Was ist eine Cloud Anwendung

Eine Cloud-Anwendung - was ist das?

Definition der Cloud - Was ist eine Cloud? Mit Info-Grafik Die Cloud ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Dennoch ist der Ausdruck ziemlich schwierig zu verstehen. Mit der Cloud sind wir vor allem mit der Cloud verbunden. Das sind die Unternehmen DSbox, Google Drive, OnDrive & Co.

Doch die Cloud ist jetzt so viel mehr als das. Auch wenn Sie den Online-Speicher nicht selbst verwenden, werden Sie der Cloud eines Tages zusehen.

Ratet mal, wo eure Angaben aufbewahrt werden. Diese Provider verwenden die Cloud auch für ihre Services. Alle Google-Suchanfragen laufen auf Cloud-Technologie. Diese Firmen vertrauen bei der Erbringung ihrer Dienstleistungen auf die Cloud. Die Cloud mit der Bereitstellung des Speicherplatzes und der Rechnerleistung über das Netz wurde in ihren Ursprüngen vor mehr als 10 Jahren vor allem als kostengünstige Möglichkeit für Firmen angesehen, ihre immer größer werdenden Mengen an Informationen zu verarbeit.

Im Laufe der Zeit entstand ein weiteres entscheidendes Plus: Die Cloud ermöglicht den Zugriff auf die Resourcen zu jeder Zeit, an jedem Ort und bei jedem Bedürfnis. Die Cloud stellt heute neben der IT-Infrastruktur auch eine Basis für die Software-Entwicklung und die fertigen Applikationssoftware in Gestalt von Online-Services dar. Der Cloud ist flächendeckend. Erkunden Sie die Cloud mit all ihren Features und Nutzen für Verbraucher und Geschäftskunden.

Am Ende dieses Blogeintrags finden Sie unsere kostenfreie Info-Grafik "Die Cloud - Vereinfacht erklärt". Die Bezeichnung "Cloud" erscheint uns eher sinnlos. Das American National Institute of Standards and Technology (NIST) bezeichnet die Cloud als ein Netz von Computerressourcen wie Speichermedien, Servern, Anwendungen und Diensten, die dem Benutzer über das Netz zu jeder Zeit und an jedem Ort nach Belieben zur Verfuegung stehen.

Dennoch hat sich der Terminus "Cloud" als ungenaue Bezeichnung für die "cloud-ähnlichen" Netzwerkressourcen in Datenzentren weltweit etabliert, denen wir unsere Informationen zur Bearbeitung leicht anvertrauen. Cloud Computing hat laut IST immer diese fünf Eigenschaften: Die Ressourcenbereitstellung kann der Benutzer selbst einrichten. Die Vernetzung der Resourcen ist zu jeder Zeit und an jedem Ort auf PC, Laptop, Tablett und Smartphone verfügbar.

Abhängig von den Anforderungen können weitere Resourcen rasch und unkompliziert zur Verfügung gestellt und nicht genutzte Resourcen wieder freigesetzt werden. Das Cloud Computing erspart lange Laufzeiten. Mit einem Cloud Storage Service können Sie also selbst entscheiden, wie viel Speicherplatz Sie brauchen, und Sie können diesen zu jeder Zeit auf- oder abwärts upgraden. Cloud Computing-Angebote werden in verschiedene Bereiche eingeteilt:

Statt teurer Hardwarenutzung können Firmen ganz unkompliziert die Serverkapazität anmieten, die sie zur Erfüllung ihrer Aufgabe benötigen. Dies hat den Nachteil, dass die Gesamtressourcen eingespart werden, da weniger Kapazitäten vermietet und mit weniger Nachfrage verbraucht werden können. Das Elastic Cloud Computing (EC2) bietet virtuellen Rechnern Speicherkapazität, Simple Speicher Service (S3).

Für die Software-Entwicklung in der Cloud können Firmen vorgefertigte Platformen ausleihen. In der Cloud sind die bekannten Entwicklungsplattformen wie z. B. Elastic Beanstalk, Microsoft Azure und Google App Engine. Die meisten Menschen verbinden SaaS mit der Cloud. Das SaaS beinhaltet Cloud-basierte Applikationssoftware, auf die der Endanwender über das Web von einer Vielzahl von Endgeräten aus Zugriff hat.

Sie müssen also kein technisches Verständnis haben, um diese Cloud-Angebote in Anspruch nehmen zu können. Es wird Ihnen eine praxisgerechte Benutzeroberfläche gezeigt, die Sie normalerweise nicht verändern können. Seit 2000 liefert eine hochentwickelte Enterprise SaaS-Lösung die Customer Care-Software von Salesforce. SAP liefert auch Cloud-basierte Lösungen für Unternehmensprozesse.

Cloud-Speicher wie z. B. Deployment, Google Drive und DirectDrive sind für Privatanwender besonders auffällig. Sein Ziel war es, Computer zu entwickeln, die vergleichbar mit der Energieversorgung sind. Beim Cloud-Computing ist das nun auch so. Statt dass jeder Privatanwender oder jedes andere Unternehmertum in Investitionen in Infrastruktur, Softwareentwicklungsplattformen oder fertig gestellte Standardsoftware investieren muss, kann er diese je nach Bedürfnis über die Cloud ausleihen.

In der Cloud liegt die Zukunft und wird die ganze Technologie- und Unternehmenswelt weiter vorantreiben. Nachfolgend sind einige der Vorzüge von Cloud-Lösungen für Geschäftskunden und Verbraucher aufgeführt. Sie suchen eine Cloud? Bei unserem Abgleich der besten Clouds für geschäftliche oder privat genutzte Clouds können wir Ihnen behilflich sein. Dennoch zögern viele Menschen immer noch, wenn es um die Cloud geht.

Es wird von dem Eindruck des Kontrollverlustes geplagt, da die Informationen "aus der Handfläche" gegeben werden. Diese befürchten einen Anschlag auf vertrauliche Informationen und den Datenverlust. Physikalisch sind Ihre Dateien geschützt, jedenfalls mit den großen Cloud-Diensten. Die Gefahr, dass Dateien einem körperlichen Übergriff zum Opfer gefallen sind oder ganz schlicht untergehen, ist daher sehr niedrig bis gar nicht vorhanden.

Die meisten Cloud-Services werden von einem der vier größten Anbietern gehostet: Somit läuft nahezu jede Cloud-Lösung auf ihren Servern. Bei Cloud-Angeboten sind Datenschutz und -sicherheit nicht immer garantiert. Bei den meisten Anbietern werden die in die Cloud eingelagerten Informationen aus technologischen GrÃ?nden gescannt. Sind Ihre Angaben nur serverseitig kodiert, können die Dienstleister sie bei Erfordernis ohne weiteres dekodieren, da die Keys bei ihnen aufbewahrt werden.

Wenn z. B. eine Regierungsbehörde den Zugang zu den Informationen anfordert, kann der Cloud-Provider diese bereitstellen. Selbst wenn es einem Hacker gelingt, Ihr Kennwort zu knacken, kann er dennoch unbehindert Dateien ansehen. Daher wird empfohlen, in der Cloud die Verschlüsselung der Informationen auf der Clientseite immer nach dem Standard "Zero Knowledge" vorzunehmen. Erfahren Sie mehr über Datenschutzprobleme in der Cloud und wie Sie Ihre Privatssphäre ohne Wissensverschlüsselung absichern können.

Auch interessant

Mehr zum Thema