es kann verwendet werden, um von jedem Gerät, das vorher dort gelagert war, Informationen abzurufen. In der Cloud gibt es viele Vorzüge, aber auch Nachteile. Was ist aus dem Cloud Computing geworden? Schon in den 1960er Jahren hatten IT-Dienstleister den Traum, einer großen Anzahl von Anwendern gegen Entgelt Resourcen wie Speicherkapazität, Rechnerleistung oder Software zur Verfügung zu stellen.

Cloud Computing hat sich vor etwa zehn Jahren so entwickelt, wie wir es heute vorfinden. Cloud Computing bezeichnet die Erbringung von verschiedenen IT-Dienstleistungen über das Intranet. Infrastruktur als Service (IaaS)Dies ist der traditionelle Einsatz von Cloud Computing. Der Webservice Amazon Elastic Compute Cloud bietet seinen Benutzern zum Beispiel Rechenleistung über die Cloud.

Plattform als Service (PaaS)Dieser Service stellt dem Endkunden diverse Werkzeuge zur Auswahl, die in der Cloud hinterlegt sind. SaaS ( "Software as a Service") SaaS stellt dem Anwender eine vollständige Lösung zur Verfuegung. Das hat den großen Nutzen, dass der Konsument keinen eigenen Speichermedium erwerben muss und die entsprechende Anwendung nicht auf jedem Rechner individuell installierbar sein muss.

Vielmehr kann jeder Angestellte über die Cloud auf die Anwendung auswerten. Als Beispiel für eine Accounting Cloud-Lösung dient die Fa. Luxware. Wichtigster Vorzug des Cloud Computing ist die permanente Datenverfügbarkeit. Was in der Cloud abgelegt ist, ist mit den passenden Zugriffsdaten jederzeit und an jedem Ort und mit jedem Gerät abrufbar.

Auf diese Weise haben Unternehmen die Chance, auf alle wichtigen Informationen und Softwareprodukte unmittelbar beim Auftraggeber oder auf Geschäftsreisen zugreifen zu können. Während die Hersteller ihren Kundinnen und Servicemitarbeitern eine sichere Speicherung ihrer Kundendaten garantieren, ist die Sicherheit der in der Cloud gespeicherten Informationen angreifbarer als deren Speicherung auf externen Rechnern. Durch technische Mängel oder Insolvenzen können wesentliche Informationen verloren gehen.

Die folgenden Vor- und Nachteile können mit Cloud Computing verglichen werden:

Die Vor- und Nachteile von Cloud Hosting für Firmen 10

Egal ob es sich um die Bereitstellung von Infrastruktureinrichtungen, ergänzende Alltagsgeschäfte oder ausgeklügelte Softwarelösungen handelt: Viele Firmen verlassen sich auf Cloud Hosting, um ihre eigene IT-Abteilung zu entlasten. Die IT-Abteilung wird entlastet. Diejenigen, die den Wechsel zur Cloud verschlafen haben, können in einigen Momenten oder Jahren Verluste erleiden. Natürlich gibt es aber verständliche Bedenken gegen Cloud Hosting. Die Vor- und Nachteile des Cloud Hostings für Firmen haben wir in vielen Diskussionen mit Interessierten, Wettbewerbern und Mitarbeitern zusammengetragen.

Das, was für die Cloud redet, das, was gegen sie ausspricht? Wie viel FlexibilitÃ?t bringt die Ã?bertragung auf die Cloud wirklich? Ist es nicht risikoreich, sich an den Cloud-Provider zu wenden? Damit ist die Cloud nicht gemeint: Nach Vertragsabschluss und Wechsel in die Cloud sind Sie an Ihren Cloud Service Provider und ein wenig von ihm angewiesen.

Aber auch der Technologie-Stack ist nach wie vor von Bedeutung - einmal bei Amazon AWS ist die Wahl anderer Provider klein oder der nÃ??chste Switch ist komplexer. Es sollte auch die Form des Cloud-Service in Betracht gezogen werden: Je stärker die Funktion des Cloud-Providers, um so höher ist das Ausfallsrisiko. Für die Cloud gilt: Eine Cloud auf der Grundlage von Infrastructure-as-a-Service kann verhältnismäßig einfach verschoben und wieder in ein ortsfestes Netz umgestaltet werden.

