Was ist Clouds

Das sind Clouds

Begriffsbestimmung für Cloud Computing Mit dem Begriff für Informationstechnologie wird die Versorgung mit virtualisierten IT-Ressourcen über das Netz bezeichnet. Bei dieser Computing-Lösung wird die Lösung bei Bedarf als Dienst über eine Cloud-Services-Plattform mit Pay-per-Use-Zahlung geliefert. "Die" Wolke ist kein Platz, sondern eine Art der IT-Ressourcenverwaltung, die dezentrale Anlagen und Privatrechenzentren durch eine digitale Plattform auslöst.

Mithilfe dieses Modells können Anwender auf die virtuellen Computer-, Netzwerk- und Storage-Ressourcen zugreifen, die von einem Remote-Anbieter bereitgestellt werden. Nicht immer ist das Thema Informationstechnologie für jeden Einsatzfall geeignet, aber für viele Organisationen kann die Übertragung eines oder aller ihrer IT-Prozesse in die Wolke erhebliche Kostenvorteile gegenüber dem internen Management bringen.

Beim Cloud Computing wird ein großer Teil des IT-Budgets auf die operativen Kosten und nicht auf Anfangsinvestitionen umgelegt. Organisationen müssen keine kostspieligen Datenzentren mehr aufbauen, bevor sie Massnahmen ergreifen oder neue Massnahmen ergreifen. Wirtschaftlichkeit: Ungeachtet der Unternehmensgröße genießen Sie die gleichen signifikanten Skaleneffekte, die Cloud Service Provider (CSPs) erzielen.

Hochflexible Kapazität: Cloud Computing-Ressourcen sind nicht nur umfangreich erweiterungsfähig, d.h. leicht ausbaufähig, sondern können auch sehr vielseitig genutzt werden. Benutzerfreundlichkeit und geringer Wartungsaufwand: Cloud Computing erlaubt eine automatisierte, einheitliche Provisionierung von Resourcen und Aktualisierungen, die Verbesserung der Erreichbarkeit und die Beseitigung von Unstimmigkeiten und manuellen Aktualisierungen.

Mit Hilfe von Cluster-Computing lassen sich Neuerungen sowohl in der IT-Abteilung als auch im Gesamtunternehmen reibungslos einführen. Verbesserte Business Continuity: Der virtualisierte Charakter einer cloudbasierten Computing-Infrastruktur erlaubt es, Dateien und Betriebssysteme zu sichern und Failover-Prozesse zu automatisieren. Während der Einsatz von Wolken-Computing viele Vorzüge hat, können Firmen Probleme haben, wie z.B.: Infrastructure-as-a-Service (IaaS): IaaS ist die simpelste Art von Wolken-Computing.

Es kommt der Funktion eines herkömmlichen Datenzentrums in einer Hosted Environment am ehesten entgegen. Plattform als Service (PaaS): Dieses Model stellt eine vollständige Anwendungsumgebung zur Verfügung, so dass Entwickler bei der Implementierung oder Aktualisierung auf die Infrastrukturschicht nicht mehr angewiesen sind. Ausgehend von Geschäftsanwendungen wie Textverarbeitungssystemen und Tabellenkalkulationen bis hin zu CRMs, Bildbearbeitungsprogrammen und Video-Hosting-Plattformen verfügen sie über eine breite Palette von Cloud-Funktionen.

Es werden drei Basismodelle für Cloud Computing für Geschäftskunden angeboten: Öffentliche Cloud: Die Öffentliche Cloud ist eine gemeinsame Cloud-Infrastruktur, die von einem Cloud-Anbieter wie Amazon Web Services oder Microsoft Azure gepflegt, gemanagt und gehalten wird. Die Hauptvorteile der öffentlichen Cloud sind die bedarfsgerechte Skalierbarkeit und die verbrauchsgerechte Abrechung.

Privat-Cloud: Diese Cloud-Lösung läuft hinter einer Brandmauer im Unternehmensintranet und wird in einem diesem zugewiesenen Datenzentrum betrieben. Dabei kann die Infrastruktur der privaten Cloud nach den jeweiligen Bedürfnissen des jeweiligen Betriebes eingerichtet und managen. Hybride Cloud: Wie der Name schon sagt, ist die hybride Cloud ein Vorbild, das es Geschäftskunden ermöglicht, sowohl öffentliche als auch nicht-öffentliche Cloud-Lösungen zu verwenden.

