Wd my Cloud 2tb test

Ich habe meinen Cloud 2tb Test gemacht.

Mit WD My Cloud Mirror, Test: NAS für Privatanwender: WD My Cloud (2 TB). Bei MyCloud OS 3 wird es endlich gut. Test: WD MyCloud - das minimale NAS-Gerät West Digital hat das neue MyCloud Betriebssystem 3 eingeführt und damit den Betrieb des MyCloud NAS erheblich optimiert. Das neue Cloud-Betriebssystem haben wir einmal auf dem kleinsten NAS der Serie - dem WD MyCloud 2TB - eingerichtet und getestet, das im Netzwerk inklusive der WD Red-Festplatte für wesentlich weniger als 130 EUR, d.h.

nur 30 EUR mehr als die mitgelieferte West-Digital Red-Festplatte, verfügbar ist.

Vor allem die Kompatibilität zu Windows XP wurde erheblich erhöht - allerdings wurden die alten störenden Faktoren des MyCloud-Systems beibehalten. Das WD MyCloud mit 2 Terabytes Speicherplatz ist eines der preiswertesten NAS-Systeme auf dem Weltmarkt. Nachdem Sie das kostenlose Update auf MyCloud BS 3 installiert haben, werden Sie feststellen, dass das Folgende ein Problem ist: Das Benutzerinterface des NAS wurde erheblich aufpoliert.

Die Benutzeroberfläche ist übersichtlich, und MyCloud BS 3 ist im Vergleich zur alten Fassung viel einfacher und komfortabler im Webbrowser zu bedienen. Dagegen wurde das WDSync-Tool, das Dateiordner vom Computer mit der Cloud abgleicht - unabhängig davon, ob sich die Cloud gerade im LAN oder über das Netz aufhält - grundlegend überarbeitet:

Abhilfe schafft hier die mangelnde Beteiligung von West Digital an der mühsamen und kniffligen Einrichtung von Router-Shares, Diensten von DynDNS und dergleichen: Vielmehr wird bei der Erstinstallation des NAS noch ein Nutzerkonto mit E-Mail-Adresse und Kennwort erstellt, über das der Zugriff auf die Webseite www.mycloud möglich ist. Dies ist zwar bequem, aber die Aluhut-Fraktion wird wahrscheinlich wütend werden, da die vollständige Verfügungsgewalt über den NAS erlischt, und wenn die MeinCloud-Seite nicht zugänglich ist, kann der Zugriff auf Daten auf die WD-MyCloud ebenfalls ausfallen.

Schließlich gibt es mit dem Betriebssystem nun auch die Option, den NAS direkt am Fräser zu installieren, ein Benutzerkonto von MeinCloud ist dann nicht mehr erforderlich. Die Release-Funktion von WDSync ist derzeit jedoch noch nicht vollständig gelöst: Sollen die Daten hier geteilt werden, gibt es keinen öffentlich zugänglichen Download-Link wie bei der Dropdown-Liste; Nutzer müssen über eine eigene Myscloud verfügen.

Bei Betrieb mit Batteriebetrieb reduziert dies die Akkulaufzeit eines Macbooks erheblich. Dass es besser wird, beweist die Dropbox-App, die auf meinem PC keine signifikante Systembelastung bewirkt, sondern Veränderungen in der Verzeichnisstruktur zuverlässig in die Cloud einbringt. MyCloud ist hier viel anpassungsfähiger - jeder einzelne Folder kann synchronisiert werden - aber die Erfahrung von DS ist viel größer.

West Digital muss hier unbedingt Verbesserungen vornehmen. Für den Apple ist auch die Fähigkeit von WD MyCloud als TimeMachine Laufwerk relevant: Weniger als die Hälfte des Preises von Apples Zeitkapsel, verfügt es über die gleichen komfortablen Funktionen wie verlässliche automatisierte Sicherungen, ohne dass ein externer USB-Stick benötigt wird.

Auf der NAS-Schnittstelle kann die Funktion "Mac Backup" eingeschaltet werden, die das NAS als Laufwerk der Zeitmaschine einrichtet. Zweckmäßig ist die Begrenzung des Speicherplatzes für die Zeitmaschine, um Raum für andere Synchronisierungsfunktionen zu sparen. Andernfalls tendiert Zeitmaschine dazu, die komplette Platte des Backup-Volumes unter dem Finger zu greifen.

Nachdem Sie die Funktion Zeitmaschine aktiviert haben, müssen Sie lediglich das Laufwerk auf Ihrem Apple Desktop zur Zeitmaschine hinzufügen und schon kann das erste Datenbackup starten. Ein Grund zum Kauf: WD MyCloud kann als Zeitmaschinenlaufwerk in einem Netz mitwirken. Wenn Sie mehrere Computer in Ihrem Haus nutzen, haben Sie gerne die Option, Mediendateien über DLNA- oder iTunes-Server im Netz verfügbar zu machen.

Grundsätzlich bietet beide Funktionalitäten die Einrichtung von zentralen Medienbibliotheken für den ganzen Hausgebrauch, die von allen Benutzern und Endgeräten je nach Autorisierung genutzt oder gepflegt werden können. Besonders der iTunes-Server ist für Mac-Anwender interessant: Wenn Sie beispielsweise einen Desktop-Mac und ein Laptop benutzen, können Sie sich wenigstens den Erwerb von Services wie Apple Music oder iTunes im Cloud/iTunes Match in Ihrem Heimnetzwerk ersparen.

Achtung: Materialien, die z.B. über WDSync abgeglichen werden, werden von den MyCloud-Medienservern nicht wiedergefunden. Weil das Gesamtsystem nur über 256 Megabyte RAM und einen verhältnismäßig altmodischen Rechner verfügt, profitiert die Systemgeschwindigkeit natürlich. Wo wir gerade von Schnelligkeit sprechen: In MyCloud OS 3 hat West Digital endlich das lästige Thema des ressourcenverschlingenden Medienindex beigelegt.

Er stellte die MyCloud auf einige negative Bewertungen ein. Wenn Sie möchten, können Sie die Services trotzdem mit den folgendem Befehl deaktivieren: update-rc. d wandmcserverd disabled Für die letzten Geschwindigkeitsstufen kann es sich als sinnvoll erweisen, sie zu aktivieren, sofern Sie sie nicht benötigen. Hier ist die MyCloud allerdings nicht zwangsläufig optimal positioniert.

Selbst in MyCloud BS 3 gibt es beispielsweise in der kleinen MyCloud keine Möglichkeiten, NAS-Inhalte zu kodieren. Time Machine Backups können zwar vom Apple PC aus gesichert werden, aber der kleinen WD MyCloud mangelt es an einer entsprechenden Funktion. Bei Diebstahl des Gerätes oder bei einem defekten Zustand der unversehrten Harddisk gibt es keine Möglichkeiten, die gesammelten Informationen vor Dieben oder seltsamen Service-Technikern zu sichern - die Chiffrierung ist für die schwarze Reihe von WD reserviert.

Auch wenn MyCloud nur eine einzige Harddisk hat und daher auf den ersten Blick keinerlei Schutz vor Hardwareausfällen bieten kann, können die gesammelten Informationen mit Hilfe so genannter Sicherheitspunkte auf USB oder einem anderen Netzwerk-Volume gespeichert werden - entweder in manueller oder automatischer Form und nach einem Programm. Dank USB 3.0 und Gigabit-LAN ist die Übertragungsgeschwindigkeit hoch genug.

Ich fürchte, es gibt keine Chiffrierung. Dazu besteht die Mýglichkeit, die Daten der My Cloud ýber USB 3. 0 oder ýEthernet zuýberwachen. Nach dem ernsthaften Bedauern über den Erwerb von MySQL muss ich feststellen, dass es mir nach dem Firmware-Update auf MySQL 3 viel besser gefallen hat. Alles in allem arbeitet das NAS viel rundlicher und schneller als bisher und die Myscloud.

com-Service verringert die Eintrittshürde für NAS-Einsteiger im Vergleich zu ähnlichen Geräten erheblich. Außerdem benötigt das hypervervolle WDSync-Tool unbedingt ein paar Fehlerbehebungen und eine Methode, um Daten unmittelbar aus dem Sucher heraus zu veröffentlichen, z.B. um z. B. einen Reißverschluss per Mail aufzurufen. Andernfalls gibt es jedoch wenig zu sagen gegen MyCloud 2TB mit MyCloud Betriebssystem 3:

Wie Sie die MyCloud ohne die MyCloud nutzen können, erfahren Sie hier.

Mehr zum Thema