Was ist Openshift

Das ist Openshift

Bei der Red Hat OpenShift Cloud handelt es sich um eine der Cloud-Computing-Plattformen. Das ist OpenShift? Das OpenShift ist die erste und bisher einzigartige containerzentrierte Hybrid-Cloud-Lösung, die auf der Grundlage von Beispielen wie Double, Cubernetes, Project Atomic oder OpenShift Origins entwickelt wurde - mit der zentralen Grundlage für die Entwicklung von Green Hat Enterprise Linux. Sie stellt eine zuverlässige und beständige Grundlage für containerbasierte Implementierungen ohne vorherige IT-Investitionen dar, so dass geschäftskritische, herkömmliche Anwendungen neben neuen Clouds und containerbasierten Anwendungen eingesetzt werden können.

OpenShift Enterprises bietet Entwicklern die Möglichkeit, die Leistungsfähigkeit einer webbasierten Microservices-Architektur mit den am häufigsten verwendeten Werkzeugen zu kombinieren. Egal ob über die Web Console, eine Kommandozeilenschnittstelle oder eine durchgängige Arbeitsumgebung, OpenShift ermöglicht die einfache Erstellung, Modifikation und Implementierung von Applikationen. Dank des automatischen Source-to-Image-Workflows von OpenShift Enterprises kann Source-Code mühelos von Versionskontrollsystemen in gebrauchsfertige, im Docker-Format formatierte Container-Images transferiert werden.

Mit OpenShift Enterprises steht IT-Betrieben eine unternehmensweite Sicherheitsumgebung mit leistungsstarkem deklarativem Managementsystem für Anwendungsdienste und automatische Platzierungen zur Verfügung. Dank OpenShift Enteprise müssen Architektur- und Systemverwalter nie wieder zwischen einer PaaS-Lösung und dem Nutzen von gemeinsamem persistentem Speicher wählen. Durch das interaktive Lernportal unter https://learn.openshift.com/ können Sie mit OpenShift Ihre ersten Schritte ohne jegliche Installationen machen.

Konkrete Beispiele: Stell dir vor.....

Containers sind eine Reihe von Techniken, mit denen Sie Applikationen mit ihrer kompletten Runtime-Umgebung verpacken und lokalisieren können - also mit allen für ihre Ausführung erforderlichen DLLs. Dadurch kann die darin enthaltenen Applikationen einfach und vollständig in individuelle Arbeitsumgebungen (Entwicklung, Testen, Produzieren, etc.) verlagert werden. Containers helfen, Probleme zwischen Ihren Entwicklungs- und Operations-Teams zu vermeiden, indem sie die Zuständigkeiten trennen.

Du kannst Behälter für eine Vielzahl von Arbeitslasten und Anwendungsfälle - groß oder klein aufstellen. Containers bieten Ihrem Projektteam die grundlegenden Technologien, die für einen modernen Ansatz in der Software-Entwicklung notwendig sind, einschließlich DevOps und CI/CD (Continuous Integrated / Continuous Deployment). Dies ist eine Gruppe von Prozessabläufen, die vom restlichen System getrennt sind und auf einem eigenen Abbild laufen, das alle für die Prozessunterstützung erforderlichen Daten enthält.

Indem ein Abbild bereitgestellt wird, das alle abhängigen Komponenten einer Applikation beinhaltet, ist es portierbar und einheitlich und kann leicht von der Entwicklungsphase über den Test bis hin zur Produktionsreife verschoben werden. Du entwickelst eine Applikation. Bei anderen Entwicklern kann es zu leicht abweichenden Einstellungen kommen. Ihre zu entwickelnde Applikation basiert auf dieser Konstellation und hängt von gewissen Dingen ab.

In Ihrem Betrieb gibt es Test- und Produktivumgebungen, die mit eigenen Konfigurationsmöglichkeiten und einem eigenen Set von Unterstützungsdateien bereitstehen. Diese wollen Sie möglichst gut vor Ort nachbilden, aber ohne den Mehraufwand für die Neugestaltung der Server-Umgebung. Also, wie gelingt es Ihnen, Ihre Applikation in all diesen Umfeldern sorgenfrei zum laufen zu bekommen, ohne umzuschreiben und ohne Fehler zu beheben, die Qualitätskontrolle zu absolvieren und Ihre Applikation einzusetzen?

Das ist die Antwort: Behälter. Mithilfe des Containers, der Ihre Applikation beinhaltet, verfügen Sie über die erforderlichen Konfigurationseinstellungen (und Dateien), so dass Sie sie von der Entwicklungsphase über das Testen bis zur Produktivsetzung ohne alle nachteiligen Nebenwirkungen nutzen können. Egal welche Art von Infra- und Suprastruktur - ob dezentral, in der Wolke, in einem Hybrid aus beidem - die Behälter können Ihre Bedürfnisse nachkommen.

Dank Virtuisierung können mehrere Systeme auf einem einzelnen Betriebssystem parallel ausgeführt werden. Behälter verwenden den selben Betriebssystemkern und trennen Applikationsprozesse vom restlichen Betriebssystem. Erstens stellt der Betrieb mehrerer betrieblicher Systeme auf einem Hybriden - der Virtualisierungssoftware - eine größere Belastung für das Gesamtsystem dar als die Nutzung von Controllern.

In Linux-Containern wird mit diesem einzigen Betriebssytem gearbeitet und es für alle Ihre Behälter freigegeben. Ihre Anwendungen und Services sind so leicht zu bedienen und können schnell und einfach parallelisiert werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema