Warenwirtschaftssysteme

Warenterminalsysteme

Das Warenwirtschaftssystem ("WWS" oder WaWi) ist ein Modell zur Abbildung des Warenflusses im Geschäftsprozess eines Unternehmens. Hier erfahren Sie alles über Warenwirtschaftssysteme, auch Warenwirtschaft genannt (abgekürzt WaWi oder WWS). Die Warenwirtschaftssysteme sind Softwarelösungen, die Geschäftsprozesse mit Warenbewegungen abbilden.

ERP-System > Aufgabenstellung > Funktionen> Aufwand > Aufwand

Als rechnergestütztes System zur Aufnahme und zielgerichteten Bearbeitung von Bestands- und Bewegungsdaten zur Kontrolle des Materialflusses bietet das Warenträgersystem, auch Warentransport ( "WaWi" oder WWS) oder Merchandising an. Warenwirtschaftssysteme werden seit einiger Zeit nicht mehr nur von großen Handelsunternehmen und Einzelhandelsketten, sondern zunehmend auch von kleinen und mittelständischen Betrieben (KMU) genutzt.

Wie kann ein Warenträgersystem funktionieren? Genauso vielfältig wie die Betriebe in Bezug auf ihre Geschäftsprozesse, so vielfältig sind auch die Ansprüche an die Funktionalitäten eines Enterprise Resource Planning Systems. Im Folgenden erhalten Sie einen ganzheitlichen Überblick über die Elemente und Funktionen: Zu den Hauptaufgaben eines ERP-Systems gehören: mit dem Zweck, Konzepte der Unternehmensführung (Management) umzusetzen. Welche Voraussetzungen gibt es für ein Warenträgersystem?

Der Bedarf an einem ERP-System wird direkt aus dem Ziel abgeleitet. Zusätzlich zur Erfassung der materiellen Warenflüsse und Bestände gewinnt die Auskunftsfunktion zunehmend an Bedeutung. Prinzipiell werden folgende Voraussetzungen an die Information, die ein ERP-System liefern soll, gestellt: Überlassen Sie sich von unseren fachkundigen Software-Beratern über das Warehouse-Management-System unterrichten.

Was sind die Vorzüge einer Warenwirtschaft? Eine Warenwirtschaft hat viele Vorzüge und trägt entscheidend zum Erfolg des Unternehmens bei. Nachfolgend sind einige Vorzüge aufgeführt: Was für Systeme zur Unternehmensressourcenplanung gibt es? Es wird zwischen abgeschlossenen, geöffneten und ganzheitlichen Warenträgern unterschieden: Die Umstellung von warenwirtschaftlichen Systemen auf ERP-Systeme* wird immer reibungsloser und findet aufgrund des Funktionsumfangs in der Realität statt.

Wenn hier z.B. Funktionalitäten oder Bausteine wie Personalmanagement oder Dokumentenverwaltung ausbleiben, wird von einem Enterprise Resource Planning System gesprochen. Inwiefern ist ein Warenträgersystem strukturiert? Mit welchen Zusatzmodulen und/oder Zusatzfunktionen werden Warenwirtschaftssysteme angeboten? Welche zusätzlichen Bausteine oder Zusatzfunktionen eine Artikelverwaltungssoftware beinhalten kann, hängt davon ab, welchen Lieferanten Sie wählen.

Unsere Tipp: Werfen Sie vor dem Einkauf einen Blick auf die vom Softwarehersteller angebotene Zusatzausstattung - auch wenn Sie diese in Ihrem Betrieb vorerst nicht benötigen. Wenn später erforderliche Funktionalitäten von einem anderen Anbieter speziell zu programmieren oder zu integrieren sind, leiden die Leistungen des Programmes oft darunter und es wird verteuer! Wie viel kosten Warenwirtschaftssysteme?