Der Cloud-Service Ã?bernimmt die Leistung - und wird bei AusfÃ??llen rasch in Anspruch nehmen - anders als bei der internen ITA. Der Transfer von Servern und Dateien zu einem Cloud-Provider ist zunächst nicht gesichert. Gegen die Cloud: Ein Anschlag auf den Cloud-Provider bedroht die Unbedenklichkeit Ihrer Anlagen und Dateien, und wenn der Cloud-Provider Irrtümer im Security-Konzept hat, sind Ihre Anlagen ebenso betroffen wie alle anderen Kundinnen und Kunden des Cloud-Providers.

Dies gilt für die Cloud: Public und Privat Clouds sind echte Schutzwälle und viel besser geschützt als die eigene ITA. Alle Cloud Hosts verfügen über eigene Security-Experten, die exklusiv für die Datensicherung und das Management aller Schutzmaßnahmen verantwortlich sind. Patchs werden zu jeder Zeit heruntergeladen, Aktualisierungen werden umgehend durchgeführt und in der Regel übernimmt der Cloud-Provider alles, was sonst im Berufsalltag zurückbleibt - vertragsgemäß reguliert.

Wer kann dies von der eigenen Informationstechnologie einfordern? Der Hardwarepreis sinkt, während die Systemanforderungen anwachsen. Für Firmen gibt es keine wesentliche Änderung der Investitionen in die Informationstechnologie. Ist ein Cloud Hosting einen vergleichbaren Wert? Die Cloud ist aber in Bezug auf die Betriebskosten deutlich billiger als das eigene Rechenzentrum, wenn man alle Aspekte mit einbezieht.

Zahlreiche kostspielige Anschaffungen entfallen - die Cloud ist daher wirtschaftlich lohnend. Dies ist ein großer Pluspunkt im Cloud Hosting. Bei Cloud Hosting geht es nicht nur um das Outsourcing von Hardwaren. Sie erwerben vor allem auch mittelbar das nötige Know-how für den operativen Einsatz der IT-Infrastruktur. Damit ist die Cloud nicht gemeint: Wenn Sie alle Hard- und Softwaresysteme im eigenen Haus haben, haben Sie die volle Verantwortung für Ihre Server.

Die Cloud zeigt: Ihre IT-Mitarbeiter können sich auf das Wichtigste beschränken, wenn die Infrastruktur und die permanenten Updates und Backups ausgelagert wurden. In der Cloud gibt es mehr als genug Möglichkeit, über IaaS die Offerten und Funktionalitäten an die Anforderungen Ihres Betriebes anzugleichen. Wolke vs. eigene IT-Infrastruktur: Das heißt, der Abstand zwischen dem eigenen Server und dem eigenen Server wird grösser und befindet sich ausserhalb des eigenen Einzugsbereichs.

Damit Cloud Computing in Ihrem Betrieb funktionieren kann, muss es eine solide und unmittelbare Internetanbindung haben. Für die Cloud gilt: Wenn Ihr Haus eine Cloud-Lösung hat, legt der Contract fest, welche Zugänglichkeit gewährleistet ist und wie der Anschlussstandard lautet. Wenn Ihr Cloud-Anbieter aus irgendeinem Grund diese Anbindung nicht sichern kann, trägt er das damit verbundene Sicherheitsrisiko.

Das liegt daran, dass vertragliche Sanktionen vereinbart sind, die anfallen, wenn die Cloud jemals nicht zur Verfügung stehen sollte. Gerade für standortübergreifende Firmen gibt es in puncto Konnektivität und Erreichbarkeit wesentlich mehr Gründe für Cloud Hosting als dagegen. Im Vergleich zur hauseigenen Informationstechnologie ist das Cloud-Thema nahezu neu - und dementsprechend viele " Marketingbegriffe " schweben durch das Internet, anscheinend ohne jegliche Abgrenzung.

Gegen die Cloud: Die erste Auseinandersetzung mit Cloud Hosting kann gerade für nicht sehr technische Führungskräfte schwer sein. Es bleibt dem Konzern nichts anderes übrig, als sich vor Beginn eines solchen Projekts die Chancen anzusehen und mindestens ein Basiswissen zu erwerben. Die Cloud ist eine gute Wahl - vor allem, wenn Sie nicht über viel fachliches Know-how im eigenen Haus verfügen.

