Warenwirtschaftssystem Erp Unterschied

ERP-System Erp Differenz

Worin besteht der Unterschied zum Enterprise Resource Planning System? Dabei wird oft gefragt, was - kurz gesagt - eigentlich der Hauptunterschied zwischen einem Warenwirtschaftssystem und einem ERP-System ist. Warenwirtschaft und ERP-System: Worin besteht der Unterschied? Die Warenwirtschafts- und ERP-Software werden oft noch gleichbedeutend eingesetzt, beschreiben aber zwei unterschiedliche Systemlösungen. "Die " Unternehmensressourcenplanung " ist auch als ERP-System falsch ins Deutsch übersetzt, aber nicht ausreichend für die Funktion eines ERP-Systems beschrieben.

Wo ein reines Warenmanagement in erster Linie auf den Warenfluss ausgerichtet ist, nutzt eine ERP-Software alle verfügbaren Mittel effektiv und verbessert so Ihre Unternehmensprozesse.

Was sind die Aufgaben eines Warensystems? Im Mittelpunkt eines Enterprise Resource Planning (ERP)-Systems, kurz WaaWi, steht die Darstellung der Warenflüsse in einem Betrieb. Im Mittelpunkt einer Warenwirtschaftsplanung steht die Konzeption, Steuerung und Überwachung dieser Warenflüsse. Warensysteme sind durch unterschiedliche Funktionalitäten gekennzeichnet, die die folgenden Schwerpunkte umfassen:

Darüber hinaus wird für die eingegebenen Stoffe zwischen unterschiedlichen Material- und Substanzgruppen differenziert. Anders als ein ERP-System befasst sich ein Warenwirtschaftssystem jedoch nicht mit der Ressourcen- oder Produktionsplanung. Wesentliche Themen wie z. B. Finanz-, Personal- oder Rechnungswesen können nur über zusätzliche Funktionen oder gar nicht erfasst werden. ERP-Systeme sind dagegen komplex und richten sich von Anfang an auf die gesamte Ressourcenplanung eines Betriebes aus.

Im Unterschied zu warenwirtschaftlichen Systemen liegt der Schwerpunkt nicht nur auf der Warenwirtschaft, sondern auch auf den Bereichen Finanz- und Buchhaltung, Verkauf, Personalwesen, Vermarktung und vielen anderen Bereichen eines Betriebes. Dabei werden alle Grenzen zwischen den einzelnen Bereichen beseitigt und alle Gebiete in einer zentralen Gesamtlösung zusammengefasst, so dass immer die gleiche Datenbank ausgenutzt wird. Der Informationsfluss innerhalb eines Unternehmensprozesses wird so nicht nur erfasst und protokolliert, sondern auch gestützt und aufbereitet.

Die folgenden Geschäftsfelder können durch ein ERP-System abgebildet werden und verfügen darüber hinaus über umfangreiche Anpassungsmöglichkeiten: Wenn das ERP-System in der Wolke eingesetzt wird, ist die Gesamtlösung oft leicht skalierbar (je nach Anbieter). Das ist besonders für jüngere Firmen von Vorteil, die zunächst ohne Risiken und mit einem kleinen Funktionsspektrum beginnen wollen. Wird die Struktur mit dem Unternehmenswachstum zunehmend komplex, können zusätzliche Kunden, Benutzer und Sachgebiete hinzugefügt werden.

WWS - was heißt das?

In der EDV ist ein Warenwirtschaftssystem (MMS) die Darstellung aller Warenflüsse in Geschäftsprozessen. Der Terminus wird vor allem im Rahmen von betriebswirtschaftlicher Software für Dispostion und Logisitik eingesetzt. Worin besteht der Unterschied zum Warenwirtschaftssystem? Die Übergänge zwischen Warenwirtschaft und ERP-System sind nicht eindeutig umrissen. In der Regel findet die Eingrenzung auf Basis des Funktionsumfangs statt.

Wenn beispielsweise in den Bereichen Controlling und Disposition Funktionalitäten oder Bausteine eingebunden sind, wird mehr von einem ERP als von einem MMS gesprochen. Welche Vorzüge hat ein Warenwirtschaftssystem?

Auch interessant

Mehr zum Thema