Was ist ein Inventar

Das ist ein Inventar

Welche Feinheiten sollten Sie beachten? Die Inventur ist ein Verzeichnis, das im Detail nach Art, Menge und Wert alle Vermögenswerte und Schulden eines Unternehmens enthält. Die Vorräte umfassen alle Vermögenswerte und Verbindlichkeiten eines Unternehmens.

Inventur - Was ist Inventur?

Die Inventur ist eine Bestandsaufnahme aller Vermögenswerte und Verbindlichkeiten eines Unternehmen. Er ist die Voraussetzung für einen ordentlichen Jahresabschluß. Am Ende eines jeden Geschäftsjahrs, bei der Auflösung der Gesellschaft und bei der Geschäftseröffnung muss jeder Unternehmer eine Inventur durchführen. Die Inventur dient als Ausgangsbasis für den Jahresabschluß und ist eine umfassende Aufstellung aller Vermögenswerte und Verbindlichkeiten eines Unternehmen.

Die Inventur steht im Unterschied zur Bilanzierung, der detaillierten Aufstellung (Verzeichnis) aller einzelnen Vermögens- und Schuldenpositionen. Sie ist damit die Abkürzung für das Inventar und weist auf der Aktivseite die Aktiv- und auf der Passivseite die Schuldenwerte eines Unternehmens überschaubar aus.

Inventur - leicht verständlich und übersichtlich dargestellt

Ein Inventar ist das Resultat eines Inventurvorgangs zu einem gewissen Zeitpunk. Sie beinhaltet eine Auflistung aller Vermögenswerte und Verbindlichkeiten eines Unternehmen. Nach §240 HGB hat jeder Unternehmer zu Unternehmensbeginn und zum Ende eines jeden Geschäftsjahrs eine Bestandsaufnahme zu erstellen. Das Inventar ist im Prinzip in drei Teile gegliedert.

Dazu gehören unter anderem Sachanlagevermögen, die immateriellen Anlagen und die finanziellen Vermö gen. Bei den kurzfristigen Vermögenswerten handelt es sich um die im Konzern "zirkulierenden" Werte. Hierin enthalten sind Vorräten wie Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe ebenso wie die kurzfristigen Aktiva, die bei der Produktion der Waren verwendet werden oder mit denen Handel betrieben wird. Das Fremdkapital wird in kurz- und langfristiges Fremdkapital untergliedert. Die Berechnung des Eigenkapitals (Nettovermögen) erfolgt durch Abzug der Verbindlichkeiten vom Aktivvermögen (Eigenkapital = Anlagevermögen + Kurzfristiges Vermögens - Passiv).

In der Bilanz wird das Vermögen eines Unternehmers ausgewiesen, in der Regel in Form eines Kontos. Anders als das Inventar wird die Inventarliste in Form von Sammelobjekten (z.B. technische Geräte und Maschinen) erstellt und ist eine Abkürzung des Inventar. Die Inventur ist eine detaillierte Einzelaufstellung aller Wertsachen im Betrieb. Das Inventar wird nicht in Form von Konten, sondern als Listen oder Tabellen aufgelistet.

Inventar bezeichnet den Prozess des Auszählens, Vermessens und Aufzeichnens aller Wertsachen, während Inventar das Resultat der Bestandsaufnahme ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema