Wd my Cloud Automatisches Backup

Ich habe mein automatisches Cloud-Backup erhalten.

SafePoint Backup startet automatisch und zeitgesteuert. regelmäßige Sicherung auf USB Der folgende Beitrag gilt, wie ich gerade sah, nur für den MyCluod Mirror. In MyCloud mit nur einer Festplatte wird die Backup-Funktion unterschiedlich aufbereitet. Im " Shares " des MyCloud Mirror befinde ich das MeinBuch als Subordner des MyCloud Mirror. Daher habe ich damit gerechnet, dass ich ein reguläres Backup von MyCloud Mirror-Ordnern planen kann (z.

B. jede Woche mittwochs um 2:00 Uhr als "internes Backup" auf das MyBook), aber in den Einstellmöglichkeiten für "Interne Backups" findet man das MeinBook nicht als Zieldatei.

Das Kopieren erfolgt offensichtlich nur über "USB-Backups", ohne die Dateien über das Netz, einen Computer und wieder über das Netz und den MyCloud Miroor an das MeinBuch senden zu müssen. Hier kann ich ein Backup erstellen, das von MyCloud Mirror gesteuert wird. Es gibt jedoch keinen "Series"-Schalter, der seltsamerweise in "Internal Backups" vorhanden ist und sowohl einen verzögerten Beginn des Sicherungsauftrags als auch eine regelmässige Repetition erlaubt.

Heißt das, dass ein regelmäßiges Backup auf eine USB-Festplatte, das von der MyCloud Nirror-Firmware kontrolliert wird, nicht einprogrammiert werden kann? Für ein Backup ausschliesslich über PC und LAN hätte es mir gereicht, eine evtl. vorhandene Fremddiskette an meinen Fritz zu senden! Heißt das, dass Veränderungen an den auf dem MyCloud Mirror gespeicherten Dateien ohne weitere Maßnahmen von mir umgehend auf der Backup-Diskette verfolgt werden?

Dann wäre das für mich noch besser als ein normales Backup. Aber ich habe den Backup-Plan erst danach gemacht. Grüße, es könnte auch sein, dass der Spiegel zunächst die Verzeichnisstruktur der USB-Festplatte vollständig indizieren musste und erst jetzt eine "synchrone" Sinchronisation bereitstellen kann. Wie auch immer, ich habe gestern eine Akte auf MyCloud Spiegel verändert.

Beide Endgeräte sind zwar seit langem im Standby-Modus (kein Computer hat darauf zugegriffen, die LED leuchtet langsam), die Umstellung wurde aber in MeinBuch nicht vorgenommen. @burg3r: Hallo! Hier ist das Hauptmenü für USB-Backup-Aufträge: und das Hauptmenü zum Ändern eines aufgenommenen Backup-Auftrags (klicken Sie auf den Stift im vorherigen Bild). Abgesehen von der Kopfzeile ist es dasselbe wie beim Erstellen des Jobs: Wie gesagt, mit MyCloud Mirror ist dieses zweite Menu für das Kopieren von oder auf die Festplatte anders als für Backups innerhalb des Geräts selbst, zu anderen MyCloud Mirror-Geräten im LAN oder zu einer anderen Cloud.

Ich beginne den Sicherungsauftrag zum ersten Mal, indem ich ihn nach seiner Erstellung speichere und später durch Klicken auf den Pfeil in der Übersichtsseite des ersten Images. Im zweiten Foto habe ich noch einmal über den Nutzen der Funktion "Automatisch Start bei Verbindung" nachdenkt. Bislang hatte ich die äußere Festplatte immer am Laufwerk befestigt zu haben.

Wahrscheinlich gab es deshalb keine Updates des Backup. Nun habe ich ausprobiert, was beim Trennen der Festplatte passiert: Natürlich aktualisiert sich das Backup bei dieser Variante sofort nach dem Wiedereinschalten. Während eines Tests wurde sowohl eine textuelle Änderung in einer Akte als auch deren anschließende Vernichtung im folgenden Lauf 1:1 in der Sicherung reproduziert.

Zur Automatisierung des Ganzen konnte ich nun die Stromversorgung der äußeren Festplatte an einen Timer anschließen. Es gibt jedoch zwei Probleme: Zum einen ist die äußere Festplatte, die über das NAS als separates Netzwerklaufwerk mit dem Netz verbunden ist, nach dem Beenden der Verbindung nicht mehr für andere Verwendungszwecke verfügbar.

Natürlich wäre es besser, die Datensicherung über die Gerätefirmware nach einem bestimmten Plan zu aktualisieren. Benutzen Sie die externen Sicherungsplatten noch für andere Dinge? Falls Sie ein tägliches Backup wünschen. Tatsächlich müssen Sie manuell auf die Schaltfläche "Play" tippen, um das Backup zu starten.

Ich möchte diese Betriebsdaten auf der Festplatte speichern, die ich nur auf dem NAS und nicht auf einem anderen Computer habe. Es wäre also gut, wenn Sie den Sicherungsauftrag nicht von Hand ausführen müssten. Wie finden Sie den temporären Abhilfemaßnahme, die externe Festplatte vom Netz zu lösen, wenn sie in den Standby-Modus geht?

Anders als das virtuelle Betätigen beliebiger Tasten konnte ich dies automatisch durchführen, um ein nachträgliches Backup über eine Schaltuhr auszulösen. Kann es zu Datenverlusten auf der Festplatte kommen, oder geht eine solche Vorrichtung erst dann in den Standby-Modus, wenn alle geöffneten Datentransfers beendet sind, auch ohne dass die Vorrichtung zuvor "ejected", d.h. auf Betriebssystem-Ebene abmelden wurde?

Mir geht es auch so - ich kann kein geplantes Backup auf dem Ziel-USB-Gerät vorfinden. Zum Beispiel mache ich hauptsächlich Backups von Images, so dass es für mich ausreicht, die beiden Backup-Festplatten einmal im Jahr anzuschließen und das Backup auszuführen. Für mich ist das jetzt kein großes Hindernis mehr, zumal ich die Backups physikalisch irgendwo anders als auf den Spiegeln speichern möchte.

Eine zeitgesteuerte Sicherung wäre dennoch sinnvoll, da es andere Backup-Szenarien gibt, in denen tägliche Backups erforderlich sind. Zur Zeit gibt es nichts mehr zu tun, außer die Sicherung auszulösen. @rl2664: In meinem "Backup-Konzept" bemühe ich mich, einen räumlich getrennten Speicher zu schaffen, indem ich dafür sorge, dass das USB-Kabel durch den Fußboden in ein anderes Brandfach, namentlich das Untergeschoss, verläuft.

Sie machen eine riesige Menge an Backup-Arbeiten und beschäftigen sich immer noch mit den USB-Disketten, einschließlich deren Schwierigkeit. Ein GIGA-Switch ist für 15 und eine neue oder benutzte MyCloud (Standard) für ~100? erhältlich. Die Preisdifferenz zwischen einem einfachen NAS und einer USB-Festplatte ist nicht groß. Die einzige Sache ist, dass ich die USB-Festplatte zuerst vor dem NAS hatte.

Aber ich habe über das ganze Backup-Konzept nachgesehen. Besonders wenn ich an einen Feuerwehrbetrieb erinnere, bei dem wir letztes Jahr ein Arbeitszimmer gesäubert haben, während man das Brandereignis bereits durch die Dachbodenklappen sehen konnte, frage ich mich, ob ich wirklich einen geeigneteren Ort für ein Backup NAS finde. Nach der Aktualisierung Ende Sept. stört mich MeinCloudMirror natürlich nicht mehr, wenn ich die USB-Festplatte abziehe, ohne sie vorher auszustoßen, zumindest nicht, wenn dies im Schlafmodus geschieht.

So kann ich jetzt mein Backup-Tag für Tag mit einer frei wählbaren Steckdose aufrüsten, die regelmäßig angeschaltet wird und sich dann wieder ausschaltet, wenn der Stromverbrauch der USB-Festplatte für lange Zeit unter einem Wattz liegt. Es wäre besser, wenn ich die Festplatte nicht entfernen müßte, um ein regelmäßiges Backup zu erstellen.

Mehr zum Thema