Vorwahl 0900

Ortsvorwahl 0900

Kostenübersicht für 0180, 0137 oder 0900 Diese wechseln so genannten Mehrwertdienste (0900) oder Shared Costs (0180). Welche Gründe stecken hinter diesen Servicerufnummern und was sind die tatsächlichen Gebühren für die Gespräche mit ihnen? Eine spezielle Telefonnummer verdeckt prinzipiell nicht einen normalen Abonnentenanschluss. Die Telefonnummern werden entweder verwendet, um unentgeltliche Dienstleistungen zu erbringen oder um Mehrwertdienste zu realisieren. Hier erhalten Sie einen Kostenüberblick über zahlreiche Sonderruf- und Servicerufnummern, so dass Sie wissen, was sich hinter der Rufnummer verbergen wird und was sie kostet.

Anrufe aus anderen Netzwerken (z.B. Mobilfunknetzen) können zu höheren Gebühren führen. Im Falle von gebührenpflichtigen Spezialrufnummern ist der Auftraggeber über die jeweils gültigen Tarife in doppelter Ausfertigung zu informieren: Schriftlich und noch einmal vor dem Aufruf durch eine Ankündigung. Dabei muss die Ankündigung selbst frei sein, damit der Anrufende noch die Möglichkeit hat, frei aufzuhängen.

Ärgerlich und lange auch kostspielig waren vor allem die Wartezeiten mit speziellen Rufnummern. Allerdings müssen seit Juli 2013 die Wartemuster für Sondernummern in der Regel kostenfrei sein. Wartezeiten dürfen nur dann genutzt werden, wenn der Ruf entweder zu einem festen Preis erfolgt oder wenn die Zeit beim Wechsel einer Wartezeit angehalten wird. Für diese gibt es keine Pauschalen, d.h. sie berechnen einen Aufpreis.

Je nach Vereinbarung beträgt die Gebühr z.B. bei der Telekom 2,9 Cents oder ist kostenfrei. Was haben Sie mit speziellen Telefonnummern erlebt?

0900, 0901, 0906 - Zahlen, die mehr verlangen.

Vor allem für ein ressourcenschwaches Drittland wie die Schweiz ist es von Bedeutung, die sich aus dem technologischen Fortschritt ergebenden Möglichkeiten für Mensch und Umwelt zum Vorteil aller optimal zu nützen. Der gleichberechtigte Zugriff auf eine hochwertige Netzinfrastruktur und innovative Inhalte, Dienste und Applikationen ist für alle Schweizer gleich. Dabei ist der Preis niedrig und ohne Barrieren oder Diskriminierung.

Um für die Schweiz ein interessanter Standort für die Schweiz und die Schweiz zu bleiben, will der Bund den kostenlosen Zugriff auf offizielle Datenerhebungen weiter fördern. Der IGF Schweiz vereint alle Interessengruppen aus den Bereichen Privatwirtschaft, Industrie, Politik, Administration, Unternehmen, Wissenschaft und Bürgergesellschaft in der Schweiz zum Meinungsaustausch in einem offen, gleichberechtigt und interaktiv geführten Gespräch über aktuelle Themen der digitalen Kommunikation.

Angaben zu den in der Telekommunikationsindustrie verwendeten Rufnummern, Nummernübertragbarkeit, freier Anbieterwahl, Umrechnung der Vorwahl 01 in 044, Telefonverzeichnissen, Gesetzen und Vorschriften, etc. Die schweizerische Telekommunikationsregulierung hat zum Zweck, der Allgemeinheit und der Volkswirtschaft ein breites Spektrum an kostengünstigen, hochwertigen und wettbewerbsfähigen Telekommunikationsdienstleistungen anzubieten. Jeder, der in der Schweiz Radiosender und/oder Fernseher ist, muss immer eine Empfangsgebühr zahlen.

Die BAKOM ist die Kontrollinstanz für die Rundfunk- und Fernsehanstalten und überwacht die Befolgung der Gesetze und Erlaubnisse. Für die Bereiche Bewerbung und Marketing im Hörfunk und TV gelten zahlreiche Regelungen. Das BAKOM hat Leitlinien für die praktische Umsetzung erarbeitet. Die BAKOM fördert jährliche Forschungsvorhaben im Rundfunk- und Fernsehbereich und fördert die Aus- und Fortbildung programmierender eMedien.

Die technische Seite des Broadcasting enthält Angaben zu den Bereichen Frequenz, Senderstandort und Kabelnetz. Die Fachkonferenz der dt. Medienaufsicht "Trimediale" hat unter dem Titel "Plattform sucht Zielgruppe zu Gunsten des Publikums" am Samstag, den 22. Mai 2017 im Bundesamt für Telekommunikation (BAKOM) und in Kooperation mit den Bundesmedienanstalten (DLM) und der Österreichischen Rundfunk- und Telekomaufsichtsbehörde gGmbH (RTR GmbH) im Kurelsaal in Bern stattgefunden.

Der Universaldienst wird vom BAKOM nach den geltenden Rechtsvorschriften gewährleistet. Die Schweizerische Bundespost unterbreitet dem BAKOM zu diesem Zwecke einen Jahresbericht über die Wahrnehmung ihres Universaldienstauftrags. Garantiert ist die Basisversorgung der Post- und Zahlungsdienste, der Konkurrenzkampf ist stabil: Zu diesem Schluss kommt der Schweizerische Rat am 21. Dezember 2017 in seinem Bewertungsbericht zur Gesetzgebung im Postbereich.

Auf Veränderungen im Käuferverhalten antwortet die Österreichische Bundespost unter anderem mit einer Neustrukturierung des Anschlussnetzes. Die BAKOM ist Ihre Anlaufstelle bei auftretenden technologischen Beeinträchtigungen des Funkverkehrs oder beim Empfangen von Funk und Fernsehensausstrahlung. Für die Versorgung der Schweiz mit Rundfunkanstalten (Radio- und Fernsehprogramme) und Telekommunikationsdiensten (Mobiltelephonie) müssen Sender eingesetzt werden.

Unsere Überblick über die Standorte der Sender in der Schweiz gibt Antworten auf all diese Fragestellungen. Im BAKOM werden die Untersuchungen zur Beschaffung der notwendigen Befähigungsnachweise für die Teilnahme an der Funkkommunikation durchlaufen. Das BAKOM prüft im Zuge der Beaufsichtigung von Funklizenzen, ob die Funkanlagenbetreiber über eine rechtsgültige Lizenz mitwirken. Ausserdem prüft das BAKOM, ob die eingesetzten Funksysteme den rechtlichen Vorgaben nachkommen.

Generelle Information zu diversen Topic. Die Funkinstallation muss alle geltenden rechtlichen Bestimmungen einhalten, um in den Genuss des Angebots oder des Inverkehrbringens zu kommen. Der Gesamtbetrag dieser Vorschriften stellt die Voraussetzung für das Inverkehrbringen dar. Eine elektrische Vorrichtung muss unter anderem die elektromagnetischen Verträglichkeitsanforderungen erfuellen, um in den Handel kommen oder in den Handel kommen zu können.

Das BAKOM veröffentlicht nur die Angaben zu den Erfordernissen der VEMV. Diese enthalten keine Angaben über die sich aus anderen Rechtsvorschriften ergebenden Forderungen (z.B. Elektrosicherheit, Gesundheitswesen, Umweltschutz....). Spezielle Angaben und Fragen im Zusammenhang mit der Bereitstellung, dem Inverkehrbringen und dem Betrieb von Telekommunikationsgeräten.

Auf dieser Seite befinden sich Telekommunikationseinrichtungen, die der Inspektion des BAKOM unterworfen wurden und die den anwendbaren Bestimmungen, namentlich den technischen Voraussetzungen, nicht entsprechen.

Mehr zum Thema