Wd my Cloud test

Ich habe meinen Cloud-Test gemacht.

Westliche Digital meine Cloud Home Duo Duo Duo 4TB Überprüfung Lediglich durchschnittlich - im Test erzielte der NAS West Digital My Cloud Home Duo 4TB mit 60,6 Prozentpunkten ein durchschnittliches Ergebnis. Bei einer Punktzahl von 100 von 100 erreichbaren Werten spielt der Prüfungskandidat seine Stärke vor allem in Bezug auf die Leistung aus. Der NAS lässt sich während des Testes einige Ausfälle erlauben - so erzielt er nur geringe Werte in den Bereichen Leistung und Funktion.

In unserem Preis-Leistungs-Verhältnis punktete der West Digital My Cloud Home Duo 4TB zum einen mäßig.

Das NAS ganz einfach: WD My Cloud Home Duo im Test

Geprüftes Landrover Explore: das ultimative Außenhandys? Test: Arbeitet der Gefängnisausbruch für das Betriebssystem 7.1? WDs Versprechen: My Cloud Home (Duo) wird eine der preiswertesten Netzwerkspeicherlösungen sein, die der Fachhandel zu bieten hat. Für eine höhere Sicherheit haben wir das My Cloud Home mit zwei Laufwerken geprüft.

Der Produktname ist der Programmname, denn das My Cloud Home will in erster Linie in erster Linie und flexibel eine sinnvolle Ergänzung zu bestehenden Cloud-Lösungen wie z. B. OnDrive, Drobox oder Google Drive sein. Auf den ersten Blick ist der Einsatz einer Private Cloud zu begrüßen, denn langfristig teure Abonnementdienste kommen vor allem den Anbietern und nicht ihren Nutzern zugute, wenn sie privat genutzt werden; jedenfalls wenn eine richtige Backup-Strategie gleichzeitig verfolgt wird.

Derzeit gibt es das My Cloud Home sowohl mit Festplattenslot und 2 bis 8 Terabyte als auch mit der bewährten Duovariante mit zwei Festplatten und 4 bis 20 Terabyte Speichervolumen. In dem selbst erstellten (Software-)RAID-1-Netzwerk arbeiten die Festplatten des My Cloud Home Duos ab Werk, so dass in der Regel nur die halbe angegebene Leistung wirksam genutzt werden kann.

In dieser Betriebsart werden die gesammelten Informationen auf beide Laufwerke übertragen. Grundsätzlich ist es aber auch möglich, beide Harddisks in der Anwendung in den JOBD-Modus (Just a Bunch of Disks) zu schalten: Mit zwei 2 x 2 TB großen Harddisks wird das 4 Terabyte WD My Cloud Home Duo getestet. In dem RAID-1 Netzwerk sind somit 2 Terabyte Speichervolumen verfügbar.

Sämtliche vom Privatnutzer auf dem My Cloud Home gespeicherten Informationen werden in kontengebundenen, chiffrierten Datenbeständen gespeichert und sind daher nicht leicht lesbar. In beiden Festplattenschienen befindet sich je ein 2 Terabyte großes Festplattenlaufwerk der WD-RED-Serie: Besonders viele preiswerte NAS werden oft nur mit normalen Tischfestplatten mitliefert. Auf der anderen Seite besitzen für NAS-Anwendungen konzipierte Laufwerke in der Regel eine optimale Firmwarestruktur und kommen in einigen FÃ?llen aus den gleichen Produktionslinien wie Unternehmensmodelle.

In der Regel ist bei einem Einblick in die entsprechenden Herstellervorgaben ersichtlich, wie exakt ein Antrieb zu klassifizieren ist. Kommen wir nun zum ersten großen Problem der simplen Bedienbarkeit: Es ist nicht möglich, die WD My Cloud mit neuen Harddisks auszustatten, um ihre Speicherfähigkeit zu erhöhen. Drinnen, neben dem weiß-silbernen My Cloud Home Duo, befindet sich eine Einrichtungskarte mit einem Verbindungsbeispiel.

Während der IFA hat uns WD versprochen, dass die neue Cloud NAS-Serie so leicht einzurichten und zu bedienen sein wird, dass auch ungeübte Newcomer sie nutzen können. Das Setup im Detail: Schließen Sie My Cloud Home Duo an die Stromquelle und Ihren Homerouter (der möglichst auch einen Gigabit-LAN-Anschluss haben sollte) an, schalten Sie ihn ein und starten Sie ihn.

Com/Hallo wird das My Cloud Home Duo vollautomatisch erfasst und der richtige Security-Code, der auch auf dem Etikett auf der Unterseite des Produkts und auf der Schnellstartanleitung abgedruckt ist, wird eingeblendet. Sie werden dann aufgefordert, die passenden Betriebsprogramme für die Bereiche Computer und Handy (WD Discovery und WD My Cloud Home) downzuloaden - natürlich werden wir das nachholen.

Das WD My Cloud Home Duo selbst ist im Windows Explorer als Antrieb Z:\ gelistet und kann daher von einem angemeldeten Benutzer als Antrieb für die Harddisk verwendet werden. Sie können ausschließlich manuelle Synchronisierungen mit My Cloud Home durchführen, die sich in den üblichen Medien- oder Benutzerordnern und deren Subordnern befinden:

Nachdem Sie mit der rechten Maustaste auf den jeweiligen Folder geklickt haben, steht Ihnen die Taste "Mit meiner Cloud synchronisieren" zur Verfüg.... Alle synchronisierten Verzeichnisse befinden sich in My Cloud Home unter " Synchronize from Desktops " und können auch indirekt auf mobilen Geräten bereitgestellt werden. In der Kopierprüfung prüfen wir, wie rasch das WD My Cloud Home Duo beim Lese- und Schreibvorgang über die Netzwerkkonnektivität im empfohlenen und voreingestellten RAID-1-Modus mit verschiedenen Dateiformaten umgehen kann.

Klinische Vergleichsprüfungen wollen wir an dieser Position nicht unter Laborkonditionen anbieten, weshalb wir statt immer der gleichen Bezugsmodelle die zuvor vom Produzenten eingesetzten Harddisks verwenden und das Endgerät gezielt über einen Routers kommunikativ ansteuern und das My Cloud Home auch zu Haus einsetzen werden.

Dieses Verfahren führte im Test zu einer Feststellung, die wir sonst nicht erreicht hätten: Dies ist für die angesprochene Gruppe, die wahrscheinlich Multimedia-Dateien auf dem WD My Cloud Home ablegen wird, unproblematisch. Die gemessenen Werte können für den Benutzer der Private Cloud von WD dazu führen, dass es etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt, wenn eine große Musiktitel-Sammlung über das Netz auf einen Speicherplatz verschoben werden soll.

Die 4x HD-Wiedergabe und Office-Produktivitätsläufe sind während des Tests mit dem Benutzerkonto (Z:\) abgebrochen, aber bei der Nutzung des öffentlichen Verzeichnisses (Y:\) als Netzlaufwerk verlief das Verfahren reibungslos - wie erwartet mit wesentlich höheren Brennwerten, manchmal aber etwas langsamerem Datentransfer beim Lesen). Weil die Harddisks während des Betriebs nicht von selbst abschalten, beträgt die Leerlaufleistung bei zwei sich drehenden HDDs rund 9,8 W.

My Cloud Home von WD ist auch unter voller Last sparsam: Beim Duplizieren einer ISO-Datei von fast 10 GBytes misst man höchstens 14,73 W, meist ein wenig weniger. Auch bei einem Laufwerk mit mechanischer Festplatte ist die Volumenentwicklung in Ordnung. Die My Cloud sollte vielleicht nicht unmittelbar neben dem Doppelbett stehen, aber sie macht sich keine Sorgen im Wohnzimmer oder im Büro, zumal der eingebaute Lüfter startet, aber seine Arbeit langsam erbringt.

In der Leerlaufphase konnten wir 35,9 dB(A) aus einem Abstand von 20 cm vom oberen Rand des Gehäuses ohne Zugriffsrauschen von den Harddisks ausmessen. Das WD My Cloud Home Duo verhielt sich in einer alltäglichen Umgebung im Großen und Ganzen unaufdringlich. Sämtliche Preisangaben sind inklusive Mehrwertsteuer und ggf. zuzüglich der anfallenden Transportkosten. Einzelheiten zu den einzelnen Offerten sind auf der entsprechenden Website zu ersichtlich.

Sämtliche Preisangaben sind inklusive Mehrwertsteuer und ggf. zuzüglich der anfallenden Transportkosten. Einzelheiten zu den einzelnen Offerten sind auf der entsprechenden Website zu ersichtlich. Sämtliche Preisangaben sind inklusive Mehrwertsteuer und ggf. zuzüglich der anfallenden Transportkosten. Einzelheiten zu den einzelnen Offerten sind auf der entsprechenden Website zu ersichtlich. Sämtliche Preisangaben sind inklusive Mehrwertsteuer und ggf. zuzüglich der anfallenden Transportkosten.

Einzelheiten zu den einzelnen Offerten sind auf der entsprechenden Website zu ersichtlich. Sämtliche Preisangaben sind inklusive Mehrwertsteuer und ggf. zuzüglich der anfallenden Transportkosten. Einzelheiten zu den einzelnen Offerten sind auf der entsprechenden Website zu ersichtlich. Sämtliche Preisangaben sind inklusive Mehrwertsteuer und ggf. zuzüglich der anfallenden Transportkosten. Einzelheiten zu den einzelnen Offerten sind auf der entsprechenden Website zu ersichtlich.

My Cloud Home (Duo) von WD ist in seinen verschiedenen Varianten ein großartiges Einstiegsgerät, das eine Privat-Cloud-Lösung ohne zusätzlichen, monatlichen Aufwand und volle Verfügungsgewalt über die eigenen Leistungsdaten will, ohne dabei näher in die Thematik einsteigen zu wollen. In der Tat konnte eine speziell für den Test konsultierte und nicht annähernd IT-erfahrene Persönlichkeit die meisten der Einsatzmöglichkeiten ausnutzen.

Ob auf einem Smart-Phone oder Desktop-PC, wer die Endgeräte einschalten und ein Softwarepaket aufspielen kann, wird mit My Cloud Home und der Erweiterung seiner Funktionalität um Drittanbieter-Applikationen kein Problem haben. Wenn WD sein Leistungsversprechen einhält, mehr funktionsverbessernde Anwendungen zu liefern, hat My Cloud Home das Potential, einfache und intuitiv bedienbare Anwendungen mit einem maßgeschneiderten Funktionsumfang auf eine bisher einzigartige Art und Weise aufzuführen.

Das bringt uns zur Hauptkritik an My Cloud Home (Duo): Der Einsatz von Drittanbieter-Apps wie Plex, so gut, umfassend und glaubwürdig sie auch sein mögen, zerstört teilweise den Basisansatz und nimmt keine absoluten Anfänger auf, wo WD sie tatsächlich aufgreifen will.

Auch interessant

Mehr zum Thema