Weil sich der Cloud Service Provider um alle wesentlichen Belange und regelmässige Security-Updates abmeldet. Sobald Sie anfangen, sind Cloud-Ressourcen wirklich die beste und flexibelste Option! Können alle gebräuchlichen Applikationen mittelständischer Firmen in der Cloud betrieben werden? Gegen die Cloud: Prinzipiell können alle Applikationen in der Cloud betrieben werden; ein negativer Effekt kann sich ergeben, wenn obsolete und stark netzwerkbasierte Programme eingesetzt werden.

Sobald das Netz weg ist, verschwindet die Cloud. Obwohl die geschäftlichen Auswirkungen eines Internetausfalls bereits heute groß sind, ist es offensichtlich, dass der Nutzen von Cloud-Servern die Auswirkungen noch klarer macht. Mit Infrastructure-as-a-Service können Sie alle heute in Ihrem Betrieb vorhandenen Applikationen ohne großen Migrationsaufwand ausführen.

Dank der leistungsstarken Cloud-Infrastruktur verläuft nach der Umstellungsphase alles besser und zügiger - und auch dank der höheren Anforderungen eines Cloud-Providers sicher. Auch für grössere Orte eignet sich die Cloud-Anbindung über DPLS, hier bekommen Sie eine Direktverbindung zu den Cloud-Ressourcen, die auch vom Betreiber mit Entstörzeiten von 4 Std. verfügbar sind.

Das Auslagern von IT-Systemen an Infrastructure-as-a-Service Cloud Services ist eine Übertragung von Betriebsrisiken und Managementaufwand. Cloud Hosting für den Mittelstand ist daher in jedem Falle für den täglichen Gebrauch geeignet! In mittelständischen Betrieben muss die IT-Infrastruktur immer stärker und nachhaltiger auf die Bedürfnisse eingehen. Gegen die Cloud: In den meisten Fällen müssen gewisse Contingents auch bei Cloud-Anbietern gekauft werden.

Man könnte dann sagen, dass selbst ein innerer Datenserver leicht erweiterbar ist, oder? Dies gilt für die Cloud: Nur nicht so. Bei einer Cloud passen sich Ihre Verbindungs- und Rechenleistung der Nachfrage aus einem Ressourcenpool an, der bereits existiert und nicht erst angeschafft werden muss. Dies ist auch für große Firmen geeignet, deren Datenbank- und ERP-Systeme viel Strom benötigen.

Weil Sie mit einer Cloud leistungsstarke Resourcen anmieten können, für die Sie sonst Ihre eigene Spezial- und äußerst kostspielige Hardwarestruktur benötigen würden. Es ist bekannt, dass die Datenzentren großer Cloud-Anbieter so viel Elektrizität konsumieren wie ganze kleine Städte. Damit ist die Cloud nicht gemeint: Große Datenserver haben einen hohen Energiebedarf und müssen rund um die Uhr betrieben werden. Damit ist die Cloud gemeint: Ein modern ausgestatteter Omnibus und ein älterer Pkw mit vier Plätzen konsumieren etwa die gleiche Benzinmenge und emittieren eine vergleichbare Schadstoffmenge.

Bei einem großen Wolkenserver fallen im Allgemeinen weniger Stromverbrauch und Energieverbrauch an als bei Hunderten oder Tausenden von kleinen Servern, die sich einzeln in Betrieben befinden. Damit ist der Wechsel in die Cloud ein guter Gewissensgrund, wenn es um die Themen Sustainability geht. Zudem verlassen sich viele Anbieter beispielsweise auf 100% Ökostrom - was für ein Mittelständler keine Seltenheit ist.

Wenn Sie die aktuellen Entwicklungen in der Informationstechnologie berücksichtigen, sollten Sie Ihre eigene Informationstechnologie kritisch hinterfragen, denn obsolete Anlagen verursachen oft einen hohen Betriebsaufwand und das Risiko von Ausfällen nimmt zu. Sind Cloud-Ressourcen also der beste Weg? Die gegen die Cloud spricht: wenig. In der Cloud heißt das: Alles! Mit Infrastructure-as-a-Service entlastet Sie Ihr Cloud Hosting Service Provider von den Investitionen in immer neue Computer.

Ihre Mitarbeiter konzentrieren sich auf die Prozessoptimierung, die Schaffung von Interfaces und die Integration innovativer Applikationen, um Ihrem Geschäft einen Wettbewerbsvorsprung zu sichern.

Auch interessant

Mehr zum Thema