Die hybride Wolke bietet sowohl den Vorteil von Cloud-Modellen als auch die Möglichkeit, die Effizienz und Zuverlässigkeit zu erhöhen und dabei vertrauliche Informationen und Vorgänge zu sichern. Security ist einer der bedeutendsten Aspekte für jedes einzelne oder alle seine IT-Prozesse in die Wolke zu bringen. Die Datenschutzbestimmungen verlangen in einigen Industrien, dass einige Applikationen in Privatrechenzentren bleiben, was private Clown- oder Hybrid-Cloud-Modelle erfordert.

Allerdings bringt das Thema Wolken-Computing mehrere Sicherheitsvorteile mit sich, darunter Moderner Technologie: Eine öffentliche Wolke birgt nicht die gleichen Sicherheitslücken wie die meisten dezentralen Datenzentren, die oft bestehende Anlagen mit neuen Techniken kombinieren. Anbieter von Cloud-Lösungen sind in der Regel in der Situation, hochmoderne Verschlüsselungs- und andere Sicherheitsmassnahmen im ganzen Unternehmen zu realisieren und Wartungsarbeiten zu automatisieren.

Engagierte Mitarbeiter: Die Reputation von Cloud-Anbietern und -Geschäften ist abhängig vom langfristigen Erhalt der Daten der Kunden. Hochverfügbarkeit: In Cloud Computing-Lösungen sind redundante Systeme aufgesetzt. 24x7 Überwachungs- und Betriebsgarantien sind bei Cloud-Computing-Verträgen Standard. Verbesserte Datensicherheit und Notfallwiederherstellung: Cloud-basierte Backup-Lösungen sind in der Regel verhältnismäßig preiswert und einfach zu bedienen.

Darüber hinaus werden durch das Modell des sogenannten Wolkenrechners wesentliche Daten nicht permanent auf individuellen Rechnern unterdrückt. Diese können leicht manipulierbar sein und werden schließlich zwangsläufig versagen. Nachfolgend werden einige der Schlüsselbegriffe des Begriffs im Bereich Customer Relationship Management erläutert: Wolkenanwendung: Ein Web-basiertes Software-Programm oder eine "gehostete Anwendung", die von SOA-Anbietern bereitgestellt wird. Wolkenbroker: Ein Broker, der Zugriff auf mehrere Wolkendienstleister hat und Einzelkunden die für ihre spezifischen Bedürfnisse am besten geeigneten Wolkendienste bieten kann.

Im hybriden IT-Umfeld werden IT-Abteilungen oft zu Cloud Brokern. Cloud Management Plattform: In einem Unter-nehmen, in dem die Geschäftsprozesse auf zwei oder mehr Clouds und/oder eine dezentrale Infrastuktur aufgeteilt sind, ist eine nahtlose Cloud Management Erfahrung entscheidend, wenn es darum geht, sicherzustellen, dass alle Bestandteile für mehr Effektivität und niedrigere Betriebskosten zusammenwirken.

Mit Hilfe von Tools für das Cloud-Management können alle Komponenten zu einem vereinheitlichten Armaturenbrett zusammengefasst werden. Migration der Cloud: Der Prozess der Übertragung von Informationen und Applikationen aus Privatsystemen oder Datenzentren in die Wolke. Wolkenbasiert: Applikationen, die eigens für den Cloud-basierten Einsatz konzipiert wurden. Die Applikationen werden typischerweise als Mikroservices in Behältern mit Open-Source-Code aufgebaut, um die Vorteile der FlexibilitÃ?t und Geschlossenheit von cloudbasiertem Computing voll zu nÃ?

Anbieter von Cloud Services: In einigen FÃ?llen werden sie auch als "Cloud Provider" bezeichne. Die CSPs bauen virtuelle Datenzentren auf und offerieren ihren Nutzern typischerweise Cloud Computing-Services über SB-Plattformen. Dies ist für Cloud Based Computing unerlässlich. Measured Service: Eine unverzichtbare Voraussetzung für Cloud Computing. Das heißt, Cloud-Dienstanbieter kontrollieren, bewerten und berechnen die Verwendung unterschiedlicher Resourcen.

Im Bereich der Computertechnologie wird oft mithilfe von Middelware komplexe verteilte Netzwerke unterstützt. Multicoloud: In vielen Fällen arbeitet ein mittelständisches Untenehmen mit mehr als einem Anbieter von Cloud-Services zusammen. Multi-Tenancy: Anbieter von öffentlichen Clouds bündeln Computerressourcen, die von mehreren Nutzern geteilt werden. Die Software-definierte Infra-struktur ist ein wesentlicher Bestandteil aller Wolkentechnologien. Im Bereich Shell Computing können Anwendungs-Workloads auf mehrere Rechner aufgeteilt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema