Was Bedeutet Asset Management

Wofür steht Vermögensverwaltung?

Ablauf: Der Prozess der Vermögensverwaltung umfasst die folgenden Schritte:. Wofür steht "Aktives Asset Management" konkret? Asset Management - wertoptimiertes Immobilienmanagement Die Bezeichnung Asset Management steht für eine fachkundige Asset-Verwaltung durch einen Asset Manager. Im Prinzip umfasst der Ausdruck "Vermögenswert" alle Arten von Investitionsgütern. In der Immobilienbranche ist das Asset Management dazu da, die Rendite von Liegenschaften zu maximieren.

Allerdings wird der Terminus Asset Management für eine Vielzahl von Leistungen im Sinne eines werteoptimierten Immobilienmanagements verwendet. Nach Angaben der Fachgesellschaft für Immobilenwirtschaftliche Forschungen e. V. versteht man unter Asset Management das strategische und ergebnisorientierte Asset Management eines Immobilienportfolios auf Einzelobjektebene im Sinne der Eigentümer.

Das Asset Management im Immobilienbereich umfasst daher nicht nur die Investitionsentscheidung, sondern auch die Kontrolle und Kontrolle über den ganzen Anlagebereich. Das Asset Management hat im Zuge des operativen Real Estate Managements zum Zweck, das in eine Liegenschaft eingebrachte Vermögen zu akquirieren und zu erhöhen und dabei alle Potenziale der Wertsteigerung optimal zu nutzen. In der Vermögensverwaltung ist die Berücksichtigung des immobilienwirtschaftlichen Zyklus, auch bekannt als Immobilien-Lebenszyklus, von großer Wichtigkeit.

Daher ist in dieser Zeit die Vermögensverwaltung besonders wichtig. Es wird zwischen strategischer und operativer Vermögensverwaltung differenziert. Die strategische Vermögensverwaltung umfasst in erster Linie die Entwicklung immobilienbezogener Umsetzungskonzepte, die betriebliche Vermögensverwaltung hingegen die praktische Durchführung der Hausverwaltung, zu der vor allem die Kontrolle und das Monitoring der Haus- und Gebäudeverwaltung gehör.

Der weltweite Asset Management -Standard basiert auf einer 2002 entwickelten britischen Leitlinie. Bei einer Managementbefragung in mehreren britischen Ämtern und Branchen zum Themenbereich Asset Effectiveness wurde festgestellt, dass die involvierten Entscheidungsträger eine bestimmte Landessprache wünschen. Im Jahr 2010 beschloss ein ISO-Komitee, eine internationale Norm für die Vermögensverwaltung zu erstellen, die aus drei Bestandteilen besteht:

Vermögensverwaltung (Immobiliendefinition)

Mit dem Asset Management System (AMS), heute bekannt als Asset Management System (AGVS), steht ein IT-System für die Asset-Management. Mit diesen besonderen Managementsystemen werden mit IT-Tools Anlagen verwaltet und Informationen darüber gespeichert und verarbeitet, wo beispielsweise Anlagen erworben wurden, wo sie sich befinden, was sie kosten und wie lange sie steuerlich abgewertet werden.

Die Vermögensverwaltung ist daher eine technologische Anlage und unterstützt "nur" die eigentliche Verwaltung.

Auch interessant

Mehr zum Thema