Was Heißt Cloud

Wofür steht Cloud?

Dieser Blog-Artikel erklärt Ihnen, was eine Cloud ist und wofür sie gut sein kann. Doch was genau ist Cloud Hosting? Weil Cloud viel mehr ist als nur die Online-Speicherung von Daten wie mit Dropbox, Google Picasa oder iCloud. Bei Cloud Storage handelt es sich um einen Dienst, mit dem Benutzer Backups auf den Server eines Cloud-Anbieters ziehen und dort speichern können. Bei der Multi-Cloud handelt es sich um einen Ansatz, bei dem mehr als ein Cloud-Service von mehr als einem öffentlichen oder privaten Cloud-Anbieter genutzt wird.

Wofür steht eine Cloud und was habe ich davon?

Dieser Blog-Artikel erklärt Ihnen, was eine Cloud ist und wozu sie gut sein kann. Die Speicherung von Informationen und Programmen erfolgte bisher immer dezentral auf einem Rechner/Laptop oder in einem Computernetzwerk auf einem "starken" Rechner namens "Server". Der Gedanke der Cloud ist es, die Informationen und Programme "weiter weg" zu lagern, zum Beispiel im Intranet.

Wenn ein PC schwer abstürzt oder eine defekte Harddisk auf einem heimischen Rechner auftritt, sind die Konsequenzen nicht so gravierend, da die Programme und Dateien an einem anderen "Ort" zwischengelagert sind. Der weitere Pluspunkt kann sein, dass der Kauf von nicht gekaufter sondern nur " gemieteter " Ware erfolgt. D. h. es fallen nur Aufwendungen in der Periode an, in der die Nutzungsdauer der angewandten Standardsoftware liegt.

Dies kann billiger sein als der Kauf von Computerprogrammen. Die Speicherung von Informationen in einer Cloud ist im Falle eines Tageseinbruchs oder eines Gebäudebrandes im Firmengebäude durch die Speicherung beim Cloud-Provider geschützt. Selbstverständlich muss im Vorfeld abgeklärt werden, dass der Cloud-Provider die Informationen korrekt und vertraulich behandelt. Mit Cloud-Anbietern außerhalb Deutschlands müssen Sie sich bewusst sein, dass der Auftrag nicht dem deutschen Recht unterliegt.

Hiermit möchte ich Ihnen einen kostenfreien Cloud-Service anbieten, den ich selbst nütze. Suchmaschinenoptimierung. Mit Google Docs steht ein komplettes Office-Paket im Netz zur Verfügung. Für die Nutzung von Google Docs ist ein Google-Konto erforderlich. Diesen bekommen Sie bei der Registrierung bei Google kostenfrei. Du kannst auch zu Hause Daten in Google Docs laden und von unterwegs (auch im Ausland) auf deine Daten zugreifen.

Du kannst auch erzeugte oder geladene Daten mit anderen Benutzern mit einem Google-Konto zur weiteren Verarbeitung teilen. Die Cloud ist sicherlich kein "Allheilmittel", aber sie öffnet neue, aufregende Einsatzmöglichkeiten, die Sie sich vorstellen können.

Das ist Cloud

Wozu dient überhaupt die Cloud? Wofür steht Cloud Computing? Selbst wenn Sie noch nie zuvor von "Cloud Computing" gesprochen haben, benutzen Sie es sicherlich: Sie verfassen Mails. Virtuelle Korrespondenz ist Cloud Computing der Klassiker: Nutzer nutzen Dienstleistungen aus dem Netz, die von Experten wegen ihrer Schönheit oft als "Cloud" bezeichnet werden.

Wozu verschönern? Die Cloud ist in Wirklichkeit ein Marketingterminus, der sich auf die positiven Seiten des Unternehmens konzentrieren sollte: Cloud Computing kann in der Tat so simpel sein: Alles, was Sie brauchen, ist eine kurze Internetzugang und einen aktuellen Web-Browser. Das ist Cloud Computing? Das Cloud Computing wird durch mehrere Eigenschaften bestimmt: Zum einen dient das Netz oder die Serversysteme des Cloud-Anbieters als zentraler Punkt.

Auch die meisten Internet2. 0-Dienste wie z. B. WLAN sind Cloud-Dienste. Zum anderen wird Cloud Computing durch Mietmodelle unterstützt, die in der Regel ganz individuell an die Bedürfnisse angepasst werden können. Die typischen Repräsentanten des Netzes II. 0 wie z. B. Google basierten auch auf Cloud Computing: Kritikern zufolge zahlen die Benutzer mit ihrer Persönlichkeit.

Drittes Element: Cloud Computing-Dienste sind in ihrer Skalierbarkeit, d.h. sie können von einer beliebigen Anzahl von Nutzern genutzt werden, die ihrerseits den Leistungsumfang ihrer Dienste erweitern können. Cloud Computing Services sind zudem zeitlich und örtlich unabhängig: Sie können überall dort beginnen, wo eine Internetverbindung besteht. Was Cloud Computing heute mit der Informationstechnologie macht, beschreiben die Experten als weitaus radikaler als das, was die EinfÃ??hrung von Severn frÃ?her fÃ?r die Industrie war.

Sie sind in der Regel für große Unternehmen und Konzerne reserviert. 0 Plattformen wie z. B. WLAN, Firefox und Columbia, Foto-Services, Chat-Plattformen und Unternehmenslösungen wie Buchhaltungs- und Fakturierungsprogramme, die über Web-Browser gesteuert werden, sind Cloud Computing. Jeder, der sich für Services aus dem Netz begeistert, wird rasch mit einer Vielzahl von Fachbegriffen bombardiert: Softwareservice (SaaS), IaaS (Infrastructure as a Service), Webapplikationen, Application Service Providing (ASP), On Demand, Cloud und Webapplikationen sind nur einige der Fachbegriffe, die zur Beschreibung von Cloud Computing verwendet werden.

Mit der Cloud ist ein neuer Umgang mit der Informationstechnologie verknüpft. Auch in Deutschland setzt sich diese Leidenschaft für Cloud Computing immer mehr durch. Allein in Deutschland erwartet der Branchenverband BITKOM bis 2014 einen von 1,14 Mrd. EUR auf 8,2 Mrd. EUR steigenden Gesamtumsatz im Cloud-Computing-Umfeld, was jährlichen Steigerungsraten im hohen zweistelligen Prozentbereich entspricht.

Der erste Grund dafür ist die Erkenntnis, dass Computeranwendungen, die in der Vergangenheit viel kostenintensiv gewesen wären, dank Cloud Computing für alle Menschen bezahlbar sind - und dank der steigenden Breitbandversorgung und Internetzugang von Mobiltelefonen, Smart-Phones und dergleichen - auch zugänglich sind und nicht mehr lokal erworben und installiert werden müssen. Weitere Pluspunkte bieten die variablen Mietmodelle: Sie bieten Ihnen die Möglichkeit, Dienstleistungen kostengünstig zu erproben oder, bei längerer Nutzung, an Ihre eigenen Bedürfnisse anzupassen. Für den Fall, dass Sie die Dienstleistungen über einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen.

Mit der Größe des Unternehmens wird die Cloud daher immer größer. Praxisnah: Unterstützung und regelmässige Pflege der Dienstleistungen ist inklusive. Cloud-Provider haben mit den selben Schwierigkeiten zu kämpfen, können diese aber im laufenden Betrieb "hinter den Kulissen" austauscht. Providern von Cloud-Lösungen ist es bisher geglückt, eine "freche Sache" zu machen:

Du hast den Terminus Cloud festgelegt. Aber das ist nicht der Fall: Cloud Computing ist mit enormen Risiken verbunden. Für Cloud-Betreiber ist es aus technischer Sicht einfach, sich diese Akten und die Fremddaten anzusehen. Auch wenn der Provider glaubwürdig oder etablierter ist, kann er dennoch Gegenstand eines gelungenen Hackerangriffs sein, wie im Fall von Sony im Frühling dieses Jahres, und zwar als Hundertausende von Kreditkartendaten von den Servern des Anbieters der Spielekonsole entwendet wurden.

Anwender von Cloud-Diensten sollten herausfinden, mit wem sie welche Daten abspeichern - denn oft werden, wie bei einigen Anbietern von Bilddatenbanken im Internet, auch die Rechte an den Content übertragen! Cloud-Provider sollten zum einen immer in der Lage sein, detaillierte Angaben zu allen Fragestellungen zu machen, im besten Fall bereits auf der eigenen Website - zum Beispiel unter den "FAQs" - oder per Telefon.

Selbst ein in Deutschland ansässiger Cloud-Provider kann beispielsweise in der Schweiz einen eigenen Wolkenserver unterbringen, der nicht mehr dem EU-Recht unterworfen wäre. Das Unternehmen Strato macht sich dieses fundierte Anliegen des Datenschutzes zunutze und bewirbt insbesondere, dass die Betreiber des Cloud-Dienstes HiDrive Free (ein kostenloser, gegen Entgelt erweiterbarer Online-Speicherplatz) ihren Sitz in Deutschland haben.

Cloud Computing und Desktop Computing begegnen sich heute in einem Zweikampf.

Auch interessant

Mehr zum Thema