Was ist eine Cloud Speicherung

Wie sieht ein Cloud-Speicher aus?

Wie Sie Ihre auf der Cloud gespeicherten Informationen speichern können Erfahren Sie alles über die Vor- und Nachteile, die damit verbundenen Ausgaben und den Datenschutzbedach. Vergrössern Schützen Sie Ihre Dateien in der Cloud. Auch viele Flutopfer haben alle ihre Rechnerdaten mitgenommen, denn wenn ein Computer oder eine Netzwerk-Festplatte inklusive aller Sicherungen unter meterhohen Matsch verschwand, wird selbst ein professionelles Datenrettungssystem nicht helfen.

Neben wesentlichen Informationen sind es vor allem die persönlichen Gegenstände wie Bilder von Bekannten, Reisenden und Familienangehörigen, die nicht mehr ersetzt werden können. In dieser Größenordnung muss es keine solche Naturkatastrophe sein, um die Einschränkungen des Datenschutzes zu Hause aufzudecken. Teuer als jedes Back-up, aber zumindest nach einem Wasserschaden können die Dateien von der defekten Harddisk im Labor für Datenrettung wiederhergestellt werden.

Vor diesem Hintergrund bietet die Cloud-basierte Sicherung von Unternehmensdaten Schutz. Dies bedeutet nicht, dass es sich um den Cloud-Speicher DSropbox, Google Drive, Online Drive und Co. handelt, da diese in erster Linie dazu dient, Dokumente bereitzustellen und zu sychronisieren. Das Online Backup hingegen funktioniert wie die dortige Version und speichert alle neuen und geänderten Datei.

Im Gegensatz zur Synchronisation mit dem Cloud-Speicher gehen beim Sichern auch dann keine Dateien verloren, wenn Sie die lokal gespeicherte Fassung löschen. Daher ist der wesentliche Unterschied zwischen traditionellem und Online-Sicherung, ob die gesammelten Informationen auf der heimischen Festplatte oder in einem Datenzentrum abgelegt und dort wiedergegeben werden. Mit der zweiten Ausführung werden Ihre Dateien nicht nur in den oben beschriebenen Ausnahmefällen vor Datenverlust geschützt, sondern sie sind auch generell sicher, da die Datenhaltung mit doppelter Sicherung in professioneller Hand ist.

Durch die Internetverbindung spielt es für Ihre Angaben keine Rolle, jedenfalls aus technischen Gründen, in welchem Staat sich die Datenserver zur Speicherung befinden. Damit erhalten Sie eine gesicherte und verlässlich arbeitende Datensicherung, je nach Provider auch bei unlimitiertem Storage in der Cloud, ab ca. 50 EUR oder US Dollar pro Jahr.

Zusätzlich zum Sicherheitsvorteil ist auch ein Online-Sicherung komfortabel: Einmal eingestellt, werden die Daten über eine Client-Software am Computer fortlaufend gesichert, ohne sich um etwas Sorgen machen zu müssen oder gar eine USB-Festplatte anzuschließen oder einzuschalten. Wenn Sie Ihr Back-up öfter mit einem "I'll do it tomorrow" verschieben, wird die Online-Version immer die aktuelle Datenbank sichern.

Darüber hinaus müssen Sie keine Storage-Hardware erwerben, die Nutzungsdauer im Auge behalten oder sich um die Speicherkapazität kümmern. Abschließend können die gesicherten Dateien auf allen Endgeräten mit Internetverbindung wiederhergestellt werden. Vergrößerung Einige ehemalige Datenschutzanbieter in der Cloud haben ihre Speicherdienste mittlerweile eingestellt, darunter das Sicherheits-Unternehmen B-Secure.

Zusätzlich zu den Betriebskosten für den Sicherungs- und Speicherservice dürfen jedoch auch die anderen nachteiligen Aspekte der Datenübertragung in der Cloud nicht verheimlicht werden. Abhängig von der Menge der Daten und der Breite der eigenen Internetverbindung sind sowohl die Sicherung als auch die Datenwiederherstellung langwierig. Sobald sich das erste Datenbackup im Datenzentrum befindet, sind die weiteren schrittweisen Backups von neuen oder geänderten Daten in der Regel problemlos in Bezug auf den Upload.

