Was sind Cloud Daten

Das sind Cloud-Daten

Der Begriff "Cloud Computing" ist alles andere als neu. Wolken - Zugriff auf Daten von jedem Ort aus Das Abrufen der selben Daten auf allen Endgeräten entfällt die mühsame Aufgabe, Daten mit einem USB-Stick von einem Rechner auf einen anderen zu übertragen. Vielmehr können alle Daten auf einem Speicherort im Netz, der so genannten Cloud, gesichert und so von mehreren Endgeräten aus abgerufen werden. Beispielsweise können Sie Images von jedem Ort aus betrachten, ohne sie vor Ort abspeichern zu müssen - aber Cloud Computing kann noch mehr leisten.

Bislang war es gängige Praxis, Daten wie Bilder, Grafiken, Musik in Form von Dokumenten auf individuellen Endgeräten wie Computern oder Laptops zu speichern. Die Problematik: Sobald Sie mehrere Endgeräte haben, müssen Sie die Daten von einem auf das andere übertragen. Selbst wenn Sie auf Reisen sind, können Sie nur auf die Daten zurückgreifen, die auf dem von Ihnen getragenen Endgerät verfügbar sind.

An dieser Stelle kommen Clouds ins Spiel, was sich in "Clouds" umwandelt. Praktisch am so genannten Cloud Computing ist nicht nur, dass Sie mit den verschiedensten Geräten auf Ihre Daten zurückgreifen können, sondern auch, dass es von jedem Ort - über das Intranet - aus geht. Zu diesem Zweck bieten die Betreiber solcher Cloud-Services ihren Nutzern im Netzwerk Speicherkapazität an.

Der Nutzer loggt sich beim Provider ein und kann von seinem Rechner, Notebook, Smartphone oder Tablett aus auf seinen eigenen privaten Datenspeicherplatz zugreifen: Ein Nutzer, der gelehrt oder beschrieben hat, hat bereits eine (Daten-)Cloud aufgesetzt. Das E-Mail-Konto nutzt wie jeder Cloud-Service den Internetspeicherplatz. Man sollte jedoch darauf achten, wie groß die Datenmenge ist.

Auf der einen Seite bietet der freie Cloud-Service in der Regel nur wenig Speicherkapazität, auf der anderen Seite erfordert das Übertragen großer Mengen an Daten auch bei einer schnelleren Internetzugangsverbindung sehr viel Zeit. Für die Verwendung einer Cloud ist daher ein funktionsfähiger Internet-Zugang eine Vorbedingung. Eine unzureichende Anbindung an Cloud-Dienste kann in Gegenden mit geringer Mobilfunkabdeckung den Nutzungskomfort deutlich beeinträchtigen.

Darüber hinaus benötigen alle Cloud-Services eine Anmeldung oder ein Benutzerkonto beim jeweiligen Host. Dabei gibt es viele verschiedene Provider und Offerten. Die Telekom Deutschland GmbH ist ein deutsches Unternehmen im Bereich der Cloud. Weitere namhafte Provider, meist mit Hauptsitz in den USA, sind Amazon, Apple, Google, Microsoft oder Dropdownload. Bereits heute integrieren die Produzenten von Betriebsystemen wie Windows oder Android Zugriffsoptionen für die von ihnen betriebene Cloud in ihre Waren.

Wenn Sie Ihren eigenen Cloud-Speicher mit Ihrem Tablett oder Handy verwenden möchten, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die richtigen Anwendungen dafür haben. Auch Clouds bergen Risiken, da man oft nicht ganz klar erkennt, wo sich die Daten gerade aufhalten und wer sie hat. Cloud-Anwender sollten sicherstellen, dass die Cloud so übersichtlich und geschützt wie möglich ist.

Damit wird der Konsument informiert: wo (Land, Region) welche personenbezogenen Daten sich im Internet befinden, welche Nachunternehmer noch beteiligt sind, welche Rechte und Pflichten der Cloud-Provider hat und welchen Cloud-Benutzer er hat, ob der Provider die Daten für die Datenübermittlung und Speicherung aufbereitet.

Gollner, Christian; Steinhöfel, Barbara: Was das bewegliche Netz mit sich bringt. Inklusive. Einen Schwerpunkt seiner Arbeit als Rechtsberater bildet das Bundesdatenschutzrecht.

Mehr zum Thema