Einige Provider offerieren monatlich Mietangebote, andere eine einmalige Zahlung für die Nutzung der Server. Zur ungefähren Einordnung kann man feststellen, dass mit dem Mietenmodell für einen PC-Arbeitsplatz für die Warenträgerverwaltung ca. 30 pro Kalendermonat und mit einer einmaligen Zahlung von mind. ca. 500 , je nach Bedarf auch bis zu 5000 ? und mehr zu planen sind.

Anmerkung: Wir weisen darauf hin, dass je nach Vertriebsschema des Softwareanbieters zusätzliche Aufwendungen für die Einführung und den Software-Support durch einen authorisierten lokalen Vertriebspartner anfallen können. Welcher Lieferant von Warenträgern gibt es? Es gibt drei grundlegende Arten von Lieferanten von Warenwirtschaftssystemen: Der Vorteil: Individuelle Software wird oft vom eigenen Haus erstellt.

Der Kunde kann die Hard- und Softwarestruktur wählen und die angepasste Lösung ist auf die individuellen Abläufe und Abläufe des Unternehmens zugeschnitten. Die Firma ist in hohem Maße vom Softwarehersteller angewiesen. Der Vorteil: Sie kann speziell für die branchenspezifischen Bedürfnisse ausgelegt werden: Zugleich wird die Release-Fähigkeit der Simulationssoftware beibehalten. Der Vorteil: Der modulare Strukturaufbau der Anwendung ermöglicht eine Vielzahl von Prozessen und Strukturierungen, eine durchgängige Bedienoberfläche, ist flächendeckend einsetzbar und verfügt über eine hohe Integrationsdichte.

Das Qualitätsniveau der Hard- und Software muss den fachlichen Voraussetzungen der jeweiligen Anwendung entsprechen. Verfügt die installierte Lösung nicht über genügend Anpassungsmöglichkeiten, kann die Anpassungsfähigkeit des Betriebes beeinträchtigt werden. Heute verwischen sich die Schnittstellen zwischen Industrielösungen und Standardsoftware immer mehr, da kommerzielle Standard-Software durch eine Vielzahl von Modulen und Adaptionen (die teilweise als Zusatzlösung von Systemhäusern offeriert werden) besser auf die Bedürfnisse der Industrie abgestimmt werden kann.

Welche Besonderheiten sind bei der Umstellung auf ein neues Warenwirtschaftssystem zu berücksichtigen? Mit rund 25 Jahren Berufserfahrung kennt man als Experte für betriebswirtschaftliche Softwaresysteme und ERP-Systeme die Fallstricke bei der Markteinführung neuer Businesssoftware. In diesem PDF (kann auch als Prüfliste verwendet werden) als kostenloser Runterladen zeigt wir Ihnen, wie Sie die Umsetzung Ihres neuen Warenwirtschaftssystems optimal planen können:

Sind Sie noch am Beginn Ihrer Suche nach einem Warenwirtschaftssystem und haben noch keinen konkreten Lieferanten im Sinn, dann strecke Ihre Taster aus und sammle Erfahrungen von anderen Firmen aus der gleichen oder ähnlicher Industrie. Wenden Sie sich dazu bitte an Ihren Enterprise Resource Planning Provider oder seinen lokalen Ansprechpartner für Vorstellungsgespräche und Trainings!

In diesem Film können Sie mehr über den Strukturaufbau eines ERP-Systems erfahren: Hier findest du eine vollständige Wiedergabeliste ( "10 Videos") zum Themenbereich Warenwirtschaft: Die Unternehmensressourcenplanung kann dem Konzern nur dann einen zusätzlichen Nutzen bieten, wenn sie bestmöglich auf das jeweilige Unternehmensumfeld abgestimmt ist und die Geschäftsprozesse unterstützt. In diesem Beitrag werden die am meisten gestellten Aufgaben zu Warenwirtschafts- und Warenwirtschaftssystemen behandelt.

Auch interessant

Mehr zum Thema