Dies ist jedoch nicht der Fall bei den niedrigen Kosten für persönliche Datensicherungen. Vergrößerung Persönliche Informationen in der Cloud sollten auf jeden Fall kodiert werden. Es wird ein Problem sein, wenn US-Anbieter von Cloud-Backups dies für Sie tun. Vor fünf Jahren haben eine Reihe namhafter Firmen wie F-Secure und Trendmicro für Datensicherungen in der Cloud geworben, dieses Geschäftsfeld aber mittlerweile aufgegeben.

Nicht dass die Clients dabei ihre Backups verlieren, sondern nur der mit dem Wechsel einhergehende Re-Upload ist umständlich. Im Rahmen der Komplettversion Ashampoo Backups 2016 werden Sicherungen ganzer Laufwerke oder Volumes erzeugt, in erster Linie eine Sicherung der System-Partition. Damit speichern Sie die komplette Windows- und installierte Software-Installationsumgebung inklusive aller Voreinstellungen.

Wenn etwas grundsätzlich nicht stimmt oder Ihr Computer sogar mit bösartigem Code befallen ist, können Sie das Originalsystem innerhalb weniger Augenblicke ohne Wenn und Aber wiederherstellen. Mit dem Aomei Backuppper können Sie ein klassisches, ordnerbasiertes Back-up durchführen, indem Sie Ihre Dateien über "Backup -> Datei-Backup" auf der linken Seite der Taskleiste nach dem Start des Setups absichern.

Ein detailliertes Schema mit allen Einzelheiten findet sich beim Haus. Sehen Sie auch: Kluge Ratschläge für die Bereiche Drops, Google Drive und Co. Auch Ihre personenbezogenen Angaben verdient viel Beachtung, wenn es um den Schutz der Privatsphäre geht. Erstens, der Schutz der Daten und damit die für sensible Cloud-Inhalte obligatorische Chiffrierung. Dabei ist es von Bedeutung, dass die Informationen bereits vor dem Hochladen auf Ihrem eigenen Computer chiffriert sind und dass Sie als Eigentümer der zu sichernden Informationen auch den Schlüssel einstellen können.

Andernfalls kann der Backup-Dienstleister Ihre Dateien entziffern, was für US-amerikanische Firmen aufgrund des Patriot Act besonders knifflig ist. Juristisch gesehen ist dies kontrovers, aber seit den Offenbarungen von Edward Snowden im Jahr 2013 ist bekannt, dass die US-Behörden persönliche Informationen gezielt erfassen. Sie als Privatnutzer sind daher mobiler denn je, wenn Sie Ihre Adressdaten bei einem europaweit tätigen Konzern mit Standort innerhalb der EU einlagern.

Lagerplatz und Kosten: Welche Informationen soll ich aufbewahren? Das in Berlin ansässige Traditionsunternehmen Enlarge Strato positionierte seinen Platz in der Cloud als Online-Speicher, hat aber auch die Option auf regelmäßig wiederherzustellen. Unbegrenzten Stauraum offerieren die billigsten Anbieter ab 50 EUR oder US Dollar pro Jahr, bei anderen sind nur 50 GBytes verfügbar.

Die anderen Unternehmen sind noch teuerer und daher für Privatanwender kaum geeignet. Daher haben wir sie nicht aufgelistet, ebenso wenig wie besondere Angebote und Sonderkonditionen für mehrere Computer oder Person. Für einen Backup-Anbieter ohne Speicherplatzbegrenzung gibt es natürlich viel zu sagen, wenn er nicht kostspieliger ist als einer mit Speicherplatzbegrenzung. Aber der Wert ist nicht alles, und so kann man sich mit gutem Argument für ein deutsches oder europäisches Speicherunternehmen entschließen, auch wenn es etwas aufwendiger ist.

Aber welche Dateien sollten überhaupt in der Cloud gesichert werden? In jedem Falle alle persönlichen Bedeutsamen, die nicht wiederhergestellt werden können. Mit 50 Gigabyte kommt jeder aus, der E-Mails, Textdokumente und eine nicht zu große Fotodatenbank zählte. Diejenigen, die viele Fotos machen oder Filme speichern, brauchen dagegen mehr Zeit.

Das System-Backup, d.h. die Datensicherung des Betriebssystems und der eingesetzten Systeme, muss nicht notwendigerweise in die Cloud gehören. Dies ist besser auf einer örtlichen Harddisk gespeichert, und Windows und andere Anwendungen können im Ernstfall abgerufen werden. So macht es zum Beispiel die Software für die Erstellung eines dezentralen System-Backups mit Hilfe von Eshampoo Backup 2016 einfach. Da die Kosten für Online-Backups weitgehend die gleichen sind wie für Online-Speicher wie z. B. Deployment, Google Drive oder Online-Speichersysteme - selbst dort kosten ein Terabyte an Speicherplatz zwischen 70 und 120 EUR pro Jahr - könnten Sie bei Cloud Storage beibehalten werden.

Grundsätzlich ist eine Sicherung über diese möglich, aber mit zusätzlicher Hardware müssen Sie sicherstellen, dass die Dateien wirklich nur in eine bestimmte Himmelsrichtung sichern und nicht synchronisieren. Darüber hinaus ist die Chiffrierung ein integraler Teil der meisten Sicherungs-Clients für die ausdrückliche Sicherung von Dateien in der Cloud, so dass die besonderen Dienstleistungen bequemer sind.

Sämtliche Backup-Dienstleistungen stellen ihren Anwendern eine eigene Sicherheitssoftware zur Verfügung, die neben dem Voll-Backup auch eine schrittweise oder differentielle Datensicherung ihrer Dateien, auch auf einer Netzwerk-Festplatte, ermöglicht. Auf Wunsch können die Dateien eines Verzeichnis-basierten Backup auf jedem Endgerät mit Internetverbindung wiederhergestellt werden - Sie brauchen nur die Zugriffsdaten für das persönliche Konto und das Kennwort zum Dechiffrieren.

Bei der Ransomsoftware handelt es sich um Malware, die den Zugang zum Computer unterbindet oder Nutzerdaten ausspielt. Im Regelfall müssen die Verletzten ein "Lösegeld" bezahlen, um wieder Zugang zum Computer und zu ihren gesammelten Informationen zu erhalten. Zusätzlich zum allgemeinen Malwareschutz wie Aktualisierungen, allgemeine E-Mail-Warnung usw. schützt ein Back-up immer, solange das Sicherungsmedium physikalisch von der ursprünglichen Festplatte abgetrennt ist.

Aber das ist nicht der Grund für ein aktuelles Backup, außerdem zeigt sich die Software oft erst, wenn andere Medien, einschließlich NAS-Netzwerklaufwerke, angesteckt wurden. Das Cloud-Backup ist zwar immer mit Ihrem Computer vernetzt und erstellt laufend Backups, bietet aber Schutz vor Lösegeldern, indem es die Dateien in der Regelfall aufbereitet.

Wenn die Sicherungsdaten am Tag X angesteckt und kodiert wurden, hat dies keinen Einfluss auf die Werte des Vortages. Es gehen nur die aktuellsten Files unwiederbringlich verloren, da in den Sicherungsdaten im Datenzentrum keine Programmstarts möglich sind, so dass es dort nicht möglich ist, bösartigen Code zu "überspringen". Cloud-Memorys wie z. B. die Drobox & Co. schützen nicht vor unerwünschter Software, da sie immer alle Datei-Änderungen aufzeichnen - ggf. inklusive Chiffrierung.

Vergrößerung Die 1 TByte My Passport Ultra Festplatte von Western Digital kosten rund 60 EUR. Die Vergrößerung ist kostenpflichtig. Wenn Sie mit drei Jahren zuverlässigem Betrieb rechnen, sind das 20 EUR pro Jahr. Die ständige Empfehlung, niemals ohne Sicherung zu funktionieren, ist nach wie vor gültig! Selbst eine winzige Beschädigung der PC-Festplatte, einer 50-Euro-Komponente, kann alle eingelagerten Daten unwiederbringlich auslöschen.

Dabei stellt sich die Fragestellung, ob es besser ist, die Daten auf einem dezentralen Speichermedium oder in der Cloud zu speichern. Das Beste für beide: Nur die Verbindung bringt die Vorzüge beider Systeme, namentlich die rasche Sicherstellung und Wiederherstellung von Daten auf der einen Seite und die höhere Gewissheit und den Komfort auf der anderen Seite. Wenn Sie mit einer USB-Festplatte für 60 EUR eine sichere Betriebsdauer von drei Jahren erwarten, kosten die Backups vor Ort nur 20 EUR pro Jahr.

Bei Online-Backups kommen bei unverändertem Speicherbedarf pro Jahr mind. 50 EUR hinzu, wodurch der dt. Provider Updatestar mit fast 60 EUR für unbegrenzte Cloud-Speicher nur geringfügig teuerer ist. Auch 90 EUR für ein Terabyte oder 120 EUR ohne Lagerlimit für die beiden Varianten Stato und Netto clusive sind noch handhabbar.

Mehr zum Thema